Mittwoch, 18.09.2019

|

Straßenzüge in Gleißhammer mit rechten Parolen besprüht

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls am Wochenende - 28.08.2019 09:45 Uhr

Ganze Straßenzüge seien betroffen, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Die unbekannten Täter hätten "diverse Einrichtungen in der Schloßstraße über die Goldbach- und Juttastraße bis hin zur Gleißhammerstraße" besprüht, heißt es dort. In schwarzer Farbe prangen dort nun insgesamt um die zehn Schriftzüge und Parolen, die dem rechten politischen Lager zuzuordnen sind. Unter anderem sind hier Hakenkreuze zu sehen. 

Auf Schildern, Schaltkästen, Verkehrszeichen und Streugutkästen hinterließen die Täter ihre Parolen und auch in einer Bahnunterführung schlugen sie zu. Da es viele verschiedene Geschädigte gibt, lasse sich der entstandene Sachschaden bislang noch nicht beziffern, erklärt eine Polizeisprecherin. Erst vor wenigen Tagen waren auf Bänken am Wöhrder See ausländerfeindliche Parolen hinterlassen worden

Bereits bei dem Vorfall am Wöhrder See war der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) sehr schnell vor Ort, um die Schmiereiein zu entfernen. So geht Sör auch in diesem Fall wieder vor. Am Mittwoch sollen erste Graffitis übermalt werden. Am Donnerstag sollen dann alle Schmierereien entfernt sein, für die Sör zuständig ist, wie Sprecher André Winkel erklärt. 

Das Eingangsschild zu einem Sportverein sei bereits durch diesen gereinigt worden. Des Weiteren sind ein Kleingartenverein, die N-Ergie und die Bahn  betroffen. Sie allen seien informiert worden und hätten die Entfernung teilweise bereits veranlasst, erklärt Winkel. 

Zwischen Samstag, 24. August, um 21 Uhr und Sonntag, 25. August, 19 Uhr müssten die Schmierereien entstanden sein, wie die Polizei mitteilt. Um den oder die bislang unbekannten Täter zu identifizieren, bittet diese um Hinweise aus der Bevölkerung unter (0911)2112/3333. 

mse

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg