Heuballen brannte

Feuer im Rednitzgrund: Polizei verhaftet Wohnungslosen - Passanten löschen mit Bier

Patrick Shaw
Patrick Shaw

Redaktionsleiter Schwabacher Tagblatt / Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung / Hilpoltsteiner Zeitung

E-Mail zur Autorenseite

20.6.2022, 16:54 Uhr
Am frühen Freitagabend (17. Juni) brannte ein Heuballen unterhalb der Rednitztalbrücke im Rother Westring. Das Feuer war schnell gelöscht – wie sich nun jedoch herausstellte, war die Ursache wohl Brandstiftung.

© Patrick Shaw Am frühen Freitagabend (17. Juni) brannte ein Heuballen unterhalb der Rednitztalbrücke im Rother Westring. Das Feuer war schnell gelöscht – wie sich nun jedoch herausstellte, war die Ursache wohl Brandstiftung.

Gegen 17.30 Uhr hatte ein Passant beobachtet, wie ein Mann auf dem Feld unterhalb der Rednitztalbrücke im Westring (unterhalb des Edeka-Marktes) in Roth einen Heuballen anzündete. Der Zeuge verständigte die Feuerwehr, bei deren Eintreffen bereits eine Fläche von etwa 15 mal 15 Metern brannte.

Nachdem weitere Passanten laut Polizei zunächst versucht hatten, das Feuer mit Bier zu löschen, wurde die Feuerwehr den Flammen schnell Herr. Eine Streife der Polizeiinspektion Roth griff kurz darauf einen 37-Jährigen auf, der sich offenbar unterhalb der Talbrücke aufgehalten hatte und die Brandstiftung mutmaßlich begangen hat.

Da der Verdächtige keinen festen Wohnsitz in vorweisen konnte, stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftantrag. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ im weiteren Verlauf Haftbefehl wegen des Verdachts der Brandstiftung. Der Mann wartet nun in einer Justizvollzugsanstalt auf sein Strafverfahren.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.