Partnerschaftstour mit vielen herzlichen Begegnungen

23.5.2015, 08:50 Uhr
Ankunft in Les Sables d‘Olonne: Julia Strahler, Arnold Glombik, Ulrich Ziermann und Robert van Loosen. Foto: oh

Ankunft in Les Sables d‘Olonne: Julia Strahler, Arnold Glombik, Ulrich Ziermann und Robert van Loosen. Foto: oh

An Christi Himmelfahrt hatten sich Julia Strahler, Arnold Glombik, Robert van Loosen und Ulrich Ziermann vom Schwabacher Rathaus aus auf den Weg nach Les Sables d‘Olonne gemacht.

Am 22. Mai sind sie zurückgefahren: Auf schnellstem Weg über die Autobahn wollten sie von Les Sables d‘Olonne nach Schwabach gelangen, nachdem sie vorher sechs Tage lang  auf dem Fahrrad oder  per pedes unterwegs waren. 1200 Kilometer. Die Rede ist hier von Julia Strahler (34), Arnold Glombik (56), Robert van Loosen (46) und Ulrich Ziermann (73), die mit der Aktion das 40. Jubiläum der Partnerschaft zwischen der Goldschlägerstadt und der französischen Hafenstadt gefeiert haben.

„Es war ein anstrengendes und doch wunderschönes Erlebnis“, sagt Robert van Loosen, der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Schwabach/Les Sables d‘Olonne bei einem Telefonat mit dem Schwabacher Tagblatt. Es gab unterwegs keine Probleme. Keine zwischenmenschlichen, kein Platten, keine Verletzung. „Obwohl wir altersmäßig ja sehr unterschiedlich sind, hatten wir eine gute Kommunikation“, sagt van Loosen.

Temperatursturz

Nicht so toll war ein Temperatursturz, als es durch den Schwarzwald und durch die Vogesen ging, aber alle Etappenziele wurden, wie vorgesehen, erreicht. Wenn ein Läufer mal ein Muskelproblem hatte, dann wurde die vorgesehene Strecke eben mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Bis auf Belleville sur Loire, dem vierten Etappenziel, wurden die Schwabacher in allen Übernachtungsorten herzlich empfangen mit Terminen und Begegnungen bei Bürgermeistern oder Sportfreunden. Die Unterkünfte in Tübingen, St. Die des Vosges, Chateauvillain und Sepmes wurden kostenlos zur Verfügung gestellt in Hotels oder in einer Pilgerunterkunft. „Hauptsache, es gab eine Dusche“, sagt van Loosen. Nach jeweils 200 Kilometer Tagesziel nur allzu verständlich. Vormittags und nachmittags nämlich legten zwei Sportler jeweils 40 Kilometer mit dem Rad zurück, während Sportler drei 20 Kilometer joggte. Der vierte aus dem Quartett fuhr das Begleitfahrzeug, sorgte für das rechtzeitige Abholen am vereinbarten Zielpunkt und kümmerte sich um Getränke und Verpflegung.

„Im Kartenlesen sind wir mittlerweile alle perfekt“, berichtet Robert van Loosen von manchem zu viel gefahrenen oder gelaufenen Kilometer. „Jeder von uns war mal falsch unterwegs, weil Beschilderungen falsch waren oder ganz fehlten.“

Von Freunden empfangen

Les Sables d‘Olonne zu verfehlen war allerdings ausgeschlossen, denn bereits zehn Kilometer vor der Stadt am Atlantik wurden die Schwabacher von Mitgliedern eines Radfahrclubs der Partnerstadt empfangen und ins Zentrum begleitet. Ein Auto mit Außenlautsprecher informierte die Franzosen über den sportlichen Brückenschlag zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft. Am „Place de Schwabach“ wurde das Quartett schließlich von zahlreichen Freunden und Schaulustigen empfangen. Hier wurde symbolisch auch ein Zielband durchschnitten.

„Wir erlebten viele herzliche Begegnungen“, freute sich Robert van Loosen. Auch vom Bürgermeister von Les Sables d‘Olonne wurden die Ausdauersportler empfangen. Am Donnerstagabend war ein Essen mit dem örtlichen Partnerschaftskomitee der krönende Abschluss offizieller Termine. ahei

Weitere Bilder unter www.schwabach-lessables.de

Keine Kommentare