15°

Sonntag, 25.10.2020

|

zum Thema

Warum die Corona-Ampel in Nürnberg wieder auf Gelb steht

Andere Zahlen als Grundlage - Maskenpflicht auf belebten Plätzen bleibt - 18.10.2020 14:54 Uhr

Obwohl die Corona-Ampel in Nürnberg wieder auf Gelb steht, gilt weiter Maskenpflicht in der Fußgängerzone und auf viel besuchten Plätzen.

© Roland Fengler, NNZ


Laut Andreas Franke, Sprecher der Stadt Nürnberg, ist die Vorgabe der bayerischen Staatsregierung maßgeblich. "Die Corona-Ampel für Nürnberg steht auf Gelb: Die Maskenpflicht an belebten Plätzen und in der Fußgängerzone bleibt bestehen", sagt Franke. "Sie gilt auch für Radfahrer und Rollstuhlfahrer", fügt er hinzu. "Diese Frage wurde häufig an uns herangetragen."

Oberbürgermeister Marcus König stellt in einem Video-Auftritt ebenfalls klar: "Wir haben als Stadt bei den getroffenen Maßnahmen keinen Spielraum. Maßgeblich alleine sind die Vorgaben des Freistaats, der Index, den das Gesundheitsministerium täglich neu feststellt." Die Stadt veröffentlicht ab sofort keine Fallzahlen auf ihrer Internetseite mehr und verweist auf die Corona-Ampel des Gesundheitsministeriums.

Bilderstrecke zum Thema

Maskenpflicht in der Nürnberger Innenstadt

Am Freitag hat die Stadt Nürnberg die Warnschwelle von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten. Das leitet einige weitere Maßnahmen ein: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Innenstadt und einige Plätzen ist eine davon.


Am Freitag hatte der Corona-Warnwert in Nürnberg bei 51,9 gelegen, am Samstag schon wieder deutlich darunter. Den Sprung erklärt Stadtsprecher Andreas Franke folgendermaßen: "Bis einschließlich Freitag haben wir die Zahlen des Gesundheitsamts verwendet, die auf unserer eigens entwickelten Datenbank beruhen."


Corona in Nürnberg: Aktuelle Inzidenzwert und geltende Maßnahmen


Mit der Verordnung des bayerischen Gesundheitsministeriums, die am Freitag um 22 Uhr veröffentlicht wurde, müssen alle Kommunen und Kreisverwaltungsbehörden im Freistaat die Zahlen auf der Homepage des Ministeriums anwenden. "Dadurch ist Nürnberg wieder unter einen Wert von 50 gekommen."

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die neuen Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten künftig strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert. Mit den Gegenmaßnahmen geht die Staatsregierung zum Teil über einen gemeinsamen Beschluss von Bund und Länder hinaus. Eine Übersicht.


Seit Samstag zeigt die Ampel dadurch wieder Gelb. Das heißt, die Sperrzeit für die Gastronomie liegt bei 23 Uhr. Damit ist die Sperrstunde von 22 Uhr in Nürnberg erst einmal wieder vom Tisch. Erlaubte Teilnehmerzahlen bei privaten Feiern und im öffentlichen Raum: zehn Personen oder zwei Hausstände.

"Die Maßnahmen verlangen uns viel ab", so der OB. "Aber wir müssen jetzt zusammenstehen, ohne wirklich zusammenzustehen."

Die Corona-Ampel des Freistaats findet sich unter https://www.stmgp.bayern.de/.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: N-Altstadt, Nürnberg