16°

Samstag, 21.09.2019

|

Randalierer in Regensburg attackieren Polizei mit Pflastersteinen

Die Beamten mussten sich schließlich mit Pfefferspray zur Wehr setzen - 20.08.2019 08:34 Uhr

Nachdem die Polizeibeamten Platzverweise gegen die Ruhestörer ausgesprochen hatte, griffen sie die Beamten mit Pflastersteinen an. © Alexander Auer


Am Montag wurden die Beamten in Regensburg an den Domplatz gerufen. Gegen 21 Uhr war dort eine größere Gruppe Menschen aufgefallen: Die 10 bis 15 Personen hörten vor dem Wahrzeichen Regensburgs "überlaute" Musik, grölten herum und tranken erhebliche Mengen von Alkohol, wie die Polizei berichtet. Die herbeigerufenen Beamten führten Personenkontrollen bei den irakischen und deutschen Ruhestörern durch und erteilten anschließend Platzverweise.

Bilderstrecke zum Thema

Eingeschlagene Autoscheiben: Regensburger Polizei mit Pflastersteinen attackiert

Seiten- und Frontscheiben sind fast komplett eingeschlagen: Am Montag kam es in Regensburg zu heftigen Attacken gegen die Polizei. Randalierer gingen mit Pflastersteinen auf die Fahrzeuge der Beamten los. Auch der Rettungsdienst war im Einsatz. Mit Pfefferspray setzten sich die Polizisten zur Wehr.


Davon ließen sich einige Personen nicht beeindrucken. Sie blieben an Ort und Stelle, bewarfen die Einsatzkräfte mit Pflastersteinen von einer nahegelegenen Baustelle und beschädigten dabei mehrere Fahrzeuge. Die Beamten setzten sich gegen die Angriffe mit Pfefferspray zur Wehr. Davon verursachte Augenreizungen wurden vor Ort behandelt. Die Gruppe setzte sich aus Leuten im Alter von 15 bis 30 Jahren zusammen. Zwei davon befinden sich derzeit in polizeilichem Gewahrsam. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

mch

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region