-1°

Dienstag, 13.04.2021

|

zum Thema

18 Tiere bei Illafeld gerissen: Schlug der Wolf wieder zu?

Landwirt machte in seinem Damwild-Gehege grausige Entdeckung - Untersuchungen laufen - 03.03.2021 13:30 Uhr

Nicht weniger als 18 Tiere wurden in einem Gehege in Illafeld gerissen.

03.03.2021 © Klaus Trenz


Bei Betzenstein hat es möglicherweise einen weiteren Wolf-Angriff auf Wildtiere gegeben. Wie die Polizei und das Landesamt für Umwelt bestätigen, sind in einem Wildgehege im Ortsteil Illafeld 18 Tiere gerissen worden. Ob das Damwild tatsächlich einem Wolf zum Opfer fiel, stehe aber noch nicht fest, hieß es.

Aufnahme einer Wildkamera: Ist das der räuberische Wolf?

03.03.2021 © privat


Erst vor vier Tagen waren in einem anderen Wildgehege bei Betzenstein drei Rothirsche und vier Wildschafe tot aufgefunden worden. Auch dort wiesen die Spuren auf einen Angriff durch einen Wolf hin. Das Ergebnis einer genetischen Untersuchung steht aber noch aus.

Experten vermuten, dass Wölfe aus dem Veldensteiner Forst in das Gehege eindrangen. Dort ist das bislang einzige Wolfsrudel mit Nachwuchs in Bayern nachgewiesen worden. 

Die Landwirte im Raum Betzenstein sind aufgebracht und in großer Sorge um ihre Tiere.

03.03.2021 © Klaus Trenz


 

 

Bilderstrecke zum Thema

Lebensraum, Beute, Gesetze: Das sollten Sie über Wölfe wissen

Wölfe sind in Nordbayern längst keine Ausnahmeerscheinung mehr: Immer wieder werden die Raubtiere in der Region gesichtet oder hinterlassen eindeutige Spuren wie gerissenes Wild. Hier gibt's Fragen und Antworten zum Reizthema Wolf.


Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Betzenstein, Illafeld, Riegelstein