Tatverdächtiger gefasst

Telefonbetrug: Senior übergibt 200.000 Euro an Unbekannten

6.10.2021, 14:55 Uhr
Die 200.000 Euro des Rentners konnten Sichergestellt werden.

Die 200.000 Euro des Rentners konnten Sichergestellt werden. © Polizeipräsidium Unterfranken

Am Donnerstagmittag erreichte ein älteres Ehepaar aus dem Landkreis Bad Kissingen ein Anruf. Die Person am Telefon gaukelte den Senioren vor, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und von Seiten der Staatsanwaltschaft deshalb eine Kaution in Höhe von 200.000 festgelegt worden sei. Nachdem der Senior sich bereit erklärte für die Kaution aufzukommen, wurde er aufgefordert das Geld an einen "Polizeikurier" zu übergeben, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt.

Etwa zwei Stunden nach dem ersten Anruf übergab der Senior an seiner Wohnadresse den Geldbetrag an einen Abholer. Erst nach einem Telefonat mit seiner Tochter wurde dem Rentner klar, dass er betrogen wurde. Er verständigte daraufhin sofort die Polizei.

Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken leitete direkt umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Beamte der Kriminalpolizei kontrollierten bei Poppenhausen im Landkreis Schweinfurt gegen 15 Uhr einen Mann, der auf die Täterbeschreibung passte. Die Beamten konnten bei dem Verdächtigen die gesamte Bargeldsumme sicher stellen.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen Mann aus Osteuropa ohne Wohnsitz in Deutschland. Er wurde vorläufig festgenommen und dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs sitzt der 18-Jährige seither in einer Justizvollzugsanstalt ein.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.