Wegen Circus Krone: Tierschützer planen Protestaktion in Nürnberg

10.9.2019, 14:17 Uhr
Raubtier-Dompteur Martin Lacey, hier mit einer seiner Großkatzen.

Raubtier-Dompteur Martin Lacey, hier mit einer seiner Großkatzen. © privat

Unter dem Motto "Mandana - Circuskunst neu geträumt" gastiert der Circus Krone vom 2. bis zum 21. Oktober 2019 nach insgesamt fünf Jahren wieder in Nürnberg. Die Artisten und ihre rund 100 Tiere machen in ganz Deutschland, unter anderem auch Würzburg und Ansbach, Halt. Neben Pferden und Zebras sind auch Tiger und weitere Tiere in der Manege zu finden. Das kritisierten vor allem Tierschützer. Obwohl Circus Krone auf der offiziellen Homepage über die Haltungsbedingungen informiert, geht das den Kritikern noch lange nicht weit genug.

Protest in Nürnberg geplant

Tierschützer kritisieren nicht nur die Haltungsbedingungen, das Training und das Umfeld der Zirkustiere. Sie sehen einen Zirkus mit Tieren in der Manege als nicht mehr zeitgemäß an. Für die Veranstaltung in Nürnberg und Ansbach hat die "Aktionsgruppe Tierrechte Bayern" bereits Proteste angemeldet. Auf ihrer Facebook-Veranstaltung bitten sie die Teilnehmer um eine stille Demonstration mit Plakaten und Spruchbändern.

Am 2. Oktober gegen 18.30 Uhr, eine Stunde vor der Premiere, wollen sich die Tierschützer vor dem Volksfestplatz versammeln und entlang der Bayernstraße aufstellen.

7 Kommentare