Ehemaliger FCN-Stürmer

Fans begeistert: So verzaubert Ex-Nürnberger Antonio Colak die Glasgow Rangers

Foto: Eduard Weigert Datum: 27.3.19..Wolfgang Laass....Mitarbeiterportrait
Wolfgang Laaß

NN-Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

10.8.2022, 17:00 Uhr
Sein erster von sechs Bundesliga-Kurzeinsätzen für den Club: Antonio Colak (Mitte) im Oktober 2013 beim 1:1 in Frankfurt. 

© Sportfoto Zink / DaMa, Sportfoto Zink / DaMa Sein erster von sechs Bundesliga-Kurzeinsätzen für den Club: Antonio Colak (Mitte) im Oktober 2013 beim 1:1 in Frankfurt. 

Die Geschichte dahinter ist fast die schönere. Antonio Colak hat in seiner Karriere bereits für 13 Vereine Tore geschossen, zwischen 2012 und 2014 auch für den 1. FC Nürnberg. In der U19 des Karlsruher SC hatten sie den damals noch jungen Kroaten entdeckt und drei Jahre später an die TSG Hoffenheim verkauft. Nachdem er zuvor für eine Saison an den polnischen Erstligisten Lechia Danzig verliehen war.

Vier weitere Leihen sollten noch folgen, bis ihn Anfang Juli die berühmten Glasgow Rangers verpflichteten. Der 28-Jährige kam von Paok Thessaloniki, für die Griechen einst entdeckt von Nürnbergs heutigen Sportdirektor Olaf Rebbe. Nicht ganz drei Millionen Euro überwies Paok an HNK Rjieka, um Colak ein halbes Jahr später und nach verpasster Champions-League-Qualifikation an den künftigen Champions-League-Qualifikanten Malmö FF zu verleihen.

Mit den Schweden schaffte Colak ein paar Monate später ziemlich sensationell den Einzug in die Königsklasse, unter anderem nach zwei Siegen gegen: die Glasgow Rangers. Im Rückspiel in Schottland traf Colak zweimal in vier Minuten und in der kompletten Play-off-Runde satte fünfmal.

Auch Tillman trifft

Am Dienstagabend hat er wieder zugeschlagen, diesmal für die Glasgow Rangers; mit einem 3:0-Sieg gegen den belgischen Club Royale Union Saint-Gilloise kamen sie knapp weiter – nachdem das Hinspiel noch 0:2 verloren gegangen war. Die über 50000 Menschen im Ibrox Stadium feierten Colak für sein zwischenzeitliches 2:0 (58.) und natürlich auch den gebürtigen Nürnberger Malik Tillman, der für eine Saison mit anschließender Kaufoption vom FC Bayern geliehen ist. Der 20-Jährige traf zwölf Minuten vor Schluss zum Endstand.

In den entscheidenden zwei Qualifikations-Begegnungen bekommt es der Europa-League-Finalist der vergangenen Spielzeit jetzt mit der PSV Eindhoven zu tun, im Rückspiel mit 3:2 nach Verlängerung gegen AS Monaco erfolgreich.

Auf der Homepage der Rangers sind seit dem späten Dienstagabend vor allem die Ticket-Hinweise bereits mehrere hundertausendmal geklickt worden, die Fans können es kaum erwarten. Dass sie mittlerweile dem Stürmer zu Füßen liegen, der sie 2021/22 aus dem Wettbewerb geschossen hat, ist bei näherer Betrachtung etwas mehr als eine Laune des Schicksals, von denen der Fußballer Antonio Colak schon einige über sich ergehen lassen musste.

"Der Toni ist halt ein absoluter Knipser und hat in mehreren Ländern für Furore gesorgt", findet Olaf Rebbe; für Mannschaften, "die wissen, ihn gut zu einzusetzen, kann er sehr wertvoll sein", sagt der Sportdirektor des 1. FC Nürnberg aus eigener Erfahrung. Dabei ist Colak weder besonders schnell noch besonders wuchtig, "aber er hat halt einfach einen Torriecher", versichert Rebbe.

Der Club verdient mit

Bei den Rangers hat Colak einen Vertrag bis 2025 mit der Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben, die Ablöse für den kroatischen Nationalspieler soll bei umgerechnet gut zwei Millionen Euro liegen. Woran tatsächlich auch sein Ex-Club noch partizipiert; Rebbe spricht von einem kleineren fünfstelligen Betrag bei jedem Wechsel. Wovon Colak doch schon einige hinter sich hat.

"Ich habe bereits vor diesen unglaublichen Fans gespielt und jetzt möchte ich selbst erleben, wie es ist, Teil dieses großen Vereins zu sein", so hat sich Colak Anfang Juli bei den Rangers vorgestellt. Und gleich Taten folgen lassen.

Verwandte Themen


8 Kommentare