Schluss gegen Schalke! Und davor?

Der Spielplan steht! Auf diesen Gegner trifft der Club zum Auftakt

25.6.2021, 12:13 Uhr
Applaus mit Klauß: Unter der Anleitung seines jungen Cheftrainers bereitet sich der Altmeister bereits seit ein paar Tagen auf die anspruchsvolle Zweitliga-Saison 2021/22 vor.

Applaus mit Klauß: Unter der Anleitung seines jungen Cheftrainers bereitet sich der Altmeister bereits seit ein paar Tagen auf die anspruchsvolle Zweitliga-Saison 2021/22 vor. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Schalke und der FCN! Das singen die freundschaftlich verbundenen Fans - so die Pandemie die Rückkehr der Anhänger in die Stadien zulässt - nicht zum Auftakt einer mit Spannung erwarteten Zweitliga-Spielzeit, sondern zu ihrem Ende. Sowohl Hin- als auch Rückserie beschließt der Club gegen die Königsblauen - das erste Duell zwischen den Traditionsvereinen geht Mitte Dezember in Gelsenkirchen über die Bühne.

Heimspiel und dann weiter!

In die Saison startet der FCN, der am heimischen Valznerweiher bereits für die Wiederaufnahme des Pflichtspielbetriebs probt, am vorletzten Juli-Wochenende. Der Gegner heißt: Erzgebirge Aue. An welchem Tag man die Veilchen nun genau trifft, ist allerdings noch nicht klar. Die Deutsche Fußball-Liga hat den Spielplan und damit die Reihenfolge, in welcher der Club in Liga zwei den Kontrahenten im namhaften besetzten 18-er-Feld begegnet, zwar festgezurrt, die einzelnen Partien - auch zu Beginn - aber noch nicht terminiert.

Dass man gegen Aue erfolgreich in eine Saison starten kann, hat Nürnbergs Lieblingsclub indes bereits bewiesen. Im Sommer 2014 war Sylvestr bereits Anfang August. Der gleichnamige Stürmer, Vorname: Jakub sorgte mit seinem Treffer für einen knappen, aber hochverdienten Heimerfolg gegen einen Verein, der auch in der zurückliegenden Spielzeit jeweils knapp mit 0:1 gegen den Club den Kürzeren zog.

Hack und der Audi-Sportpark

Auf Reisen begeben sich die Rot-Schwarzen im Anschluss erstmals, wenn in der zweiten der 34 Runden die Partie in Paderborn wartet. Obenauf in Ostwestfalen? Dies gelang dem FCN in der Vorsaison vortrefflich, auch wenn der Club das 2:0 mit der Verletzung von Robin Hack, dem sich beim glückspendenden Kopfball keineswegs schonenden Torschützen, damals teuer erkaufte.

Gegen wen soll der FCN also verlieren? Diese natürlich lustig gemeinte Frage könnte Düsseldorf an Spieltag drei oder Ingolstadt am vorletzten August-Wochenende ziemlich humorlos beantworten. Wobei der Club - schöne Grüße an Fabian Schleusener - ja durchaus angenehme Erinnerungen an den Audi-Sportpark hat. Hinsichtlich Schleuseners rettenden Spagatschritts zumindest. Über Nürnbergs von den Schanzern im Relegationsrückspiel zuvor mächtig zerfleddertes Nervenkostüm wollen wir hier nicht sprechen.

Während die Kräftemessen mit dem Jetzt-ja-doch-Aufsteiger aus Ingolstadt in Ermangelung des Frankenderbys wie die Begegnungen mit Regensburg als Regionalvergleich durchgehen, kommen Heimatgefühle Mitte September gegen Rostock allenfalls dadurch auf, dass Ex-Kapitän Hanno Behrens nun auf der Hansa-Kogge steuert. Zum HSV geht’s am Spieltag darauf, Bremen hat man Anfang November zu Gast.

Schalke, nochmal Aue, Weihnachten!

Und Schalke? Weil die Knappen wie Werder in die Zweitklassigkeit gestürzt sind, treffen sich die Altmeister aus Nürnberg und Gelsenkirchen in diesem Fußball-Jahr ebenfalls in Liga zwei. Auf Schalke ist der Club Mitte Dezember gefordert, ehe er beim Wiedersehen mit dem Veilchen kurz vor Weihnachten, im Erzgebirge die Voraussetzungen für ein Singer-Songwriter-Fest schaffen kann.

13 Kommentare