Sonntag, 29.03.2020

|

Großeinsatz nach Gasaustritt in Schwabach

15 Bewohner zeitweise in Zelt versorgt - Ursache war wohl ein technischer Defekt - 18.03.2020 14:05 Uhr

Einsatzkräfte beim Aufbau des Zelts, in dem die Bewohner versorgt wurden. © Foto: Jürgen Karg


 Gegen 19 Uhr wurde die Einsatzkräfte alarmiert. Daraufhin wurden die umliegenden Gebäude geräumt und mehrere Verkehrssperrungen im weiteren Bereich errichtet. Kräften der Feuerwehren Schwabach, Dietersdorf und Wolkersdorf gelang es, den anfänglich starken Gasaustritt einzudämmen und den beschädigten Gastank abzudichten, berichtet die Polizei. Außerdem wurde das noch im Tank befindliche Gas abgesaugt.

Die 15 Bewohner der geräumten Anwesen wurden durch Einsatzkräfte der Johanniter und des Roten Kreuzes vor Ort in einem Zelt rund zwei Stunden lang betreut und versorgt. Die Sperrungen wurden nach Abdichtung des beschädigten Gastanks und entsprechender Messungen gegen 21.30 Uhr aufgehoben.

Die weiteren Ermittlungen zur Ursache des Gasaustritts werden durch die Polizeiinspektion Schwabach geführt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist nicht auszuschließen, dass das Gas aufgrund eines technischen Defekts am Ventil des Flüssiggastanks austrat. Der Gastank war am Vortag neu befüllt worden.

st

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Wolkersdorf