Freitag, 07.05.2021

|

Nürnberger wird Chef des Landesamts für Asyl

Karrieresprung: Der Jurist Axel Ströhlein folgt auf Thomas Hampel - 29.10.2020 14:55 Uhr

Axel Ströhlein, der neue Chef des Bayerischen Landesamts für Flüchtlinge und Rückführungen.

29.10.2020 © e-arc-tmp-20201029_135137-1.jpg, NN


Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nannte den 48-jährigen Juristen „einen großartigen Mitarbeiter, der umfangreiche Erfahrungen in das neue Amt mitbringt“ und würdigte bei der Verkündung des Beschlusses des Ministerrats dessen „hervorragenden Führungsqualitäten“.

Ströhlein begann seine Karriere im Jahr 2001 als juristischer Referent bei der Regierung von Mittelfranken. Im gleichen Jahr wechselte er ans Innenministerium, wo er unter anderem im Sachgebiet „Verfassungsschutz“ arbeitete. Dann folgte ein eher außergewöhnlicher Karriereschritt: 2005 stieg Ströhlein zum Leiter der Vertretung des Freistaats Bayern in der Provinz Québec mit Dienstsitz in Montreal (Kanada) auf.

Bilderstrecke zum Thema

Ein Blick in das Aufnahmelager für Asylbewerber in Zirndorf

Ende 2012 platzte das Zentrale Aufnahmelager in Zirndorf bereits aus allen Nähten. Selbst die Zelte, die in der Not aufgestellt worden waren, waren belegt. Kurzzeitig hatte sich die Situation etwas entschärft - doch nun ist die bedrückende Enge zurück. Ein Blick hinter die Zäune.


Vier Jahre darauf ging er zurück in die Staatskanzlei und bekleidete in den Folgejahren verschiedene Positionen im Münchner Innenministerium, fungierte unter anderem als stellvertretender Leiter der Abteilung „Planung, Kommunikation, Strategie“.

Nun tritt Ströhlein die Nachfolge von Thomas Hampel an, der künftig die Position des Münchner Polizeipräsidenten innehaben wird.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region