10°

Mittwoch, 21.04.2021

|

zum Thema

Traditionslokal Tucherbräu wird bis Mitte 2021 saniert

Schon Anfang Juli beginnen die Arbeiten - 27.05.2020 16:34 Uhr

Das Tucherbräu am Opernhaus ist seit 2012 geschlossen, der Biergarten auf der Rückseite des Gebäudes an der Stadtmauer ungenutzt.

27.05.2020 © Andrea Nash / Stadt Nürnberg


Das städtische Hochbauamt saniert von Anfang Juli 2020 bis voraussichtlich Mitte 2021 die traditionsreiche Gaststätte „Tucherbräu am Opernhaus“, Kartäusertor 1. Die Stadt investiert rund 5,3 Millionen Euro.

Das Hochbauamt kümmert sich im Zuge der Sanierung um den Brand- und Denkmalschutz, die energetische Modernisierung, den Einbau eines Güteraufzugs im Wirtschaftshof sowie die komplette Neuinstallation der technischen Anlagen. Auch eine neue Gastro-Küche wird eingebaut.

"Das Entrée" in die südliche Altstadt

Die Gaststätte liegt unmittelbar vor der Stadtmauer im Zwinger östlich des Kartäusertors. 1910 wurde das Gebäude als eine eingeschossige „Geschützhalle“ errichtet. Es diente ursprünglich als Lager für das benachbarte Germanische Museum. Die Geschützhalle wurde im Zweiten Weltkrieg bis auf die Grundmauern zerstört. An Stelle der Halle entstand von 1946 bis 1949 die Gastwirtschaft, erweitert durch die Nebengebäude, den Stadtmauerturm und den umgebauten Kasemattenturm. Das Anwesen befindet sich im Ensemble der mittelalterlichen Stadtmauer und ist selbst ein Einzeldenkmal.

Bilderstrecke zum Thema

Tucherbräu am Opernhaus - Abstieg eines Traditionshauses

Die Gaststätte "Tucherbräu am Opernhaus" gehörte lange Zeit zu den Aushängeschildern der Nürnberger Gastronomie. Eine Begehung der seit 20. November 2012 geschlossenen Gastwirtschaft brachte erschreckende Bilder zum Vorschein.


Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sagt hierzu: „Für die Nürnbergerinnen und Nürnberger ist das Tucherbräu am Opernhaus seit jeher das Entrée in die südliche Altstadt. Wir freuen uns, dass nach der Schließung im Jahr 2012 und anschließender intensiver Prüfung und Planung des Vorhabens bald wieder ein Betrieb entstehen kann, der die Anforderungen an eine moderne Gastronomie erfüllt.“ Eine Generalsanierung des Gebäudekomplexes hatte der Stadtrat im März 2019 abgesegnet und somit die jetzt beginnenden Sanierungen auf den Weg gebracht.


Sie sind ein Liebhaber der fränkischen Braukunst? Dann werden Sie Mitglied in unserer Facebook-Gruppe "Wir lieben Bier aus Franken"! Treten Sie jetzt unter diesem Link bei.


„Ich hoffe sehr, dass mit der Fertigstellung nächstes Jahr auch der Betrieb wiederaufgenommen werden kann, ein Gasthaus in dieser Lage spielt eine wichtige Rolle für das Leben um Opern- und Schauspielhaus herum“, so Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich.

Bilderstrecke zum Thema

Tucher belebt Tradition: Exklusiver Blick ins Nürnberger Sudhaus

Hier wabert der Dunst der Vergangenheit: Lange stand das alte Sudhaus am Schillerplatz leer, nachdem es lange Zeit die größte Braustätte der Stadt war. Jetzt lässt Tucher Tradition aufleben - und hat für mehrere Millionen Euro das Gebäude saniert. Jetzt wird dort wieder gebraut. Ein Blick ins Innere!


lid/maj

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg