Gewalttätiger Streit

Zwei blutige Auseinandersetzungen auf Nürnbergs Straßen

10.5.2021, 18:15 Uhr

Waren es die steigenden Temperaturen, das schöne Wetter oder der Frust über die andauernden Corona-Maßnahmen, durch die bei dem ein oder anderen der Testosteron-Spiegel anstieg und sich entlud? Oder war es von allem etwas? An zwei verschiedenen Orten, in der Nürnberger Südstadt und in St. Leonhard, ereigneten sich zeitgleich (gegen 18 Uhr) blutige Auseinandersetzungen - im einen Fall unter jugendlichen und im anderen Fall unter erwachsenen Männern.

Unbekannte, verletzte Frau

Wie die Polizei berichtet, haben drei Jugendliche nach einem lautstarken Streit einen 15-Jährigen in der Finkenstraße angegriffen und mit Schlägen und Tritten traktiert. Getroffen und verletzt wurde dabei auch eine unbeteiligte Frau. Das 15-jährige, männliche Opfer setzte ein Pfefferspray zur Verteidigung ein. Wenig später wählte es den Notruf der Polizei. Als eine Streife anrückte, traf diese auf den Anrufer und weitere Jugendliche. Die verletzte Frau hatte zu diesem Zeitpunkt den Tatort bereits verlassen.

Der Rettungsdienst versorgte den verletzten 15-Jährigen und brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. Die Polizeiinspektion West hat die weiteren Ermittlungen unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zwei Tatverdächtige (14,15) hat sie zwischenzeitlich ermittelt. Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere die noch unbekannte verletzte Frau, sich unter der Telefonnummer (0911) 65830 zu melden.

Mehrere verletzte Männer

Nur ein ein paar Kilometer von der Finkenstraße entfernt, in der Allersberger Straße, ereignete sich zu diesem Zeitpunkt ein weiterer Konflikt, der überfallartig ablief und bei dem Waffen im Spiel gewesen waren. Das Resultat: Mehrere verletzte Männer.

Ein Mitteiler meldete auch über den Polizeinotruf, dass sich vor einem Eiscafé in der Allersberger Straße mehrere Männer prügelten. Nach polizeilicher Rekonstruktion der Ereignisse verlief der Konflikt so: Vier Männer fuhren mit einem schwarzen BMW vor das Café. Sie stiegen aus und gingen auf eine Männer-Gruppe los. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen die vier Angreifer eine Eisenstange, einen Schlagring und eine Pistole dabei gehabt haben.

USK-Beamte stoppten verdächtigen BMW

Zwei der angegriffenen Männer (32 und 34 Jahre alt) sollen im Gegenzug die Front- und die Heckscheibe des BMW demoliert haben. Noch ehe die Polizei eintraf, konnten die Angreifer mit ihrem BMW entkommen. Die Fahndung nach dem Wagen verlief dann erfolgreich: Einsatzkräfte des Unterstützungskommandos (USK) Mittelfranken stellten das Fahrzeug. Im BMW befanden sich drei Männer im Alter von 22, 26 und 29 Jahren. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten die angegebenen Waffen allerdings nicht.

Die Polizeiinspektion Süd hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. Die Hintergründe für den Angriff der vier Männer sind derzeit noch nicht abschließend geklärt. Allerdings geht die Polizei davon aus, dass ein Streit zwischen den Gruppen im Vorfeld des Angriffes der Auslöser war.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.