16°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Wegen Shirt von rechtsextremer Band: Z-Bau sagt Konzerte ab

Z-Bau äußert sich zu den Hintergründen der Absage - 20.09.2019 17:38 Uhr

Beim Soundcheck vor dem Konzert habe ein Mitglied von Krayenzeit ein T-Shirt einer "eindeutig als rechtsextrem einzustufenden Band" getragen, wie der Z-Bau auf Facebook schreibt. Mitarbeiter des Kulturhauses bemerkten das Kleidungsstück und konfrontierten den Musiker. Dieser äußerte laut dem Z-Bau, dass ihm die Ideologie der Band bekannt sei, dass er jedoch zwischen Musik und Gesinnung trenne. Das Tragen des T-Shirts stelle kein Problem für ihn dar.

Bilderstrecke zum Thema

SS-Kaserne, US-Stützpunkt, Kulturzentrum: die Z-Bau-Geschichte

Hinter den legendären Mauern in der Frankenstraße 200 wurde Nürnberger Geschichte geschrieben. Nazis, US-Offiziere, Techno-Jünger, Jesus Freaks - sie alle fanden ihren Weg in den Z-Bau. Wir blicken zurück.


In einer Diskussion mit den Bands konnte keine konstruktive Lösung gefunden werden. Krayenzeit distanziert sich von rechtem Gedankengut, die Musiker zeigten aber keine Einsicht bezüglich des T-Shirts. Deshalb sah der Z-Bau die Absage der Veranstaltung als einzige Option, um dessen Leitbild eines diskriminierungsfreien Raumes durchzusetzen, zu dem er auch Kleidungen und Symboliken zählt.

Die Band hingegen weist diese Vorwürfe von sich und veröffentlichte auf Facebook eine Stellungnahme, in der es heißt, Schlagzeuger Martin Daniel habe das Shirt der Band Burzum direkt wieder ausgezogen - aus Respekt vor der Meinung der Betreiber. " Das Handeln und auch das Statement des Z-Baus ist zutiefst verletzend", gibt die Band bekannt.

afr

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg