Stadtrat Nürnberg? Nein, danke! Diese Stadträte traten nicht mehr an

8.7.2019, 15:15 Uhr
Der Stadtrat Nürnberg besteht aus 70 Mitgliedern. 19 werden 2020 bei der Kommunalwahl nicht mehr kandidieren, so wie Daniela Hüttinger (SPD). Die Chefin des Hotels „Drei Raben“ in Nürnberg ist Funktionärin im Hotel- und Gaststättenverband und obendrein Mutter, sie tritt wegen der Mehrfachbelastung nicht noch einmal an.
1 / 19
Daniela Hüttinger, SPD

Der Stadtrat Nürnberg besteht aus 70 Mitgliedern. 19 werden 2020 bei der Kommunalwahl nicht mehr kandidieren, so wie Daniela Hüttinger (SPD). Die Chefin des Hotels „Drei Raben“ in Nürnberg ist Funktionärin im Hotel- und Gaststättenverband und obendrein Mutter, sie tritt wegen der Mehrfachbelastung nicht noch einmal an. © Thomas Tjiang

Die Geschäftsführerin der Musikzentrale Nürnberg beendet ihre Karriere als Stadträtin aus beruflichen Gründen bereits nach einer Periode.
2 / 19
Eva Bär, SPD

Die Geschäftsführerin der Musikzentrale Nürnberg beendet ihre Karriere als Stadträtin aus beruflichen Gründen bereits nach einer Periode.

Der Spanier hört im kommenden Jahr ebenfalls auf und kann sich wieder  seinen eigenen Geschäften widmen.
3 / 19
Antonio Fernandez-Rivera, SPD

Der Spanier hört im kommenden Jahr ebenfalls auf und kann sich wieder seinen eigenen Geschäften widmen. © Eduard Weigert

Im Gegensatz zu seinen Stadtratskollegen Ahmed Nasser (li.) und Yasemin Yilmaz (re.) will Hans Russo (Mitte) nicht mehr weitermachen.
4 / 19
Hans Russo, SPD

Im Gegensatz zu seinen Stadtratskollegen Ahmed Nasser (li.) und Yasemin Yilmaz (re.) will Hans Russo (Mitte) nicht mehr weitermachen. © Eduard Weigert

Die Bereichsleiterin bei der AWO, die seit 2006 für die SPD im Rathaus sitzt, hört ebenfalls aus beruflichen Gründen aus.
5 / 19
Anita Wojciechowski, SPD

Die Bereichsleiterin bei der AWO, die seit 2006 für die SPD im Rathaus sitzt, hört ebenfalls aus beruflichen Gründen aus. © Roland Fengler

Ein wahres Urgestein verliert die SPD mit Renate Blumenstetter. Die 71-Jährige ist seit 1984 im Stadtrat und findet nun: Es reicht!
6 / 19
Renate Blumenstetter, SPD

Ein wahres Urgestein verliert die SPD mit Renate Blumenstetter. Die 71-Jährige ist seit 1984 im Stadtrat und findet nun: Es reicht!

7 / 19
Gerald Raschke, SPD

"Klinkenputzen" -wie hier mit seiner Stadtrats-Kollegin Katja Strohhacker- muss Gerald Raschke nicht mehr. Er hört nach drei Jahrzehnten im Stadtrat auf. © Michael Matejka

Die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, hier bei einer Ausstellungseröffnung in der Ehrenhalle, findet, dass 18 Jahre im Stadtrat genug sind und tritt nicht mehr an.
8 / 19
Ruth Zadek, SPD

Die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, hier bei einer Ausstellungseröffnung in der Ehrenhalle, findet, dass 18 Jahre im Stadtrat genug sind und tritt nicht mehr an. © Michael Matejka

Nicht nur mit ihrem Engagement für die Südstadt, sondern vor allem als Vorsitzende der Kinderkommission hat sich Soldner einen Namen in Nürnberg gemacht. Sie hört ebenfalls nach 18 Jahren auf.
9 / 19
Ilka Soldner, SPD

Nicht nur mit ihrem Engagement für die Südstadt, sondern vor allem als Vorsitzende der Kinderkommission hat sich Soldner einen Namen in Nürnberg gemacht. Sie hört ebenfalls nach 18 Jahren auf. © Horst Linke

Mit Sonja Bauer (re.), hier bei der Eröffnung eines Spielplatzes mit Bürgermeister Christian Vogel zu sehen, verliert die SPD eine weiterer, erfahrene Stadträtin im Bereich Jugendhilfe und Soziales.
10 / 19
Sonja Bauer, SPD

Mit Sonja Bauer (re.), hier bei der Eröffnung eines Spielplatzes mit Bürgermeister Christian Vogel zu sehen, verliert die SPD eine weiterer, erfahrene Stadträtin im Bereich Jugendhilfe und Soziales. © Giulia Iannicelli

Max Höffkes (re.), hier bei einem Stadtteilspaziergang mit Robert Vogel (2. von rechts) und Dagmar Wöhrl (3. v . re.) will nach langen Jahren im Stadtrat nicht mehr antreten, um
11 / 19
Max Höffkes, CSU

Max Höffkes (re.), hier bei einem Stadtteilspaziergang mit Robert Vogel (2. von rechts) und Dagmar Wöhrl (3. v . re.) will nach langen Jahren im Stadtrat nicht mehr antreten, um "Platz zu machen für neue Bewerber und neue Ideen". © Edgar Pfrogner

12 / 19
Andrea Loos, CSU

"Jetzt reicht es" findet Andrea Loos und hört nun nach 24 Jahren im Stadtrat auf.

Schon seit 2008 im Stadtrat sitzt Cornelia Lipfert, für die es demnächst auch heißt:
13 / 19
Cornelia Lipfert, CSU

Schon seit 2008 im Stadtrat sitzt Cornelia Lipfert, für die es demnächst auch heißt: "Danke, das war's!"

Die Städtepartnerschaft mit Kavala war für die griechische CSU-Stadträtin, die im kommenden Jahr aufhört, schon immer ein besonderes Herzensanliegen.
14 / 19
Aliki Alesik, CSU

Die Städtepartnerschaft mit Kavala war für die griechische CSU-Stadträtin, die im kommenden Jahr aufhört, schon immer ein besonderes Herzensanliegen. © Horst Linke

Weil ihn seine Arbeit als Jurist zeitlich sehr ausfülle und er mehr Zeit für seine Familie haben will, müsse er Prioritäten setzen, sagt Christ und steht für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.
15 / 19
Alexander Christ, CSU

Weil ihn seine Arbeit als Jurist zeitlich sehr ausfülle und er mehr Zeit für seine Familie haben will, müsse er Prioritäten setzen, sagt Christ und steht für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. © Günter Distler

Zwei Abgänge gibt es wohl bei den Grünen zu verzeichnen: Während Monika Krannich-Pöhler (re.) sicher nicht mehr antritt, will Elke Leo (2. v. li.) zwar kandidieren, aber geht bewusst auf einen aussichtslosen Listenplatz.
16 / 19
Monika Krannich-Pöhler, Die Grünen

Zwei Abgänge gibt es wohl bei den Grünen zu verzeichnen: Während Monika Krannich-Pöhler (re.) sicher nicht mehr antritt, will Elke Leo (2. v. li.) zwar kandidieren, aber geht bewusst auf einen aussichtslosen Listenplatz. © Eduard Weigert

ÖDP-Stadtrat Thomas Schrollinger tritt ebenfalls nicht mehr an: „Der Spagat wird mir zu groß.“
17 / 19
Thomas Schrollinger, ÖDP

ÖDP-Stadtrat Thomas Schrollinger tritt ebenfalls nicht mehr an: „Der Spagat wird mir zu groß.“

Mag ebenfalls nicht mehr kandidieren: Stefan Grosse-Grollmann (li.) von den Guten.
18 / 19
Stefan Grosse-Grollmann, Die Guten

Mag ebenfalls nicht mehr kandidieren: Stefan Grosse-Grollmann (li.) von den Guten. © Stefan Hippel

Hartmut Beck, bisher für die Freien Wähler im Nürnberger Stadtrat, tritt 2020 nicht wieder an.
19 / 19
Hartmut Beck, Freie Wähler

Hartmut Beck, bisher für die Freien Wähler im Nürnberger Stadtrat, tritt 2020 nicht wieder an. © Lifestyle Photo Alexandra Iakovi