StUB: Tunnel durch Erlanger Innenstadt?

22.3.2013, 07:00 Uhr
Ein Blick von oben auf die Erlanger Innenstadt. Die Stadt-Umland-Bahn würde durch die von Bäumen gesäumte Fußgängerzone verlaufen, am Einkaufszentrum Arcaden eine Kurve machen und dann in Richtung Bahnhof führen. Das ehemalige Gossen-Gelände (links unterhalb der Arcaden) ist abgerissen. Dort wird das neue Landratsamt entstehen.

Ein Blick von oben auf die Erlanger Innenstadt. Die Stadt-Umland-Bahn würde durch die von Bäumen gesäumte Fußgängerzone verlaufen, am Einkaufszentrum Arcaden eine Kurve machen und dann in Richtung Bahnhof führen. Das ehemalige Gossen-Gelände (links unterhalb der Arcaden) ist abgerissen. Dort wird das neue Landratsamt entstehen. © Bernd Böhner

Grund dafür ist die Entwicklung bei der Stadtbahn Karlsruhe, die von den Fahrgästen sehr gut angenommen wird und als Vorbild für die StUB dient. In der Karlsruher Innenstadt wird die Stadtbahn in einen Tunnel verlegt, weil die Fußgängerzone kaum mehr nutzbar ist und sich Autoverkehr, schienengebundener Nahverkehr und Fußgänger zunehmend gegenseitig behindern. Die Kosten für die Untertunnelung werden mit rund 645 Millionen Euro angegeben.

Inzwischen haben die SPD Stadtratsfraktionen in Nürnberg und Erlangen reagiert.

Das ruft nun den Erlanger Oberbürgermeister auf den Plan. Balleis gibt gegenüber der NZ zu bedenken, dass bei einem anzunehmenden Erfolg der StUB auch in Erlangen in wenigen Jahren über eine Untertunnelung der Fußgängerzone nachgedacht werden könnte. Das Stadtoberhaupt fordert deshalb schon jetzt die „komplette Neuplanung“ des Projekts.

Erforderlich sei ein Gutachten, das die mutmaßlichen Kosten für einen StUB-Tunnel in der Erlanger Innenstadt für die Wirtschaftlichkeitsberechnung des Gesamtprojekts berücksichtigt.

Bei den derzeitigen Planungen werden die Gesamtkosten für die StUB auf etwa 407 Millionen Euro geschätzt. Rund 100 Millionen Euro würden auf die Stadt Erlangen entfallen. Balleis hatte im Stadtrat gegen die Finanzierung der StUB gestimmt, weil dadurch die Gesamtverschuldung der Stadt erheblich steigen würde und die Machbarkeit anderer städtischer Investitionen stark eingeschränkt würde. Nun fürchtet Balleis, das auf die Stadt in Zukunft noch weitere Ausgaben in ungewisser Millionenhöhe zukommen, wenn die StUB in der Erlanger Innenstadt in einen Tunnel verlegt werden sollte.

14 Kommentare