Schwabacher Herzlichkeit beeindruckt Gäste aus Les Sables

25.7.2015, 08:19 Uhr
Von Bürgermeisterin Brigitte Tesson wurden Martine Fulde, die als Dolmetscherin fungierte, Schwabachs Stadtoberhaupt, Partnerschaftsbeauftragte Rosy Stengel, Bürgermeister Dr. Roland Oeser, Alt-OB Hartwig Reimann, Inge Schneider, Komiteevorsitzender Robert van Lossen, Honorarkonsul Dr. Matthias Everding, Hanne Hofherr und die langjährige Komitee-Vorsitzende Lilo Schmauser mit Sonnenschutz für ihren nächsten Aufenthalt in Les Sables ausgestattet.

Von Bürgermeisterin Brigitte Tesson wurden Martine Fulde, die als Dolmetscherin fungierte, Schwabachs Stadtoberhaupt, Partnerschaftsbeauftragte Rosy Stengel, Bürgermeister Dr. Roland Oeser, Alt-OB Hartwig Reimann, Inge Schneider, Komiteevorsitzender Robert van Lossen, Honorarkonsul Dr. Matthias Everding, Hanne Hofherr und die langjährige Komitee-Vorsitzende Lilo Schmauser mit Sonnenschutz für ihren nächsten Aufenthalt in Les Sables ausgestattet. © F.: Karg

Die Sablaiser feiern am Wochenende mit den Schwabachern das Bürgerfest. Am Montag ist dann die Heimreise geplant.

Ein „herzliches Willkommen“ rief Oberbürgermeister Matthias Thürauf den Gästen aus Les Sables am Donnerstagabend im Foyer des „Holiday Inn Express“ zu.

Dankurkunden übergab OB Matthias Thürauf an Pater Marcel, dessen Nachfolger Pater Anatole und Annemarie Keller (v. re.) für deren Engagement für Gossas.

Dankurkunden übergab OB Matthias Thürauf an Pater Marcel, dessen Nachfolger Pater Anatole und Annemarie Keller (v. re.) für deren Engagement für Gossas.

Nicht nur ihnen galt der Gruß, denn auch eine Delegation aus Gossas im Senegal weilt zur Jubiläumsfeier ebenso in Schwabach wie eine Abordnung aus der türkischen Partnerstadt Kemer.

Bei allen Problemen in Europa, so Thürauf, gehe manchmal der Gedanke an Frieden und Freundschaft verloren, die für die Städtepartnerschaft wichtig seien. Eine Aufgabe, die man in den zurückliegenden 40 Jahren gut umgesetzt habe.

Ein Schild an der Birkenstraße kündet vom Park der Partner- und Patenstädte.

Ein Schild an der Birkenstraße kündet vom Park der Partner- und Patenstädte.

Alle Aufgaben, die man sich bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde 1975 gestellt habe, seien erfüllt worden, würdigte die stellvertretende Bürgermeisterin Les Sables‘, Brigitte Tesson. Sie erinnerte an Begegnungen und Veranstaltungen, die prägend für die Beziehungen der beiden Städte gewesen seien, „starke Momente, die unsere schöne Freundschaft unterstreichen“, so Tesson.

Die Zukunft der Partnerschaft müsse man mit neuem Blick angehen. Laut Tesson gelte es, nach Möglichkeiten zu suchen, wie man sich ergänzen könne, um so mehr für alle zu erreichen. Die stellvertretende Bürgermeisterin versicherte auch, dass sie in Les Sables Botschafterin der Partnerschaft sein werde.

Auch in Schwabach seien noch viele Hausaufgaben zu machen, so der hiesige Komitee-Vorsitzende Robert van Loosen, um die Idee Doris Michons, die Partnerschaft beider Städte, mit Leben und Spaß zu erfüllen. Von beeindruckender Herzlichkeit, mit der man in Schwabach empfangen worden sei, sprach die Sablaiser Komiteevorsitzende Marie José Albasini.

Bildung vor allem für arme Kinder, Gesundheitsfürsorge und Projekte für Frauen sind Aufgaben, die man sich laut Margot Feser für das Patenprojekt Gossas vorgenommen hat.

Der französische Honorarkonsul in Nürnberg, Dr. Matthias Everding, dankte den Partnerschaftskomitees für deren Engagement. Der stellvertretende Bürgermeister der türkischen Partnerstadt Kemer, Kemal Yüksel, überbrachte herzliche Grüße.

Keine Kommentare