FDP will Heinrich-Krauß-Straße umbenennen

13.11.2013, 08:00 Uhr
Auch Schwabach hat des 75. Jahrestages der Reichspogromnacht gedacht. Unter den Arkaden des Rathauses eröffnete Christel Hausladen-Sambale von der Initiative für Demokratie gegen Rechtsextremismus die kleine Feierstunde.

Auch Schwabach hat des 75. Jahrestages der Reichspogromnacht gedacht. Unter den Arkaden des Rathauses eröffnete Christel Hausladen-Sambale von der Initiative für Demokratie gegen Rechtsextremismus die kleine Feierstunde. © ukb/oh

Auf der Klausurtagung der FDP Schwabach, die sich an die Gedenkfeier an die Reichspogromnacht anschloss, regte der Kreisvorsitzende Erik M. Schmauser die Umbenennung der Heinrich-Krauß-Straße an, da Krauß wegen Nazi-Äußerungen bekannt gewesen sei. 75 Jahre nach den Pogromen fordere die FDP, klar zu zeigen, dass hier kein Platz für Nazis ist und die Heinrich-Krauß-Straße in Rudolf-M.-Mehlführer-Straße umzubenennen.

Mehlführer war ein deutschlandweit bekannter Schwabacher Gelehrter des 17. und 18. Jahrhunderts, der sich für das Zusammenleben von Christen und Juden im Markgrafentum Ansbach und in Deutschland einsetzte.

 

Keine Kommentare