Integrationskonferenz

"Wir alle sind Nürnberg": Es geht nur miteinander

Gabi Eisenack
Gabi Eisenack

Lokalredaktion

E-Mail zur Autorenseite

13.6.2022, 17:23 Uhr
Nürnberg ist bunt. Das zeigt zum Beispiel das Straßenfest gegen Rassismus, das nach Corona-Pause wieder stattfinden kann. Wie das Miteinander gelingen kann, ist Thema der Integrationskonferenz.

© Stefan Hippel, ARC Nürnberg ist bunt. Das zeigt zum Beispiel das Straßenfest gegen Rassismus, das nach Corona-Pause wieder stattfinden kann. Wie das Miteinander gelingen kann, ist Thema der Integrationskonferenz.

Ohne gesellschaftlichen Zusammenhalt geht es nicht. Doch wie lässt sich dieser stärken? Wie kann Anti-Diskriminierungsarbeit gelingen? Diesen Fragen will die Konferenz nachgehen. Veranstaltet wird sie von der Kooperationsgruppe Integration der Stadt Nürnberg gemeinsam mit dem Rat für Integration und Zuwanderung.

Teilhabe für alle

Den Auftakt bildet ein Gespräch zwischen Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (CSU) und Moderatorin Ella Schindler vom Verlag Nürnberger Presse (VNP). "Wie gestalten wir unser Zusammenleben als superdiverse Stadtgesellschaft? Wie sieht das Nürnberg von morgen aus, in dem wir gut und gerne leben?" Wie ermöglichen wir Teilhabe für alle und verhindern Rassismus und Diskriminierung jedweder Art?" Diese Themen stehen im Fokus.

Den Impulsvortrag hält Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, Soziologe und Inhaber des Lehrstuhls für Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft an der Universität Osnabrück. Der Bestsellerautor hat 2021 sein zehntes Buch mit dem Titel "Wozu Rassismus?" vorgelegt. In seinem Vortrag geht er auf die Herausforderungen und Problemstellungen der Frage ein, wie sich gesellschaftlicher Zusammenhalt gestalten lässt.

Podiumsdiskussion

In der anschließenden Podiumsdiskussion sprechen neben El-Mafaalani auch Bürgermeisterin Julia Lehner, Ilhan Postaloğlu, Vorsitzender des Rats für Integration und Zuwanderung, Martina Mittenhuber, Leiterin des Menschenrechtsbüros der Stadt Nürnberg, und Dora Stanić von "we integrate" über die Thematik "Gesellschaftlicher Zusammenhalt und gelingende Anti-Diskriminierungsarbeit".

Vier Workshops

In vier Workshops besteht die Möglichkeit, sich mit den Themen "Rassismuskritische Aufarbeitung des NSU-Komplexes", "Anti-Rassismus und Diskriminierung", "Ehrenamtliches Engagement von und für Geflüchtete" sowie "Interkulturelle Öffnung" auseinanderzusetzen und eigene Ideen einzubringen.

Die Nürnberger Integrationskonferenz dauert von 9 bis 18 Uhr und findet in der Kulturwerkstatt auf AEG in der Fürther Straße 244d statt. Sie richtet sich an alle, die im Bereich Integration und interkulturelle Arbeit aktiv sind oder sich dafür interessieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldungen werden nach ihrem chronologischen Eingang berücksichtigt.

Keine Kommentare