1:1 in Bielefeld! Der FCN überrascht beim Tabellenführer

6.6.2020, 15:09 Uhr
Das hätte es sein können: Stefan Ortega kratzt den Ball von Michael Frey gerade noch von der Linie.

© Daniel Marr/ Sportfoto Zink Das hätte es sein können: Stefan Ortega kratzt den Ball von Michael Frey gerade noch von der Linie.

Veränderungen hatte Trainer Jens Keller angekündigt beim 1. FC Nürnberg vor der komplizierten Aufgabe bei Tabellenführer Arminia Bielefeld. Und Veränderungen gab es – zunächst einmal nur personeller Art. Vier Wechsel in der Startelf hatte Keller seiner Mannschaft verordnet – es waren tatsächlich Wechsel zum Guten.

Beim 1:1 (1:1) überraschte der Club nach anfänglichen Schwierigkeiten mit schönem Spiel und hätte sich am Ende fast den Sieg verdient.

Agiler Beginn - und dann 0:1

In seiner Hoffnung auf einen neuen Impuls im Abstiegskampf hatte Keller nicht nur den verletzten Fabian Nürnberger im Mittelfeld durch Patrick Erras ersetzt. Auch Nikola Dovedan, Johannes Geis und Asger Sörensen saßen erst einmal nur auf der Bank, stattdessen durften sich Fabian Schleusener, Philipp Heise und Georg Margreitter versuchen. Und der Club begann überraschend agil. Nach drei Minuten wurde Mikael Ishak im Strafraum angespielt, zögerte kurz und ging zu Boden. Schiedsrichter Rene Rohde verzichtete zurecht auf den Elfmeterpfiff. Drei Minuten später verpasste Konstantinos Mavropanos nach einer Ecke Heises einen kontrollierten Abschluss.

Danach wurde die Arminia besser – beziehungsweise der Club schlechter. Ein Fehlpass von Hack ermöglichte Arminia einen schnellen Angriff, an dessen Ende Margreitter nach einem Schuss von Klos den Ball zur Ecke lenkte (9.). Nicht besonders viel Geschwindigkeit brauchte Bielefeld dann um in Führung zu gehen. Clauss spielte Mavropanos aus, flankte auf Klos, den Margreitter aus den Augen verlor – und der Angreifer traf per Kopf zum 1:0.

Erras wuchtig zum Ausgleich

Bielefeld kontrollierte das Geschehen nun und hätte nach 24 Minuten die Führung ausbauen müssen, als Klos einen Rückpass von Erras zum Fehlpass machte, Mathenia umkurvte und dann aber nur den Pfosten traf. Nürnberg also im Glück, allerdings gaben sich die Gäste immerhin Mühe, im Spiel zu bleiben. Kurz vor der Pause gelang das Comeback, weil Erras nach einer Ecke Heises per Kopf traf. Mit einem glücklichen Remis für den Club ging es in die Pause.

+++ Wertvoll für den FCN - Erras: "Ich stand goldrichtig" +++

Der zweite Durchgang präsentierte sich dann ausgeglichener. Bielefeld wirkte immer noch reifer in der Spielanlage, kam aber lange etwas zu routiniert daher. Das hätte nach etwas mehr als einer Stunde Schleusener bestrafen müssen, aber der Offensivspieler scheiterte erst nach feinem Pass von Behrens an Ortega (62.) und schoss dann aus 16 Metern freistehend über das Tor (63.). Der Club war nun tatsächlich etwas besser als der Tabellenführer. Hack scheiterte zweimal beim Versuch die Führung zu erzielen, auf der anderen Seite rettet Mathenia großartig gegen Voglsammer (78.).

Frey avanciert fast zum Matchwinner

Kurz vor dem Ende dann die große Möglichkeit für den Club zur Sensation, aber nach Hacks Hereingabe kratzte Ortega den Versuch des eingewechselten Frey noch von der Linie (88.). Es blieb beim 1:1, dass der 1. FC Nürnberg sich darüber ärgern musste, war die beste Nachricht des Nachmittags.

+++ Der Live-Ticker zum Nachfiebern! +++

Arminia Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Kunze, Seufert (63. Schipplock), Hartel - Clauss (79. Yabo), Klos, Soukou (63. Voglsammer)

1. FC Nürnberg: Mathenia - Sorg (70. Valentini), Margreitter, Mavropanos, Handwerker - Erras, Behrens - Schleusener (90. Dovedan), Heise - Ishak (70. Frey), Hack (90. Zrelak)

Tore: 1:0 Klos (14.), 1:1 Erras (43.) | Gelbe Karten: Soukou, Brunner - Behrens, Ishak | Schiedsrichter: Rohde (Rostock)

Verwandte Themen


37 Kommentare