13°

Donnerstag, 04.03.2021

|

"Wenn ich OB wäre": Das würde Elke Pilkenroth vorantreiben

Serie: Was würden Nürnberger in ihrer Stadt verändern? - 10.03.2020 16:10 Uhr

Elke Pilkenroth, Sprecherin der katholischen Stadtkirche.

10.03.2020 © Stephan Minx


„Die Bewahrung der Schöpfung ist mir besonders wichtig. Das ist ein urchristliches Thema, das derzeit ziemlich sexy ist durch die „Fridays for Future“-Bewegung. Gut so! Dazu zählt auch der Mut, Innenstadt mal anders zu denken. Als leidenschaftliche Radfahrerin unterstütze ich den ,Radentscheid Nürnberg‘ mit all seinen Forderungen für mehr Sicherheit und mehr Flächen für Radfahrer. Warum nicht in der überschaubaren Altstadt experimentieren und möglichst verkehrsfrei denken?

Damit Räder an Attraktivität gewinnen, muss Nürnberg als ehemaliger bedeutender Zweiradstandort mit gutem Beispiel vorangehen. So könnten alle Kinder im Alter von zwei Jahren von der Stadt ein Set mit Fahrradhelm, Warnweste und Klingel bekommen. Je früher sie für sportliche Fortbewegung und Sicherheit sensibilisiert werden, umso besser.

Ein weiteres Thema, das mich umtreibt, ist die Kunstszene. Ja, es gibt eine lebendige Szene, an attraktiven Ausstellungsorten mangelt es aber. Und: Wo bleiben die wirklich großen Namen wie Lüpertz und Lindner oder andere, die große Einzelschauen bekommen? Hier muss die Stadt attraktiver werden!“

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg