-2°

Montag, 30.11.2020

|

Café Grimm: Uschi Heubeck stellt Acryl-Bilder aus

Sie habe schon immer eine Leidenschaft für Kunst gehabt - 20.08.2020 07:36 Uhr

Uschi Heubeck ist eine vielfach ausgezeichnete Künstlerin. Sie stellt derzeit im Hilpoltsteiner Café Grimm aus.

19.08.2020 © Foto: Robert Unterburger


"Kunst war schon immer meine Passion", sagt die Künstlerin Uschi Heubeck aus Kammerstein. "Aber wie das Leben so spielt, geht es nicht immer so wie man will. Erst der Beruf, dann die Familie, dann erst die Berufung".

Bis zum 19. September stellt Uschi Heubeck im Künstlercafé Grimm großflächige Acryl-Bilder aus. "Gemalt habe ich schon immer, meine Eltern hatten eine Wirtschaft, dort habe ich als Kind gern gemalt, auch gern in den Sand oder mit Stecken in den Wald gemalt", erzählt sie. Bei Willi Propst habe sie einen Aquarellkurs in Kammerstein besucht. An verschiedenen Akademien habe sie sich fortgebildet.

Mit vielen Zwischenstufen wie der Bauernmalerei, dem Kupferstich und der Aquarellmalerei hat die 1961 in Schwabach geborene Künstlerin im Jahr 2002 im Acryl ihr Medium gefunden. Während der Studiengänge an privaten Akademien halfen ihr namhafte Künstler wie Prof. Dr. Claus Hipp, Werner Meier, Peter Tomschiczek und Gabi Kaltenböck ihren ureigenen Pinselstrich zu finden und zu festigen.

VHS-Dozentin 

1999 nach beruflicher Laufbahn intensivierte Uschi Heubeck ihr künstlerisches Schaffen. 2006 war sie Dozentin der VHS Roth im Bereich Malerei, 2010 im Ressort "Erkundung von Farbräumen im Medium Fotografie". 2013 gewann sie den Preis "Kreative Köpfe der Metropolregion". 2016 war Uschi Heubeck "Künstlerin des Jahres" des Landkreises Roth.

Eine verlässliche Konstante ihrer Arbeit ist ihre Experimentierlust. Wobei sie keine Scheu hat, unterschiedlichste Materialien und Techniken nebeneinander anzuwenden. "Ich bin ein sehr impulsiver Mensch", sagt sie, "ich bin keine Kleinmalerin, sondern bevorzuge große Formate." Und: "Bei meiner Arbeit habe ich festgestellt: Das Auge sieht, der Intellekt verarbeitet, die Intuition malt". Diese Feststellung ist ihr Motto als Künstlerin geworden. Ihr Prinzip lautet: nicht sichtbar machen, was sein soll, sondern gelten lassen, was ist.

Neben aller Kontrolle lässt Uschi Heubeck aber auch dem Zufall genügend Raum und freut sich, wenn sich Spontanes wunderbar einfügt. "Dabei bin ich oft überrascht, wie wichtig dies dann wird", sagt sie. "Alle für mich fertigen Bilder betrachte ich über Wochen oder sogar Monate, um so festzustellen, ob sie den Betrachtern standhalten".

Idyll und Ideal

"Ich fertige Bilder an, die eine positive Geschichte erzählen", unterstreicht Uschi Heubeck. Deshalb stellt sie ihre aktuelle Ausstellung im Café Grimm – vor allem auch wegen der Corona-Pandemie – unter das Motto "Kopf hoch und weiter!"

Ausgesucht hat sie eine Reihe von großformatigen Bildern. Ein Bild trägt den Titel "Sommerduft" und zeigt einen abstrahierten Ausschnitt einer Bienen-Blumenwiese, wie man sie sich in der Kindheit vorgestellt hat, wo Bienen summten, wo man den Duft der Wiese riechen und wo man sich ohne Zecken in die Wiese legen konnte.

Einem anderen Bild hat die Künstlerin den Titel "Sein" gegeben. Dieses Bild ist Teil einer Serie, die sie an Ostern 2018 für die Kammersteiner Kirche gemalt hat. In diesem Werk ist das komplette Farbspektrum vorhanden.

Nach der Interpretation von Heubeck stellt es eine Rückbesinnung dar, "was der Mensch alles bewegen könnte, wenn er nur wollte". Auch ein Bild ohne Titel hängt in der Ausstellung. "Hier ist der Betrachter eingeladen, sich sein eigenes Szenario reinzudenken", sagt die Malerin.

In der Fotografie reizt sie die Unschärfe oder das Auflösen alltäglicher Dinge. "Wichtig ist mir dabei, dass alle meine Fotografien unbearbeitet sind", betont Uschi Heubeck. "Die Präsentation hinter Plexiglas oder auf Edelstahl transportiert eine alte Ausdrucksweise in die Moderne".

Zwei weitere Male in Hilpoltstein

2015 hat Uschi Heubeck neben ihrem Wohnhaus mit dem Bau ihres Künstlerhauses "Kunstraum" begonnen. 2017 konnte sie es mit der Teilnahme am offenen Atelier im Landkreis Roth eröffnen. Seitdem befindet sich dort ihr neues Atelier, dass sie auch als Kurs- und Konzertraum und für Ausstellungen nutzt.

Ausstellungen führten ihre Kunst nach München, Bayreuth, Landsberg und Kulmbach. Vom 25. September bis 6. November stellt sie im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung der GEDOK Franken aus. Vom 15. Januar bis 14. März 2021 sind ihre Werke zusammen mit Werken der Rother Tonkünstlerin Renate Mühlöder zu sehen. Beide Ausstellungen finden in der Residenz Hilpoltstein statt.

Gleich nach Beendigung ihrer aktuellen Einzelausstellung im Café Grimm ist Uschi Heubeck ab 21. September erneut mit einer Ausstellung im Café Grimm vertreten. Diesmal als Gruppenausstellung mit Künstlern, die bereits in ihrer Galerie in Kammerstein ausgestellt haben: Reinhard Bienert aus Nürnberg, Gerda Nachtrab aus Gebersdorf, Anneliese Raab aus Nürnberg und Ingbert Heiling aus Abenberg.

 

ROBERT UNTERBURGER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein