Schwerer Vorwurf

Sexueller Missbrauch: Bistum Bamberg zeigt katholischen Priester aus dem Raum Nürnberg an

Das
Alexander Brock

Lokales

E-Mail zur Autorenseite

4.10.2021, 19:37 Uhr
Schwerer Vorwurf: Ein katholischer Priester aus dem Raum Nürnberg soll sich an einem Schutzbefohlenen sexuell vergangen haben.

Schwerer Vorwurf: Ein katholischer Priester aus dem Raum Nürnberg soll sich an einem Schutzbefohlenen sexuell vergangen haben. © Uwe Zucchi, NN

Der Vorwurf wiegt schwer: Ein katholischer Priester aus dem Raum Nürnberg soll eine erwachsene Person sexuell missbraucht haben. Das geht aus einer Presseerklärung des Erzbistums Bamberg hervor. Gegen den Seelsorger wurde bereits Anzeige erstattet. "Im Moment liegt uns der Fall eines möglichen, erwachsenen Opfers vor", erklärt Pressesprecher Harry Luck auf Anfrage der Redaktion. Das mutmaßliche Opfer hat sich an die Missbrauchsbeauftragte des Erzbistums gewandt. "Wir gehen in so einem Fall nach einem standardisierten Verfahren vor", sagt der 49-jährige Sprecher.

Schutz der Persönlichkeitsrechte

Das Erzbistum hat dann Anzeige gegen den Priester aus dem Raum Nürnberg erstattet. Wo genau der Geistliche als Seelsorger eingesetzt war, möchte der Sprecher nicht sagen. "Wir vermeiden zum Schutz der Persönlichkeitsrechte jegliche Angaben zur Person des Beschuldigten und des Opfers." Derzeit prüft die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth den Fall. Konkret wird dem Beschuldigten sexuelle Nötigung gegenüber schutzbefohlenen Erwachsenen vorgeworfen. Bis die Vorwürfe geklärt sind, ist der beschuldigte Priester von seiner Tätigkeit als Seelsorger freigestellt. Luck: "Weitere Angaben können wir derzeit nicht machen."