Weißenburg: Entscheidung über Parkraumkonzept vertagt

30.3.2021, 05:56 Uhr
Den Dauerparkern will man an den Kragen: Das ist die Grundidee eines neuen Parkraumkonzepts, das die Stadt sich geben will. Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass das Thema Parken ein durchaus emotionales ist. Nun hat Oberbürgermeister Schröppel das Thema von der Tagesordnung genommen, um noch mal Gespräche mit den Beteiligten zu führen.

Den Dauerparkern will man an den Kragen: Das ist die Grundidee eines neuen Parkraumkonzepts, das die Stadt sich geben will. Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass das Thema Parken ein durchaus emotionales ist. Nun hat Oberbürgermeister Schröppel das Thema von der Tagesordnung genommen, um noch mal Gespräche mit den Beteiligten zu führen. © Foto: Robert Renner

Er begründete dies damit, dass es vor der Entscheidung noch ein Gespräch mit der Fraktionsvorsitzendenrunde des Stadtrats und Vertretern des Stadtmarketingvereins geben soll, um strittige Punkte zu klären. Die Entscheidung zum Parkraumkonzept soll dann "im April, spätestens im Mai" erfolgen.


Neues Parkkonzept für Weißenburg


Der OB wies allerdings die Darstellung des Stadtmarketingvereins zurück, wonach diesem ein Gespräch mit der Verwaltung verweigert worden sei. Vielmehr sei Stadtmarketing-Geschäftsführer Simon Sulk nach der Vorstellung des Konzepts im Hauptausschuss des Stadtrats an die zuständige Verwaltungsmitarbeiterin mit der Bitte herangetreten, noch Änderungen vorzunehmen. Sie habe aber zu Recht darauf hingewiesen, dass dies nicht möglich sei, nachdem es schon einen Ausschussbeschluss gebe.

Mittlerweile habe der Stadtmarketingverein "den richtigen Weg eingeschlagen" und sich an die Stadträte gewandt. Weil dies allerdings sehr knapp vor der jüngsten Stadtratssitzung erfolgt sei und er "keine Konflikte heraufbeschwören" habe wollen, habe er das Thema von der Tagesordnung genommen, begründete der OB.

Eine tragfähige Lösung für alle

CSU-Fraktionsvorsitzender Klaus Drotziger begrüßte dies ausdrücklich. Es stehe dem Stadtrat schließlich nicht gut zu Gesicht, wenn der Eindruck entstünde, dass er den Stadtmarketingverein bei ihn betreffenden Themen nicht anhöre, wo der Stadtrat doch erst vor rund anderthalb Jahren die Vereinsgründung mitangeschoben habe. Es gelte, eine Lösung zu finden, "die alle mittragen" könnten.

Die CSU teile "schon gewisse Sorgen", dass nicht ausreichend Parkplätze für Mitarbeiter von Innenstadtbetrieben ausgewiesen würden. Drotziger schlug daher vor, die Fläche neben dem Progymnasium zusätzlich für diesen Zweck zu reservieren.

Auch Grünen-Fraktionssprecher Maximilian Hetzner sprach sich dafür aus, eine einvernehmliche Lösung zu finden, wenngleich seine Partei mit dem vorgelegten Konzept leben könnte. Mit dem Hinweis darauf, dass er das Thema von der Tagesordnung genommen habe, beendete Schröppel die Diskussion.

Parkhaus und Seeweiher künftig kostenpflichtig?

Wie berichtet, will sich die Stadt Weißenburg ein neues Parkraumkonzept geben. Hauptziel ist es, Dauerparker aus dem Parkhaus an der Dörfler-Villa und vom Seeweiherparkplatz zu bekommen, die bisher gebührenfrei und ohne Höchstparkdauer genutzt werden können.

Beide sollen wieder verstärkt Altstadtbesuchern zur Verfügung stehen. Das Parken dort soll nur noch maximal drei Stunden kostenfrei sein. Hernach ist eine Tagespauschale von zwei Euro geplant. Die Dauerparker sollen auf den Kirchweihplatz gelenkt werden.

Die Kritik des Stadtmarketingvereins betrifft vor allem die geplanten Neuregelungen zum Parken von Mitarbeitern der Innenstadtbetriebe. Der Parkplatz an der Turnhalle mit 27 Plätzen werde hierfür nicht ausreichen. Und auch die Kosten einer Parkberechtigung für Mitarbeiter von Altstadtbetrieben von jährlich 80 Euro erscheint den Vereinsverantwortlichen zu hoch.

Größere Bedenken hat das Stadtmarketing zudem bei den Änderungen für das Parkhaus. Es werde verkannt, dass es in großen Teilen dem Anwohnerparken und dem Parken von Arbeitnehmern der Innenstadtbetriebe sowie öffentlicher Einrichtungen diene. Diese seien zu einem Großteil auf das Parkhaus angewiesen.

Keine Kommentare