Freitag, 22.11.2019

|

Weg frei am Hauptbahnhof! Durchstich des Osttunnels eröffnet

Nach 24 Jahren ist der Weg in die Südstadt so gut wie frei - 02.09.2019 17:13 Uhr

Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer, Andreas Rudolf, Leiter Regionalbereich Süd der Deutschen Bahn und Christian Vogel, Bürgermeister der Stadt Nürnberg, (von links nach rechts) eröffnen den Osttunnel Südosteingang. © Eduard Weigert, NNZ


Auf diese 23 Meter haben die Nürnberger 24 Jahre lang warten müssen: Denn die Verlängerung des Osttunnels vom Bahnhofseingang an der Nordseite bis zur Südstadt existiert auf dem Papier schon seit 1995. Im März 2018 starteten dann endlich die Bauarbeiten.

4,7 Millionen Euro kostete das Projekt, von dem sich die Beteiligten viel versprechen. 80.000 Südstädter seien potenziell von dieser Unterführung betroffen, sagte Regierungspräsident Thomas Bauer bei der Einweihung.

Neuer Durchgang spart Zeit und Weg

So sieht der neue Tunnel von innen aus. © Eduard Weigert, NNZ


"In Zukunft sparen die Reisenden Zeit und Weg", betonte Andreas Rudolf, Regionalbereichsleiter Süd bei der Deutschen Bahn. Denn vor dem Durchstich mussten die Fahrgäste den Südausgang am Westtunnel nutzen, wenn sie vom Hauptbahnhof in die Südstadt oder andersherum wollten. "Der Tunnel wird die Frequenzen nochmal verändern", glaubt Rudolf.

23 Meter mussten sich die Bauarbeiter unter dem "funktionierenden und hochfrequentierten Bahnhof" durchgraben. "Eine kleine, aber nicht wenig komplizierte Maßnahme", betont der Regionalbereichsleiter.

Bürgermeister Christian Vogel freut sich, dass es nach all den Jahren doch noch geklappt hat mit der Verlängerung des Tunnels in die Südstadt. "Viele haben mir gesagt: Ich glaub' nimmer dran." Vor allem, wenn Anfang Dezember der Nelson-Mandela-Platz fertig ist, erhofft sich Vogel ein "neues Flair und neue Emotionen" für den Bereich hinter dem Hauptbahnhof.

Bilderstrecke zum Thema

Blick hinter die Kulissen: Das Leben auf der Baustelle Tafelhof-Palais

Direkt am Nürnberger Hauptbahnhof entsteht auf 50.000 Quadratmetern Geschossfläche das neue Tafelhof-Palais mit Hotels und Läden. Vor dem historischen Rundbau türmt sich seit einem Jahr eine Siedlung aus über 90 Containern auf, die ihr Innenleben bislang geheim gehalten hat. Wir durften einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Container-Siedlung werfen.


Die Bauarbeiten am Nelson-Mandela-Platz lägen gut im Zeitplan; Anfang November sollen 70 Bäume auf dem Platz gepflanzt werden. "Den Rasen säen wir aber erst im Frühjahr", sagt Vogel. Auch der Fuß- und Radweg Richtung Straßenbahnhaltestelle Widhalmstraße wird kommen.

2,5 Millionen Euro vom Freistaat

Die Stadt Nürnberg beteiligt sich mit etwas mehr als 850.000 Euro an den Kosten für den Durchstich. Der Freistaat gibt etwa 2,9 Millionen Euro dazu, den Rest übernimmt die Bahn.

Noch allerdings gibt es kein Durchkommen zur Straße "Hinterm Bahnhof" und damit in die Südstadt. Wer den Osttunnel benutzen will, wird aktuell auf einem schmalen Weg entlang zahlreicher Bauzäune zum Südausgang am Westtunnel geführt. Doch "zeitnah", verspricht Bahnhofsmanagerin Claudia Gremer, sollen die Zäune verschwinden und der Weg wirklich frei sein in die Südstadt.

Judith Horn Lokalredaktion

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: N-Süd