Verrückte Geldanlagen: So machen Investments Spaß

16.9.2019, 12:52 Uhr
Immobilien gelten als sichere Geldanlage - wie wäre es mit einem ganzen Dorf? Was nach einem Scherz klingt, erreignete sich 2016 in England. Damals stand das Dorf West Heslerton im Norden der Insel für 20 Millionen Pfund zum Verkauf. Die Familie Dawney besaß das 40-Häuser-Dorf 150 Jahre lang, ehe die letzte Besitzerin 2010 verstarb. Die Erben entschieden sich für einen Verkauf.
1 / 10
Ein ganzes Dorf steht zum Verkauf

Immobilien gelten als sichere Geldanlage - wie wäre es mit einem ganzen Dorf? Was nach einem Scherz klingt, erreignete sich 2016 in England. Damals stand das Dorf West Heslerton im Norden der Insel für 20 Millionen Pfund zum Verkauf. Die Familie Dawney besaß das 40-Häuser-Dorf 150 Jahre lang, ehe die letzte Besitzerin 2010 verstarb. Die Erben entschieden sich für einen Verkauf. © oh

Wem ein Dorf nicht reicht, kann es ja mit einer Insel probieren. Die Cook-Insel Aitutaki (Bild) steht noch nicht zum Verkauf, andere Inseln in Nordamerika, Westeuropa, der Karibik oder im Südpazifik allerdings schon. Es gilt: Je wärmer, desto teurer. Cave Cay in den Bahamas (Karibik) ist beispielsweise für 60 Millionen Dollar zu haben.
2 / 10
Ab ins Paradies: Inseln

Wem ein Dorf nicht reicht, kann es ja mit einer Insel probieren. Die Cook-Insel Aitutaki (Bild) steht noch nicht zum Verkauf, andere Inseln in Nordamerika, Westeuropa, der Karibik oder im Südpazifik allerdings schon. Es gilt: Je wärmer, desto teurer. Cave Cay in den Bahamas (Karibik) ist beispielsweise für 60 Millionen Dollar zu haben. © Chad Ehlers/Archiv (dpa)

Fische stellen ein Investment der besonderen Art dar. In Norwegen sind Makrelen, Forellen und vor allem Lachse bei Geldanlegern äußerst beliebt. Neben dem größten Fischzüchter Marine Harvest können Interessenten in eine Vielzahl von norwegischen Unternehmen investieren.
3 / 10
Mit Fischen reich werden

Fische stellen ein Investment der besonderen Art dar. In Norwegen sind Makrelen, Forellen und vor allem Lachse bei Geldanlegern äußerst beliebt. Neben dem größten Fischzüchter Marine Harvest können Interessenten in eine Vielzahl von norwegischen Unternehmen investieren. © colourbox.com

Der Ablasshandel der katholischen Kirche geht auf das Mittelalter zurück - doch auch heute lassen sich mit Sünden Geld verdienen. Der sogenannte Vice Fund (zu deutsch Lasterfonds) aus den USA umfasst zahlreiche Unternehmen aus der Alkohol-, Tabak- und Glücksspielbranche. Brauereien wie Heineken sind auch von der Partie. Der Marktwert der Aktien liegt bei etwa 114 Millionen, die Rendite konnte sich in der Vergangenheit sehen lassen. Für deutsche Anleger ist ein solches Investment allerdings mit besonderem Risiko verbunden: Der Fonds wird nur in Dollar bewertet, der Wechselkurs kann starken Schwankungen unterliegen.
4 / 10
Mit Sünden Geld verdienen

Der Ablasshandel der katholischen Kirche geht auf das Mittelalter zurück - doch auch heute lassen sich mit Sünden Geld verdienen. Der sogenannte Vice Fund (zu deutsch Lasterfonds) aus den USA umfasst zahlreiche Unternehmen aus der Alkohol-, Tabak- und Glücksspielbranche. Brauereien wie Heineken sind auch von der Partie. Der Marktwert der Aktien liegt bei etwa 114 Millionen, die Rendite konnte sich in der Vergangenheit sehen lassen. Für deutsche Anleger ist ein solches Investment allerdings mit besonderem Risiko verbunden: Der Fonds wird nur in Dollar bewertet, der Wechselkurs kann starken Schwankungen unterliegen. © dpa

Wer kennt nicht Geschichten von geheimnisvollen Schätzen auf dem Meeresgrund? Tatsächlich liegen in der Tiefsee einige Kostbarkeiten wie Goldbarren oder Silbermünzen. Das Unternehmen Odyssey Marine Explorationa nimmt sich zum Ziel, versunkene Schätze aus dem Meer zu bergen. In diesem Bereich ist die Firma aus Florida das einzige börsennotierte Unternehmen. Eine ihrer größten Entdeckungen machten die US-Amerikaner 2007: Damals stießen die Taucher auf 17 Tonnen Gold- und Silbermünzen - der Wert wurde auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzt. Anleger sollten dennoch die Finger davon lassen: Seit 2007 zeigt der Langzeitrend der Aktie nach unten.
5 / 10
Verborgene Schätze mit Renditepotenzial

Wer kennt nicht Geschichten von geheimnisvollen Schätzen auf dem Meeresgrund? Tatsächlich liegen in der Tiefsee einige Kostbarkeiten wie Goldbarren oder Silbermünzen. Das Unternehmen Odyssey Marine Explorationa nimmt sich zum Ziel, versunkene Schätze aus dem Meer zu bergen. In diesem Bereich ist die Firma aus Florida das einzige börsennotierte Unternehmen. Eine ihrer größten Entdeckungen machten die US-Amerikaner 2007: Damals stießen die Taucher auf 17 Tonnen Gold- und Silbermünzen - der Wert wurde auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzt. Anleger sollten dennoch die Finger davon lassen: Seit 2007 zeigt der Langzeitrend der Aktie nach unten. © Kobi Sharvit (dpa)

In den USA befinden sich mit weit über zwei Millionen Personen die meisten Gefängnisinsassen weltweit. Dabei sind US-amerikanische Gefängnisse teilweise auch in privater Hand, so dass Anleger in Unternehmen investieren können, die beispielsweise Betten oder sanitäre Anlagen für Gefängnisse herstellen.
6 / 10
Ein sicheres Geschäft: Gefängisse

In den USA befinden sich mit weit über zwei Millionen Personen die meisten Gefängnisinsassen weltweit. Dabei sind US-amerikanische Gefängnisse teilweise auch in privater Hand, so dass Anleger in Unternehmen investieren können, die beispielsweise Betten oder sanitäre Anlagen für Gefängnisse herstellen. © Patrick Seeger) (dpa)

Die Roller des italienischen Unternehmens Piaggio sind absoluter Kult: Vespas können nicht nur eine stolze Fangemeinde vorweisen, sondern taugen auch als vielversprechende Geldanlage. Während die meisten Roller mit der Zeit an Wert verlieren, können viele Vespaliebhaber auf Wertsteigerungen hoffen. Je seltener das Modell, desto höher die Wertbeständigkeit. Für Vespas im Originalzustand können Verkäufer oftmals sogar Preise im fünfstelligen Bereich verlangen.
7 / 10
Zwischen Kultobjekt und lukrativer Geldanlage: Vespas

Die Roller des italienischen Unternehmens Piaggio sind absoluter Kult: Vespas können nicht nur eine stolze Fangemeinde vorweisen, sondern taugen auch als vielversprechende Geldanlage. Während die meisten Roller mit der Zeit an Wert verlieren, können viele Vespaliebhaber auf Wertsteigerungen hoffen. Je seltener das Modell, desto höher die Wertbeständigkeit. Für Vespas im Originalzustand können Verkäufer oftmals sogar Preise im fünfstelligen Bereich verlangen. © Matthias Niese

Bekanntermaßen kommen aus Japan ausgefallene Hightechprodukte - das gilt auch für Toiletten. Der Hersteller Totokiki ist Japans Marktführer für Sanitäranlagen: Egal ob Warmumluftgebläse, Sitzheizung, Massagefunktionen, einstellbare Wasserstrahlen, Klimaanlage oder automatische Deckelöffner - kaum ein Wunsch des Kunden bleibt unerfüllt. Die Aktie unterlag in der Vergangenheit allerdings starken Wertschwankungen, seit dem Börsenhöchstwert von etwa 50 Euro im Januar 2018 zeigt der Trend nach unten.
8 / 10
Ein Griff ins Klo: Toiletten

Bekanntermaßen kommen aus Japan ausgefallene Hightechprodukte - das gilt auch für Toiletten. Der Hersteller Totokiki ist Japans Marktführer für Sanitäranlagen: Egal ob Warmumluftgebläse, Sitzheizung, Massagefunktionen, einstellbare Wasserstrahlen, Klimaanlage oder automatische Deckelöffner - kaum ein Wunsch des Kunden bleibt unerfüllt. Die Aktie unterlag in der Vergangenheit allerdings starken Wertschwankungen, seit dem Börsenhöchstwert von etwa 50 Euro im Januar 2018 zeigt der Trend nach unten. © dpa

Schoko-Hase, Schoko-Weihnachtsmann oder Schoko-Herz: Der süßen Versuchung kann kaum jemand widerstehen - auch Anleger nicht. Unternehmen wie Lindt, Halloren oder Mondelēz International (Milka) mischen an der Börse mit. Doch Deutschlands älteste Schokoladenfabrik Halloren kämpft seit Längerem ums Überleben. 2017 verzeichnete die Kultmarke aus Halle einen Verlust von 3,6 Millionen Euro.
9 / 10
Süße Versuchung: Mit Schokolade Geld verdienen

Schoko-Hase, Schoko-Weihnachtsmann oder Schoko-Herz: Der süßen Versuchung kann kaum jemand widerstehen - auch Anleger nicht. Unternehmen wie Lindt, Halloren oder Mondelēz International (Milka) mischen an der Börse mit. Doch Deutschlands älteste Schokoladenfabrik Halloren kämpft seit Längerem ums Überleben. 2017 verzeichnete die Kultmarke aus Halle einen Verlust von 3,6 Millionen Euro. © Oliver Berg (dpa)

Die Minibäume stammen ursprünglich aus Asien und haben eine steile Karriere hingelegt - mittlerweile erfreuen sie sich auch in Europa großer Beliebtheit. Einen guten Bonsai gibt es ab circa 1500 Euro. Wer seinen Miniaturbaum zu pflegen weiß, darf sich auf ordentliche Wertsteigerungen freuen. Als teuerster Bonsai gilt der 900 Jahre alte Pinus Parviflora. Sein Preis: unglaubliche 900.000 Euro.
10 / 10
Asiatische Gartenkunst: Bonsaibäume

Die Minibäume stammen ursprünglich aus Asien und haben eine steile Karriere hingelegt - mittlerweile erfreuen sie sich auch in Europa großer Beliebtheit. Einen guten Bonsai gibt es ab circa 1500 Euro. Wer seinen Miniaturbaum zu pflegen weiß, darf sich auf ordentliche Wertsteigerungen freuen. Als teuerster Bonsai gilt der 900 Jahre alte Pinus Parviflora. Sein Preis: unglaubliche 900.000 Euro. © Klaus-Dieter Schreiter