Auftakt am Millerntor

Club-Trainer Klauß gibt Entwarnung: Schlüsselspieler steht zum Start bereit

Uli Digmayer
Uli Digmayer

Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

14.7.2022, 14:57 Uhr
Viele Fragen, noch wenig Antworten: Auch Trainer Robert Klauß ist gespannt, wie sich seine Elf am Millerntor präsentieren wird.

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Viele Fragen, noch wenig Antworten: Auch Trainer Robert Klauß ist gespannt, wie sich seine Elf am Millerntor präsentieren wird.

Vor dem Auftaktspiel seines 1. FC Nürnberg am Samstag (13 Uhr/Live-Ticker bei nordbayern.de) beim FC St. Pauli sprach Trainer Robert Klauß über...

die Personalsituation: "Lukas Schleimer ist am Mittwoch operiert worden und startet jetzt mit der Reha. Pascal Köpke befindet sich im Aufbautraining. Mats Möller Daehli, Florian Hübner und Felix Lohkemper haben in diese Woche wegen eines Infekts reduziert trainiert, sind aber alle wieder im normalen Mannschaftstraining und stehen zur Verfügung."

den Gegner: "Ich glaube, dass St. Pauli trotz der Abgänge von Burgstaller und Kyereh eine sehr gute Mannschaft haben wird. Sie sind sehr heimstark und werden alles daransetzen, dieses erste Spiel vor eigenem Publikum zu gewinnen. Die Achse ist geblieben, sie haben viel Qualität auf dem Platz und auch vorne gute Transfers getätigt. Das letzte Spiel dort stand unter etwas anderen Vorzeichen. Beide mussten gewinnen, um im Aufstiegsrennen zu bleiben, nach dem 1:1 war die Enttäuschung auf beiden Seiten groß. Ich hoffe auf ein gutes, intensives Spiel, wie man es von diesen Mannschaften gewohnt ist. Wir wollen dagegenhalten und ihnen natürlich auch wehtun."

die Vorbereitung und den Saisonstart: "Ich bin neugierig, gespannt und auch voller Vorfreude. Wir hatten gute Trainingseinheiten, die Testspiele waren nicht so gut. Deshalb wissen wir nicht so genau, wo wir stehen. Das ist am Anfang aber immer so. Man braucht immer ein bisschen, um ein Gefühl für die Saison zu bekommen. Das Gute ist, dass wir nicht ganz so viel geändert haben, sondern ein stabiles Grundgerüst aus der letzten Saison. Wir wissen, was wir können, aber auch woran wir arbeiten müssen."

über die Perspektiven von Niklas Jahn: "Er hatte jetzt eine gute Zeit bei uns und es auch wirklich gut gemacht. Aber er ist erst 17 Jahre alt. Man muss ein bisschen aufpassen, dass wir nicht zu viele Erwartungen an ihn haben und ihn zu schnell zu hoch jubeln. Das ist auch schon bei anderen schiefgegangen. Er hat jetzt einen Schritt gemacht, aber noch Dinge, an denen er arbeiten muss. Bei jungen Spielern ist eine Kadernominierung immer eine Abwägungssache. Wenn sie qualitativ gut genug sind, wollen wir sie auch belohnen für ihre Leistungen. Auf der anderen Seite muss man auch immer schauen, dass sie Spielzeit bekommen. Die Chance ist auf St. Pauli eher gering. Louis Breunig, Leonardo Vonic, Nathaniel Brown und Jan Reichert werden am Samstag definitiv mit der U21 in Aubstadt spielen, das haben wir schon festgelegt. Am Freitag nach dem Abschlusstraining werden wir dann entscheiden, wer mit nach Hamburg fährt."

über die Favoritenrolle: "Unser Saisonziel werden wir noch bekanntgeben. Ich glaube, es sind sich alle einig, dass es eine brutal enge und gute Liga ist, dass der Hamburger SV sicherlich ein paar Möglichkeiten mehr hat und Aufstiegsfavorit ist und dass dahinter ein breites Feld von Mannschaften kommt, die alle ein ähnliches Niveau haben, was die grundsätzliche Qualität des Kaders betrifft. Da zählen wir uns dazu. Dann geht es ganz viel darum: Wer kommt wie in die Saison rein, wer hat mit dem Spielplan Glück, wer bleibt von Verletzungen verschont, wer hat das Momentum auf seiner Seite, wer kommt in einen Lauf rein? Das sind diese Dinge, die dann entscheiden, ob du am Ende lange oben mitspielen kannst. Wichtig ist, dass wir eine Erwartungshaltung an uns haben, die von innen kommen muss, die darf uns nicht von außen aufgetragen werden. Wir müssen diese Erwartungshaltung schüren und die Leute begeistern, dann dürfen sie gerne anfangen zu träumen wie letztes Jahr in der Rückrunde. Ich glaube, das ist der richtige Weg."

Verwandte Themen


50 Kommentare