Freitag, 07.05.2021

|

Spontane Geburt bei -15 Grad: Baby erblickt im Nürnberger Stadtgraben das Licht der Welt

20-jährige Mutter hatte das Neugeborene ohne medizinische Hilfe geboren - 12.02.2021 10:28 Uhr

Die kurz bevorstehende Geburt hatte die 20-jährige Frau am Freitagmorgen um kurz vor fünf Uhr überrascht. Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte das Kind bei Eiseskälte bereits das Licht der Welt erblickt, als zwei Polizeistreifen den Nürnberger Stadtgraben absuchten.

Die Beamten fanden die junge Frau zusammen mit ihrem Begleiter und dem Baby auf einem Lüftungsgitter nahe der U-Bahnstation Opernhaus. Die Frau schützte sich und ihr neugeborenes Mädchen notdürftig mit einem Schlafsack - die Temperatur betrug während der Geburt -15 Grad.

Der Rettungsdienst brachte die junge Mutter und ihr Baby in eine Nürnberger Klinik.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Über den Gesundheitsstand der beiden ist noch nichts bekannt. Wie die Polizei bekannt gab, handelt es sich bei der jungen Mutter um eine wohnsitzlose Frau.

Bilderstrecke zum Thema

Süß und zerknautscht: Die Neujahrsbabys der Region

Nur wenige Minuten nach Mitternacht erblickten einige Babys in der Region am 1. Januar das Licht der Welt. Hier sehen Sie die süßen Neujahrsbabys.


Die Ausbildung bei der Bundespolizei sei sehr umfangreich, aber Geburtshilfe gehöre nicht dazu, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Zuspruch und die professionelle Betreuung seien aber meist schon eine Hilfe für die Betroffenen.

In der Klinik, in der Mutter und Tochter nun sind, gibt es einen sozialen Dienst. Es ist möglich, dass auf diesem Wege eine Bleibe über das Sozialamt für beide gefunden wird.

Der Artikel wurde um 10.32 Uhr aktualisiert.

tok, mlk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg