Die Planungen laufen bereits

Zirkus Flic Flac will Weihnachtsshow nach Nürnberg bringen

12.6.2021, 16:43 Uhr
So wie Anfang Dezember 2019 soll es Ende dieses Jahres auch wieder am Volksfestplatz aussehen. Dann möchte der Zirkus Flic Flac seine Weihnachtsshow in Nürnberg präsentieren.

So wie Anfang Dezember 2019 soll es Ende dieses Jahres auch wieder am Volksfestplatz aussehen. Dann möchte der Zirkus Flic Flac seine Weihnachtsshow in Nürnberg präsentieren. © Michael Matejka

Gute Nachrichten für alle, die sich gerne in die Welt der Akrobatik entführen lassen. Der Zirkus Flic Flac möchte nach einem Jahr Corona-bedingter Abstinenz wieder mit seiner Weihnachtsshow nach Nürnberg kommen. "Wir sind sehr, sehr zuversichtlich, dass es in diesem Jahr wieder klappt", sagt Barbara Rott. Laut der Flic-Flac-Sprecherin erreichen den Zirkus immer wieder Fragen, wie es denn nun weitergehe und ob mit einer Weihnachtsshow auf dem Volksfestplatz zu rechnen sei. Die zuversichtliche Antwort: Alle Planungen für ein Gastspiel vom 18. Dezember 2021 bis 16. Januar 2022 laufen. Der Zirkus möchte die Besucher laut Rott einmal mehr mit außergewöhnlichen Einlagen überraschen und begeistern.

Wie die Auftritte in Nürnberg durchgeführt werden können, ist derzeit noch unklar. Wer jetzt schon Karten kaufen möchte, muss sich also noch ein wenig gedulden. Rott rechnet damit, dass sie im Spätsommer, vielleicht gegen Ende der bayerischen Sommerferien im September, genauer Auskunft geben kann, wie es mit den Tickets für die Shows laufen soll. Noch stehen zu viele Unwägbarkeiten im Raum - allen voran, wie viele Besucher zum Jahresende ins knapp 1500 Sitzplätze fassende schwarz-gelbe Zelt hinein dürfen. Rott möchte allerdings nicht jammern, wie sie selbst sagt. Sie spricht lieber von "neuen Herausforderungen", die der Umgang mit der Corona-Pandemie erforderlich macht.

Künstler buchen

Derzeit sind die Verantwortlichen damit beschäftigt, Artisten zu buchen. Anders als in früheren Jahren, sind laut Rott diesmal fast ausschließlich Künstler aus (West-)Europa gefragt. Zu viele Unklarheiten herrschen beispielsweise beim Thema Einreisemodalitäten chinesischer oder koreanischer Akrobaten. Niemand kann derzeit abschätzen, wie sich die Inzidenzwerte entwickeln und ob Artisten aus Fernost vielleicht in Quarantäne müssten. Ein weiteres Problem: Da der Impfstoff Sputnik V von der EU-Kommission (noch) nicht zugelassen ist, gelten zahlreiche russische Künstler hierzulande als nicht geimpft.

Barbara Rott gibt sich dennoch überaus positiv, dass das Nürnberger Publikum im Winter eine tolle Show zu sehen bekommt. Die achte Auflage soll sogar ein paar Tage länger zu sehen sein als die Ausgaben in den Vorjahren. Auch wenn der Zirkus im März 2020 seinen Tourneebetrieb einstellen musste und auf seine beliebten Weihnachtsshows in Nürnberg, Kassel, Dortmund und weiteren Städten verzichten musste, sei er verhältnismäßig gut durch die Pandemie gekommen. Als äußerst hilfreich habe sich dabei das vom Bund aufgelegte Rettungspaket "Neustart Kultur" ausgewirkt. Inzwischen konnte der Zirkus unter anderem neue Toilettenwagen bauen, die nicht nur über ein individuelles Design, sondern auch jeweils ein Waschbecken pro Kabine verfügen.

Schon jetzt möchte sich die Flic-Flac-Sprecherin bei den vielen treuen Zuschauerinnen und Zuschauern bedanken. Denn nur ein ganz kleiner Teil, betont sie, habe sich das Geld für bereits gekaufte Karten zurückerstatten lassen. Die überwältigende Mehrheit habe die Tickets in Gutscheine umwandeln lassen, mit denen sie schon bald wieder eine Show sehen möchten. "Das hat uns ungemein geholfen", sagt Rott. Nach der langen Zwangspause dürfte nun vor allem eines feststehen: Die Künstler freuen sich mindestens genauso auf die Auftritte wie das Publikum.

Details zum Zirkus und zum Vorverkaufsstart finden Sie unter www.flicflac.de