Erster Schnee im Winter

Weiße Pracht in Franken - die schönsten Schnee-Bilder unserer User

Isabel Pogner

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

.
Oliver Haas

E-Mail zur Autorenseite

20.11.2022, 11:10 Uhr
Die ein oder andere Blüte hätte sich wohl noch ein paar mehr Sonnenstunden gewünscht. Das Schmuckkörbchen kommt ursprünglich aus heißen Gebieten wie dem Süden der USA, Mexiko und Costa Rica. Unter der Schneedecke wird der Südländerin wohl bald kalt. 
1 / 21

Wintereinbruch überrascht die Gartenbewohner

Die ein oder andere Blüte hätte sich wohl noch ein paar mehr Sonnenstunden gewünscht. Das Schmuckkörbchen kommt ursprünglich aus heißen Gebieten wie dem Süden der USA, Mexiko und Costa Rica. Unter der Schneedecke wird der Südländerin wohl bald kalt.  © Katha Mitsch/facebook

Hunde finden Schnee in der Regel toll. Wie schnell ihnen kalt wird, hängt von der Dicke ihres Unterfells ab. Wird er beim Spielen im Schnee bis auf die Haut nass, kann er sich leicht erkälten - wie das Herrchen eben auch. 
2 / 21

Dicker Pelz gegen kalte Flocken

Hunde finden Schnee in der Regel toll. Wie schnell ihnen kalt wird, hängt von der Dicke ihres Unterfells ab. Wird er beim Spielen im Schnee bis auf die Haut nass, kann er sich leicht erkälten - wie das Herrchen eben auch.  © Jürgen Winkler/facebook

Hagebutten sehen unter der Schneehaube nicht nur toll aus, sondern sind im Winter besonders wichtig für Wald- und Wiesenbewohner. Die Früchte sind vollgepackt mit Vitaminen. Das ist für Amsel, Star oder Rotkehlchen eine willkommene Abwechslung zum eher kargen Speiseplan im Winter. 
3 / 21

Hübscher Snack für die Wildtiere

Hagebutten sehen unter der Schneehaube nicht nur toll aus, sondern sind im Winter besonders wichtig für Wald- und Wiesenbewohner. Die Früchte sind vollgepackt mit Vitaminen. Das ist für Amsel, Star oder Rotkehlchen eine willkommene Abwechslung zum eher kargen Speiseplan im Winter.  © Brigitte Ga/facebook

Romantisch sieht sie aus, die eingeschneite Burg. Ganz so romantisch fanden die einstigen Burgbewohner die weiße Jahreszeit wohl eher weniger. Burgen waren äußert schlecht isoliert. Wer es einrichten konnte, zog deshalb in den Wintermonaten in eine bequemere und angenehmere Wohnung.
4 / 21

Nürnberg mit Puderzucker bestäubt

Romantisch sieht sie aus, die eingeschneite Burg. Ganz so romantisch fanden die einstigen Burgbewohner die weiße Jahreszeit wohl eher weniger. Burgen waren äußert schlecht isoliert. Wer es einrichten konnte, zog deshalb in den Wintermonaten in eine bequemere und angenehmere Wohnung. © Birgit Thümmler/facebook

Die Rehe im Nürnberger Tiergarten haben es im Winter gut. Ihre Kollegen in der freien Natur haben es unter der Schneedecke hingegen schwerer, genug Futter zu finden. Gegen die Kälte haben die Tiere einen Trick: Sie stellen sich gerne unter dichte, niedrig hängende Nadelbaumäste. Das Zweigdach hält die Wärme wie eine Glocke in Bodennähe. Denn für die Tiere zählt im Winter jedes Grad. 
5 / 21

Rotwild im weißen Wald

Die Rehe im Nürnberger Tiergarten haben es im Winter gut. Ihre Kollegen in der freien Natur haben es unter der Schneedecke hingegen schwerer, genug Futter zu finden. Gegen die Kälte haben die Tiere einen Trick: Sie stellen sich gerne unter dichte, niedrig hängende Nadelbaumäste. Das Zweigdach hält die Wärme wie eine Glocke in Bodennähe. Denn für die Tiere zählt im Winter jedes Grad.  © Micha Laufsockerl Alfes/facebook

Beim Blick aus dem Fenster konnten viele am Samstagmorgen gerade mal bis zum Nachbarhaus blicken.
6 / 21

Schneegestöber im Großstadtdschungel

Beim Blick aus dem Fenster konnten viele am Samstagmorgen gerade mal bis zum Nachbarhaus blicken. © Daniela Lungu/facebook

Unter einer weißen Schneedecke schlummert das idyllische Heroldsberg. Die Nachmittagssonne lässt die Farben der Natur leuchtend strahlen.
7 / 21

Traumhafter Panoramablick

Unter einer weißen Schneedecke schlummert das idyllische Heroldsberg. Die Nachmittagssonne lässt die Farben der Natur leuchtend strahlen. © Cevin Cev/Facebook

Auch im Winter lässt es sich gut im Park flanieren und entspannen. Die verschneite Landschaft am Ammerndorfer Weiher verzaubert und lässt die Kälte vergessen.
8 / 21

Winterspaziergang im Park

Auch im Winter lässt es sich gut im Park flanieren und entspannen. Die verschneite Landschaft am Ammerndorfer Weiher verzaubert und lässt die Kälte vergessen. © Karin Kreuziger/Facebook

Die Lichter leuchten, der Schnee glänzt im Mondlicht und die Stadt schlummert in der Nacht. Winterliche Melancholie hält Einzug in die Herzen der Menschen.
9 / 21

Romantische Winterstimmung

Die Lichter leuchten, der Schnee glänzt im Mondlicht und die Stadt schlummert in der Nacht. Winterliche Melancholie hält Einzug in die Herzen der Menschen. © H.BAUER

Auch kleinere Hunde mögen es schön warm und mollig. Wenn die Vierbeiner im Winter durch den Schnee tappsen, gleicht der Auslauf manchmal auch einer Modenschau für die neueste Hundekollektion.
10 / 21

Warm anziehen nicht vergessen

Auch kleinere Hunde mögen es schön warm und mollig. Wenn die Vierbeiner im Winter durch den Schnee tappsen, gleicht der Auslauf manchmal auch einer Modenschau für die neueste Hundekollektion. © Jonatan José Soares/Facebook

Die dagebliebenen Vögelchen haben es sehr schwer unter der Schneedecke genügend Futter zu finden. Ein kleines Vogelhäuschen im Garten oder auf dem Balkon hilft und ist zudem schön anzuschauen.
11 / 21

Hilfe für die Kleinsten

Die dagebliebenen Vögelchen haben es sehr schwer unter der Schneedecke genügend Futter zu finden. Ein kleines Vogelhäuschen im Garten oder auf dem Balkon hilft und ist zudem schön anzuschauen. © Beate Schwarzmann/Facebook

Dicke, nasse Flocken legen sich schwer auf die Zweige und Blätter. Was schön aussieht, stellt auch so manchen kleineren Strauch vor eine Belastungsprobe.
12 / 21

Schwere Last für Pflanzen

Dicke, nasse Flocken legen sich schwer auf die Zweige und Blätter. Was schön aussieht, stellt auch so manchen kleineren Strauch vor eine Belastungsprobe. © Florian Berghäuser/Facebook

Eigentlich leben Erdmännchen eher in trockenen Umgebungen und nicht in der Eiswüste. Die Neuinterpretation des animalischen Gartenzwergs hält die kalten Temperaturen hingegen locker aus und sorgt für den ein oder anderen Hingucker im Vorgarten.
13 / 21

Die Erdmännchen friert es

Eigentlich leben Erdmännchen eher in trockenen Umgebungen und nicht in der Eiswüste. Die Neuinterpretation des animalischen Gartenzwergs hält die kalten Temperaturen hingegen locker aus und sorgt für den ein oder anderen Hingucker im Vorgarten. © Stefan Blank

Auf ausgetretenen Pfaden geht es durch die schneeweiße fränkische Traumlandschaft. Festes Schuhwerk anziehen und los geht es nach draußen.
14 / 21

Spaziergang im Winterwunderland

Auf ausgetretenen Pfaden geht es durch die schneeweiße fränkische Traumlandschaft. Festes Schuhwerk anziehen und los geht es nach draußen. © Christina Ne/Facebook

Weihnachtsstimmung bereits im November. Still und friedlich schlummert das kleine Örtchen unter seiner Schneedecke.
15 / 21

Kalchreuth in Schnee getaucht

Weihnachtsstimmung bereits im November. Still und friedlich schlummert das kleine Örtchen unter seiner Schneedecke. © Cevin Cev

Winter, Schnee und Glühwein. Auch wenn es draußen kalt ist sorgt das heiße Getränk für Wärme in der Vorweihnachtszeit.
16 / 21

Weihnachtliche Vorfreude

Winter, Schnee und Glühwein. Auch wenn es draußen kalt ist sorgt das heiße Getränk für Wärme in der Vorweihnachtszeit. © Eugenie Dridiger/Facebook

Gerade war es noch Herbst, der mit seinen bunten Farben leuchtet. Jetzt wird bald wieder alles in ein einheitliches Weiß getaucht.
17 / 21

Farbenpracht unter Schnee versteckt

Gerade war es noch Herbst, der mit seinen bunten Farben leuchtet. Jetzt wird bald wieder alles in ein einheitliches Weiß getaucht. © Anke Bischoff/Facebook

Bibbernd im wässrigen Schnee. So schön der Schnee auch aussieht, für die kleinen Tierchen, die in den Wintermonaten ums Überleben kämpfen, ist es lediglich nass und kalt. Eine kleine Fütterung am Balkon oder im Garten kann da nicht schaden.
18 / 21

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Bibbernd im wässrigen Schnee. So schön der Schnee auch aussieht, für die kleinen Tierchen, die in den Wintermonaten ums Überleben kämpfen, ist es lediglich nass und kalt. Eine kleine Fütterung am Balkon oder im Garten kann da nicht schaden. © Karin Djuritschek/Facebook

Auf den vom Schnee gesäumten und nun zunehmend glatten Straßen ist nun Vorsicht geboten. Auch wenn einige "Driving home for Christmas" von Chris Rea im Ohr haben, wenn sie durch die winterlichen Straßen tuckern, sollte immer auf die richtige Geschwindigkeit und Vorsicht im Straßenverkehr geachtet werden.
19 / 21

Driving in the winter wonderland

Auf den vom Schnee gesäumten und nun zunehmend glatten Straßen ist nun Vorsicht geboten. Auch wenn einige "Driving home for Christmas" von Chris Rea im Ohr haben, wenn sie durch die winterlichen Straßen tuckern, sollte immer auf die richtige Geschwindigkeit und Vorsicht im Straßenverkehr geachtet werden. © Michael Linschmann/Facebook

Auch wenn die Rutsche nun auf trockenere Tage warten muss, bietet der Winter zahlreiche Spielmöglichkeiten. Egal ob Schneeballschlacht, Schneemann bauen oder Schlittenfahren, groß und klein können sich im Schnee austoben.
20 / 21

Spielen im Schnee

Auch wenn die Rutsche nun auf trockenere Tage warten muss, bietet der Winter zahlreiche Spielmöglichkeiten. Egal ob Schneeballschlacht, Schneemann bauen oder Schlittenfahren, groß und klein können sich im Schnee austoben. © Steffi Söder/Facebook

Bei aller Freude über den weißen Zauber sollte die dadurch zwangsläufig einhergehende Glättegefahr nicht unterschätzt werden. Weder von Fußgängern noch von Autofahrern oder anderen Verkehrsteilnehmern.
21 / 21

Vorsicht vor Glätte

Bei aller Freude über den weißen Zauber sollte die dadurch zwangsläufig einhergehende Glättegefahr nicht unterschätzt werden. Weder von Fußgängern noch von Autofahrern oder anderen Verkehrsteilnehmern. © Stefan Blank