Die Ausstellung zum Weißenburger Kunstpreis 2020

11.10.2020, 17:58 Uhr
1 / 13

"Rain" nennt sich dieser imposante Indoor-Regen, den Christiane Toewe aus Bamberg geschaffen hat. © Robert Maurer

An Stellwänden und auf dem Boden - die Weißenburger Kunst-Schranne wird aktuell ihrem Namen und ihrem Ruf einmal mehr gerecht.
2 / 13

An Stellwänden und auf dem Boden - die Weißenburger Kunst-Schranne wird aktuell ihrem Namen und ihrem Ruf einmal mehr gerecht. © Robert Maurer

Ruth Bergmann hat für ihre Konsumkritik jede Menge Verpackungen zu farbenfrohen Bildern arrangiert.
3 / 13

Ruth Bergmann hat für ihre Konsumkritik jede Menge Verpackungen zu farbenfrohen Bildern arrangiert. © Robert Maurer

Gudrun Staiger und Rudi Beutinger machen Großes klein. Das Bild entfaltet seine volle Wirkung erst, wenn man es durch das Verkleinerungsglas betrachtet.
4 / 13

Gudrun Staiger und Rudi Beutinger machen Großes klein. Das Bild entfaltet seine volle Wirkung erst, wenn man es durch das Verkleinerungsglas betrachtet. © Robert Maurer

Darah Hillebrechts Männerbüste erwidert jeden Blick.
5 / 13

Darah Hillebrechts Männerbüste erwidert jeden Blick. © Robert Maurer

Ein Wasserrad, das kein Wasser befördern kann, weil die Schaufelblätter fehlen. Walter Zapfs Skulptur braucht Platz, um wirken zu können.
6 / 13

Ein Wasserrad, das kein Wasser befördern kann, weil die Schaufelblätter fehlen. Walter Zapfs Skulptur braucht Platz, um wirken zu können. © Robert Maurer

7 / 13

"Control" hat Clemens Loisel das Bild von dem Mann im Sessel überschrieben. © Robert Maurer

Halmut Ranftl aus Nördlingen beteiligt sich mit einem Bild samt zugehöriger Plastik am Weißenburger Kunstpreis. Titel:
8 / 13

Halmut Ranftl aus Nördlingen beteiligt sich mit einem Bild samt zugehöriger Plastik am Weißenburger Kunstpreis. Titel: "Behausung". © Robert Maurer

So kreativ können Bauarbeiter sein. Doch es bedarf des künstlerischen Blicks, um das zu erkennen. Stefan Zausinger hat geflickte Straßen fotografiert und lässt Platz für Interpretationen.
9 / 13

So kreativ können Bauarbeiter sein. Doch es bedarf des künstlerischen Blicks, um das zu erkennen. Stefan Zausinger hat geflickte Straßen fotografiert und lässt Platz für Interpretationen. © Robert Maurer

Wuchtig knallt einem Christiane Gaeberts
10 / 13

Wuchtig knallt einem Christiane Gaeberts "Standpunkt 1" in den Blickfeld. In dem Bild gibt es unglaublich viel zu entdecken. © Robert Maurer

Das Publikum der Vernissage nahm sich viel Zeit, um sich den einzelnen Kunstwerken zu widmen. Die haben es allesamt auch verdient.
11 / 13

Das Publikum der Vernissage nahm sich viel Zeit, um sich den einzelnen Kunstwerken zu widmen. Die haben es allesamt auch verdient. © Robert Maurer

Die Frauen in ihren Rollen(bildern) hat Anita Magdalena Franz in dieser Skulptur in den Fokus gerückt. Und es blieb noch Platz für eine rote Figur, die aus der Reihe tanzt (so auch der Titel) ganz am hinteren Ende.
12 / 13

Die Frauen in ihren Rollen(bildern) hat Anita Magdalena Franz in dieser Skulptur in den Fokus gerückt. Und es blieb noch Platz für eine rote Figur, die aus der Reihe tanzt (so auch der Titel) ganz am hinteren Ende. © Robert Maurer

13 / 13

"Prêt-à-manger" von Nadine Elda Rosani lässt den Betrachter eigenen Fleischkonsum kritisch hinterfragen. © Robert Maurer