Temperaturen über 30 Grad

Sommerhitze erreicht Franken: Stadt Nürnberg warnt vor "akuter Lebensgefahr"

Azeglio Elia Hupfer
Azeglio Elia Hupfer

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

13.6.2022, 13:55 Uhr
Heiße Luft aus Nordafrika sorgt in Spanien aktuell für eine geschichtsträchtige Hitzewelle mit Temperaturen bis zu 44 Grad. Teile der heißen Luft könnten gegen Ende der Woche auch Franken erreichen.

© Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de Heiße Luft aus Nordafrika sorgt in Spanien aktuell für eine geschichtsträchtige Hitzewelle mit Temperaturen bis zu 44 Grad. Teile der heißen Luft könnten gegen Ende der Woche auch Franken erreichen.

Im Rahmen einer Pressemeldung der Stadt hat das Nürnberger Gesundheitsamt darauf hingewiesen, dass voraussichtlich bereits in dieser Woche Temperaturen erreicht werden, die die Gesundheit gefährden können. "Schon bei 26 Grad Celsius reagiert der Körper mit vermehrtem Schwitzen und Kreislaufstörungen", heißt es in der Nachricht aus dem Rathaus. Risikogruppen sind vor allem ältere Menschen, chronisch Kranke und kleine Kinder.

Die Gefährdung der Gesundheit kann bei extremer Wärmebelastung bis hin zur Lebensgefahr gehen. Auch das Nürnberger Gesundheitsamt warnt in der Meldung vom Montag: "Bei Erreichen des Hitze-Warnwerts des Deutschen Wetterdienstes kann eine akute Lebensgefahr entstehen." Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt eine entsprechende Warnung vor einer starken Wärmebelastung heraus, wenn die gefühlte Temperatur am frühen Nachmittag bei etwa 32 Grad oder darüber liegt. Im Fall einer Warnung wird prognostiziert, dass dieser Schwellenwert an mindestens zwei Tagen in Folge überschritten wird.

In aktuellen Prognosen werden am Mittwoch in Nürnberg bis zu 30 Grad und rund 13 Sonnenstunden erwartet. In der zweiten Wochenhälfte soll das Thermometer in der Metropolregion auf bis zu 32 Grad ansteigen. Wetter.com rechnet konkret in Nürnberg am Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils mit Tageshöchsttemperaturen von 31 Grad. Am Freitag liegen die Höchstwerte demnach bei 29 Grad.

Bis zu 44 Grad: Kommt die Rekordhitze aus Spanien nach Franken?

Die internationale Nachrichtenagentur Reuters schreibt von der heißesten Vorsommer-Hitzewelle in Spanien seit 20 Jahren. Ursache für die Rekordhitze ist heiße Luft aus Nordafrika, die über das Mittelmeer strömt. Die Temperaturen erreichten am Samstag im Guadalquivir-Tal in Sevilla und in der nahe gelegenen Stadt Cordoba 40 Grad. In der Hauptstadt Madrid werden am Dienstag ebenfalls 40 Grad erwartet, in Cordoba bis zu 44 Grad.

Geht es nach Wetterexperte Stefan Ochs könnte gegen Ende der Woche auch Franken ein Teil der heißen Luft aus Nordafrika erreichen. "Diese Luft wird wahrscheinlich am Samstag und Sonntag zu uns nach Mitteleuropa gelenkt, so dass die Temperaturen auf 36 Grad steigen", schreibt Ochs auf seiner Website. Der Wetterochs stellt aber auch klar: "Sicher ist das noch nicht." Mehr Informationen und aktuelle Vorhersagen zum Wetter in der Region finden Sie hier.

Regeln und Tipps bei Hitze

Das Gesundheitsamt gibt für die drohende Hitzewelle Tipps, denn mit angepasstem Verhalten kann das Gesundheitsrisiko vermindert werden. So sollte man nach Möglichkeit Schatten aufsuchen, mehr als sonst trinken, sich körperlich nicht stark anstrengen und vorsorglich mit seinem Hausarzt oder seiner Hausärztin besprechen, wie bei diesen Temperaturen die Medikamente eingenommen werden sollen.

Das Gesundheitsamt empfiehlt weiter, dass die Getränke möglichst auch Mineralstoffe enthalten und nicht kühlschrankkalt sein sollten. Die Speisen sollten leicht verdaulich sein. Leichte Kleidung schützt gleichzeitig vor Sonnenbrand, eine Kopfbedeckung vor einem Hitzschlag.

Der DWD nennt drei Grundregeln, die bei einer Hitzewelle beachtet werden sollen. Die Hitze meiden, die Wohnung sowie den Körper kühl halten und auf eine ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr achten.

19 Kommentare