54 Abordnungen gratulierten Kottensdorfer Wehr

13.6.2013, 09:00 Uhr
Mit einem  feierlichen Umzug durch Kottensdorf präsentierte sich die Jubelwehr.

Mit einem feierlichen Umzug durch Kottensdorf präsentierte sich die Jubelwehr. © Wieser

Die Gemeinde Rohr hatte bereits beim Kommersabend ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug übergeben.

Rock am Freitagabend

Ein anstrengendes Wochenende hat die Kottensdorfer Wehr hinter sich. Am Freitagabend heizte die Rockband „Die Union“ bereits mächtig ein.

Der Samstagnachmittag war gespickt mit Aktivitäten in und um die Festhalle. Der Verein „Die Kärwapfiffer“ hatte einen lustigen Kindernachmittag organisiert. Den gekonnten Einsatz von Rettungsschere und Spreizer demonstrierte die Stützpunktwehr Rohr.

Bei einer Schauübung bewiesen die Jubiläumswehr Kottensdorf mit Kommandant Stefan Wachal und die Patenwehr Gustenfelden mit Kommandant Bernhard Höchstädter ihre Leistungsfähigkeit.

Tolle Konzerte

Ein weiteres Highlight war das Standkonzert der Trachtenmusikkapelle Geretsberg aus Österreich. Abends sorgten dann die „Moonlights“ in der Festhalle für Stimmung.

Am Festsonntag holte die Jubelwehr Kottensdorf die Patenwehr Gustenfelden ein. Beim Kriegerdenkmal gedachte man der verstorbenen Kameraden. Dabei wurde auch ein Kranz niedergelegt.

Pfarrerin Gabriele Ludwig hielt in der Festhalle den Gottesdienst. Gegen Mittag wagte sich auch die Sonne aus ihrem Versteck. Beim nachmittäglichen Festumzug strahlte sie, sehr zur Freude der Festzugteilnehmer sowie der vielen Zuschauer entlang der Straßen.

Gelungen und glanzvoll

Insgesamt 54 Feuerwehren und Vereine, darunter auch fünf Musikkapellen, sorgten für einen gelungenen und glanzvollen Höhepunkt des Jubiläumsfestes.

Die Stimmung erreichte in der Festhalle ihren Höhepunkt, als Feuerwehrvereinsvorsitzender Christian Demas die beteiligten Wehren begrüßte und die Fahnenträger zum Einzug aufrief. Schirmherr und Bürgermeister Herbert Bär sowie Landrat Herbert Eckstein gratulierten, auch für die zahlreichen weiteren Ehrengäste, der Wehr zum 125. Geburtstag. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Original Abenberger Blasmusik. Als sich dann noch die Trachtenmusikkapelle Geretsberg auf die Bühne begab und beide Kapellen gemeinsam aufspielten war der Jubel besonders groß.

 

Keine Kommentare