Donnerstag, 24.10.2019

|

Kaiserwetter und große Lauf-Begeisterung in Pleinfeld

Der Seenlandmarathon und seine Co-Wettbewerbe kamen hervorragend an – auch beim Umweltminister - 23.09.2019 08:38 Uhr

Immer wieder ein beeindruckendes Bild: Der Start zum Halbmarathon mit einer Endlos-Schlange in der Stirner Straße. © Uwe Mhling


„Wahnsinn, was die hier auf die Beine stellen“. Die Kreisvorsitzende des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV), Brigitte Brand, lobte ausdrücklich die Macher und das Team vom Seenlandmarathon und sprach damit vielen Sportlern und Besuchern aus dem Herzen. Mit „die“ meinte sie den Verein OAI und das Weißenburger Unternehmen Baboons in der Organisation sowie über 400 freiwillige und fleißige Helfer in der Durchführung des Laufsportfestivals in Pleinfeld und am Brombachsee.

Der Nifco Seenlandmarathon (SLM) hat auch heuer wieder seinen Ruf als größte Sportveranstaltung im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen eindrucksvoll bestätigt. Und mehr als das: Mit gut 2900 gemeldeten Startern quer durch die Wettbewerbe – vom Bambinilauf bis zum namensgebenden Marathon – erreichte das Laufevent im neunten Jahr eine weitere neue Bestmarke.

Laufen mit Seeblick: Sowohl beim halben als auch beim ganzen Marathon hatten die Teilnehmer den Brombachsee fast immer vor Augen. Und sie wurden an den 14 Verpflegungsstationen (hier am Hauptdamm) auch bestens versorgt. © Uwe Mühling


Das lag sicherlich auch an der hervorragenden Witterung. Der Himmel und der Brombachsee strahlten mit ihrem Blau regelrecht um die Wette. Auch Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber, der schon etliche Marathons absolviert hat, nun aber zum ersten Mal im Seenland am Start war, schwärmte vom „Kaiserwetter“, von der „wundervollen Landschaft“ sowie von einer „rundum gelungenen Veranstaltung“. Begeistert zeigte sich der prominente Starter auch vom Benefizlauf für Nathanael, bei dem er mitmachte. Bei der von SLM-Moderator Alexander Höhn initiierten Spendenaktion kam eine riesige Summe zusammen.

Prominente Starter beim Halbmarathon: Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (links) und BLSV-Präsident Jörg Ammon. © Uwe Mühling


Wie der Minister so waren auch viele weitere Gäste (unter anderem Bayerns oberster Sportfunktionär, BLSV-Chef Jörg Ammon) überaus angetan vom Seelandmarathon, der neben dem Laufen auch ein umfangreiches und familienfreundliches Rahmenprogramm bot. Seinen ersten SLM erlebte Pleinfelds neuer Bürgermeister Stefan Frühwald: „Ich bin begeistert“, sagte er. „Faszinierend ist, dass auch schon die Kleinsten mitmachen.“ Landrat Gerhard Wägemann stellte derweil das „große Gemeinschaftsprojekt“ heraus.

Weitere Nachrichten aus Altmühlfranken

Der Dank von allen Seiten ging vor allem an die vielen Helferinnen und Helfer sowie an die Sponsoren, Unterstützer und Rettungsdienste. Ohne sie alle wäre eine derartige Veranstaltung nicht möglich. Verpflegung, Strecke, Gepäckaufbewahrung, Auf- und Abbau des Festplatzes – das und vieles mehr gilt es zu leisten, was aus Sicht aller Beteiligten auch diesmal wieder bestens und reibungslos gelungen ist.

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pleinfeld