Kripo ermittelt

Kleinflugzeug stürzt über Franken ab - Pilot stirbt

Julia Ruhnau

nordbayern.de

E-Mail zur Autorenseite

10.9.2022, 16:20 Uhr
Am Samstag ist zwischen Waizenhofen und Reichersdorf im Landkreis Roth ein Kleinflugzeug abgestürzt.
1 / 12

Am Samstag ist zwischen Waizenhofen und Reichersdorf im Landkreis Roth ein Kleinflugzeug abgestürzt. © vifogra

Gegen 12.30 Uhr hatten Passanten den Absturz per Notruf gemeldet, daraufhin machten sich zahlreiche Einsatzkräfte auf den Weg.
2 / 12

Gegen 12.30 Uhr hatten Passanten den Absturz per Notruf gemeldet, daraufhin machten sich zahlreiche Einsatzkräfte auf den Weg. © vifogra

Im Inneren des Flugzeugwracks fanden die Einsatzkräfte eine Leiche. Der oder die Tote konnte zunächst nicht geborgen werden.
3 / 12

Im Inneren des Flugzeugwracks fanden die Einsatzkräfte eine Leiche. Der oder die Tote konnte zunächst nicht geborgen werden. © vifogra

Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte.
4 / 12

Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. © vifogra

Nach derzeitigem Ermittlungsstand startete das Kleinflugzeug in Oberbayern und war in östliche Richtung unterwegs, als es auf der Strecke zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und Reichersdorf abstürzte.
5 / 12

Nach derzeitigem Ermittlungsstand startete das Kleinflugzeug in Oberbayern und war in östliche Richtung unterwegs, als es auf der Strecke zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und Reichersdorf abstürzte. © vifogra

Die Kriminalpolizei Schwabach hat die Ermittlungen aufgenommen.
6 / 12

Die Kriminalpolizei Schwabach hat die Ermittlungen aufgenommen. © vifogra

Gegen 12:30 Uhr am Samstagmittag (10.09.2022) ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale ein. Ein Passant teilte mit, dass ein Kleinflugzeug südlich von Waizenhofen, einem Gemeindteil des Marktes Thalmässing, im mittelfränkischen Landkreis Roth abgestürzt wäre.Sofort alarmierte die Einsatzzentrale die Rettungskräfte. Diese eilten sofort zum genannten Absturzort und fanden zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und der Ortschaft Reichersdorf tatsächlich ein abgestürztes Kleinflugzeug vor. Der Pilot befand sich noch in dem Flugzeugwrack und hatte das Unglück nicht überlebt.Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. "Ersten Erkenntnissen zufolge startete das Kleinflug im Laufe des Samstagvormittags in Oberbayern, das Ziel des Flugzeugs war oder ist bislang noch nicht bekannt, dementsprechend werden auch die Ermittlungen noch geführt", erklärt Polizeipressesprecher Michael Petzold. Auch ein Flugsachverständiger des Luftfahrtbundesamtes kommt vor Ort, um zu ermitteln, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Kriminalpolizei Schwabach führt zu den Hintergründen die Ermittlungen.
7 / 12

© vifogra

Gegen 12:30 Uhr am Samstagmittag (10.09.2022) ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale ein. Ein Passant teilte mit, dass ein Kleinflugzeug südlich von Waizenhofen, einem Gemeindteil des Marktes Thalmässing, im mittelfränkischen Landkreis Roth abgestürzt wäre.Sofort alarmierte die Einsatzzentrale die Rettungskräfte. Diese eilten sofort zum genannten Absturzort und fanden zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und der Ortschaft Reichersdorf tatsächlich ein abgestürztes Kleinflugzeug vor. Der Pilot befand sich noch in dem Flugzeugwrack und hatte das Unglück nicht überlebt.Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. "Ersten Erkenntnissen zufolge startete das Kleinflug im Laufe des Samstagvormittags in Oberbayern, das Ziel des Flugzeugs war oder ist bislang noch nicht bekannt, dementsprechend werden auch die Ermittlungen noch geführt", erklärt Polizeipressesprecher Michael Petzold. Auch ein Flugsachverständiger des Luftfahrtbundesamtes kommt vor Ort, um zu ermitteln, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Kriminalpolizei Schwabach führt zu den Hintergründen die Ermittlungen.
8 / 12

© vifogra

Gegen 12:30 Uhr am Samstagmittag (10.09.2022) ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale ein. Ein Passant teilte mit, dass ein Kleinflugzeug südlich von Waizenhofen, einem Gemeindteil des Marktes Thalmässing, im mittelfränkischen Landkreis Roth abgestürzt wäre.Sofort alarmierte die Einsatzzentrale die Rettungskräfte. Diese eilten sofort zum genannten Absturzort und fanden zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und der Ortschaft Reichersdorf tatsächlich ein abgestürztes Kleinflugzeug vor. Der Pilot befand sich noch in dem Flugzeugwrack und hatte das Unglück nicht überlebt.Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. "Ersten Erkenntnissen zufolge startete das Kleinflug im Laufe des Samstagvormittags in Oberbayern, das Ziel des Flugzeugs war oder ist bislang noch nicht bekannt, dementsprechend werden auch die Ermittlungen noch geführt", erklärt Polizeipressesprecher Michael Petzold. Auch ein Flugsachverständiger des Luftfahrtbundesamtes kommt vor Ort, um zu ermitteln, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Kriminalpolizei Schwabach führt zu den Hintergründen die Ermittlungen.
9 / 12

© vifogra

Gegen 12:30 Uhr am Samstagmittag (10.09.2022) ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale ein. Ein Passant teilte mit, dass ein Kleinflugzeug südlich von Waizenhofen, einem Gemeindteil des Marktes Thalmässing, im mittelfränkischen Landkreis Roth abgestürzt wäre.Sofort alarmierte die Einsatzzentrale die Rettungskräfte. Diese eilten sofort zum genannten Absturzort und fanden zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und der Ortschaft Reichersdorf tatsächlich ein abgestürztes Kleinflugzeug vor. Der Pilot befand sich noch in dem Flugzeugwrack und hatte das Unglück nicht überlebt.Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. "Ersten Erkenntnissen zufolge startete das Kleinflug im Laufe des Samstagvormittags in Oberbayern, das Ziel des Flugzeugs war oder ist bislang noch nicht bekannt, dementsprechend werden auch die Ermittlungen noch geführt", erklärt Polizeipressesprecher Michael Petzold. Auch ein Flugsachverständiger des Luftfahrtbundesamtes kommt vor Ort, um zu ermitteln, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Kriminalpolizei Schwabach führt zu den Hintergründen die Ermittlungen.
10 / 12

© vifogra

Gegen 12:30 Uhr am Samstagmittag (10.09.2022) ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale ein. Ein Passant teilte mit, dass ein Kleinflugzeug südlich von Waizenhofen, einem Gemeindteil des Marktes Thalmässing, im mittelfränkischen Landkreis Roth abgestürzt wäre.Sofort alarmierte die Einsatzzentrale die Rettungskräfte. Diese eilten sofort zum genannten Absturzort und fanden zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und der Ortschaft Reichersdorf tatsächlich ein abgestürztes Kleinflugzeug vor. Der Pilot befand sich noch in dem Flugzeugwrack und hatte das Unglück nicht überlebt.Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. "Ersten Erkenntnissen zufolge startete das Kleinflug im Laufe des Samstagvormittags in Oberbayern, das Ziel des Flugzeugs war oder ist bislang noch nicht bekannt, dementsprechend werden auch die Ermittlungen noch geführt", erklärt Polizeipressesprecher Michael Petzold. Auch ein Flugsachverständiger des Luftfahrtbundesamtes kommt vor Ort, um zu ermitteln, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Kriminalpolizei Schwabach führt zu den Hintergründen die Ermittlungen.
11 / 12

© vifogra

Gegen 12:30 Uhr am Samstagmittag (10.09.2022) ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale ein. Ein Passant teilte mit, dass ein Kleinflugzeug südlich von Waizenhofen, einem Gemeindteil des Marktes Thalmässing, im mittelfränkischen Landkreis Roth abgestürzt wäre.Sofort alarmierte die Einsatzzentrale die Rettungskräfte. Diese eilten sofort zum genannten Absturzort und fanden zwischen dem Flugplatz Waizenhofen und der Ortschaft Reichersdorf tatsächlich ein abgestürztes Kleinflugzeug vor. Der Pilot befand sich noch in dem Flugzeugwrack und hatte das Unglück nicht überlebt.Noch ist unklar, wie es zu dem Absturz kommen konnte. "Ersten Erkenntnissen zufolge startete das Kleinflug im Laufe des Samstagvormittags in Oberbayern, das Ziel des Flugzeugs war oder ist bislang noch nicht bekannt, dementsprechend werden auch die Ermittlungen noch geführt", erklärt Polizeipressesprecher Michael Petzold. Auch ein Flugsachverständiger des Luftfahrtbundesamtes kommt vor Ort, um zu ermitteln, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Kriminalpolizei Schwabach führt zu den Hintergründen die Ermittlungen.
12 / 12

© vifogra

Verwandte Themen