10°

Montag, 21.10.2019

|

Wöhrder See: Gänse scheren sich einen Dreck um Sör

Ein Jahr nach dem Abschuss hat sich eigentlich nichts verändert - 21.08.2019 05:31 Uhr

Die Gänse gehören zum Wöhrder See. Ihnen ist der Shitstorm über sie egal. © Foto: Eduard Weigert


Erinnern Sie sich noch? Ein Jahr ist es her, dass die Stadt aus lauter Verzweiflung über unendlich viel Kot Gänse am Wöhrder See zum Abschuss freigegeben hat. Am Samstag früh machten sich Jäger auf den Weg und erlegten acht Kanada- und Graugänse in der Grünanlage an der Norikusbucht und am Sandstrand des Unteren Wöhrder Sees.

Die Nachricht verbreitete sich viral im Internet; zumal eine verletzte Gans wohl lange mit dem Tode rang. Das empörte die Tierschützer noch zusätzlich. Ein Shitstorm brach über Stadt, Sör und vor allem Bürgermeister Christian Vogel herein. Ihn erreichten sogar Morddrohungen, die wiederum laut Bürgermeister Ermittlungen der Kripo nach sich zogen.

Bilderstrecke zum Thema

Neun Dinge, die Sie über die Kanadagans wissen müssen

Wer diese Kanadagänse überhaupt und woher kommen sie? Hier finden Sie die Fakten.


Heute, zwölf Monate danach, ist die große Aufregung mehr oder weniger vergessen. Gänse sind immer noch da. Sie scheren sich buchstäblich einen Dreck um alle Vergrämungsaktionen, die Sör unternommen hat. Der Abschuss geht vielleicht als der größte Flop in die Sechsjahres-Bilanz des Bürgermeisters ein. Könnte Christian Vogel die Entscheidung rückgängig machen, er würde es sicher tun. Es war ein Fehler, der zu nichts geführt hat außer zu viel Empörung, acht tote Tiere und einen enormen Image-Schaden für die Stadt. 30 Minuten Jagd, monatelanger Ärger.

Hat sich Rathaus mit der Situation arrangiert?

Kleiner geworden ist die Population nicht. Heute kacken die Gänse noch genauso auf die Wiesen, Wege und Sitzstufen an der Nürnberger Norikusbucht. Sie machen sich breit im Sand und den Grünanlagen. Die Gänse allein bestimmen, wo sie sich wann niederlassen, nicht die Mitarbeiter von Sör oder die städtische Obrigkeit. Keck und stolz machen sie sich breit, ignorieren einfach die Präsenz der Menschen.

Es scheint fast so, dass man sich im Rathaus mit der Situation arrangiert hat. Sör macht regelmäßig sauber, die Bürger wissen den Service zu schätzen. Die Gänse wohl auch. Sie freuen sich zudem über die ein oder andere Fütterung durch Spaziergänger. Ein Jahr nach dem Abschuss also scheint es so, dass die Gänse zum Wöhrder See gehören und sie auch nicht mehr weichen werden. Sie sitzen, wenn man so will, den Shitstorm über sie aus.

20

20 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg