Donnerstag, 14.11.2019

|

Catcher prügeln sich wieder - aber nicht in Roth

Die Vorsitzenden der German Wrestling Promotion über die geplatzte Rückkehr zum Zehnjährigen und den großen Abend am Samstag - 16.03.2016 16:26 Uhr

Auch Absolute Andy muss manchmal einstecken. Hier hat US-Star Bobby Lashley die Rohrzange aus Hilpoltstein fest im Griff. © Tobias Tschapka


Herr Banner, Herr Hain, an diesem Samstag gastieren Sie mit Ihrer GWP wieder in Schwabach, dabei wollten Sie zum Jubiläum eigentlich nach Roth zurückkehren. Was lief schief?

Nicolas Banner: Die Stadt Roth hat uns bis heute kein Angebot gemacht, deswegen haben wir uns für Schwabach entschieden. Wenn die Stadt uns ein Angebot macht, können wir sehr gerne wieder über Roth reden.

 

Gab es keinerlei Gespräche?

Banner: Mit der TSG 08 Roth schon. Wir wollten mit deren Boxabteilung einen gemeinsamen Event auf die Beine stellen. Bei einem großen Fußballturnier von Leoni wollten wir in einem Zelt beide Sportarten zeigen. Aber die Kosten dafür wären immens gewesen, also haben wir die Idee wieder verworfen. Was Gespräche mit der Stadt angeht, hieß es von dieser Seite, man habe sich noch nicht entschieden, ob und wann die GWP in der Mehrzweckhalle veranstalten könnte. Drängeln werden wir nicht. Wenn uns Roth nicht möchte, bleiben wir eben in Schwabach.

 

Also ist die GWP jetzt eine Schwabacher Wrestling-Promotion.

Nicolas Banner © Marcel Staudt


André Hain: Nein, wir haben in Roth unsere Wurzeln und fühlen uns immer noch zugehörig . . .

Banner: ...und wir wollen unbedingt zurück. Zusätzlich, neben Schwabach. Bis 2019 wird dort unsere Heimat sein, wir werden zwei Mal pro Jahr veranstalten, die Termine sind schon fix. Wenn es passt, könnten wir dazu einmal pro Jahr in Roth veranstalten. Mehr ist nicht zu stemmen, das würden unsere Frauen nicht mitmachen.

 

Dann würden sie dreimal pro Jahr ein Event organisieren, das Sie selbst nicht sehen können, weil Sie bekanntlich hinter den Kulissen eingespannt sind. Worin besteht der Reiz, ein lokaler Wrestling-Promoter zu sein?

Hain: Wir tun uns den Stress an, um den Wrestling-Sport in der Region bekannter zu machen. Ein paar Kämpfe können wir uns schon phasenweise ansehen, aber niemals die ganzen drei Stunden.

Banner:Beim stundenlangen Flyer kleben frage ich mich auch manchmal, warum wir das eigentlich machen. Aber wir sind kein Wirtschaftsprodukt. Wir machen es für die Fans, die sogar bis aus der Schweiz kommen. Diese Bestätigung bereitet uns viel Freude. Wie andere Leute in den Urlaub fahren, organisieren wir eben Wrestling-Events. Es ist ein tolles Hobby.

 

Ist es auch ein teures Hobby?

Hain: Es bleibt jedenfalls nichts hängen.

Banner: Wir sind aber auf einem guten Weg. Durch den Umzug nach Schwabach sind die Kosten gesunken, weil der Markgrafensaal dort günstiger zu haben ist.

 

Andrè Hain © privat


Kommen wir zur Jubiläumsveranstaltung am Samstag. Auf was dürfen sich die Zuschauer freuen?

Banner: Zwei Wrestler aus der Region werden in den Ring steigen. Dean Jazzman aus Heideck und Absolute Andy aus Hilpoltstein. Zum Zehnjährigen wollten wir Andy unbedingt wieder dabei und es hat geklappt. Wir haben eine Vereinbarung mit der WXW (Deutschlands größte Wrestling-Promotion, für die Absolute Andy regelmäßig antritt, Anmerkung der Red.). Er wird auch beim Event im Oktober dabei sein.

Hain: Insgesamt sind 30 Wrestler und zwei Wrestlerinnen am Samstag zu sehen. Die Zuschauer bekommen drei bis dreieinhalb Stunden Action in zehn Kämpfen zu sehen. Außerdem haben wir mehrere Überraschungen geplant.

Banner: Die Betonung liegt auf geplant. Wir hoffen, dass alles so klappt, wie wir uns das vorstellen.

 

Auf die großen Stars aus Übersee haben Sie fürs Jubiläum aber verzichtet.

Hain: Das war eine ganz bewusste Entscheidung. Wir wollen die Leute einsetzen, die uns über zehn Jahre begleitet haben.

 

Abschlussfrage: Zehn Jahre GWP sind vorbei. Wie wird die GWP in zehn Jahren aussehen?

Banner: Wir haben uns einiges vorgenommen, was wir bis dahin erreicht haben wollen. Die Rückkehr nach Roth soll vollzogen sein, aber wir wollen auch mal außerhalb von Roth und Schwabach veranstalten. Wir wollen einen eigenen Ring haben, damit wir uns beispielsweise auch auf dem Rother Altstadtfest präsentieren können. Das Wrestling in Deutschland boomt ja momentan, also wollen auch wir das für uns nutzen, Geld in die Hand nehmen und wachsen. Wir haben vor, unsere Shows auf Streaming-Diensten im Internet anzubieten, sodass sie auch im Ausland gesehen werden können.

Hain: Wir wollen natürlich wachsen, aber trotzdem etwas Einmaliges bleiben. Die Zuschauer sollen sagen können: Wenn ich zur GWP gehe, komme ich danach wieder zufrieden heim.

 

 

„GWP 10th Anniversary“ findet am Samstag, 19. März, ab 18.30 Uhr im Markgrafensaal Schwabach statt. Karten kosten je nach Kategorie zwischen 15 (ermäßigt 11) und 37,50 Euro (ermäßigt 33,50). Sie sind im Vorverkauf telefonisch unter (0 91 71) 89 61 12 oder im Internet unter wrestlingcorner.de/shop erhältlich. An der Abendkasse gibt es Tickets gegen Aufpreis.

INTERVIEW: MARCEL STAUDT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein, Schwabach