Trainingslager-Debüt für Vonic, Brown, Ilic, Jahn

Klauß über seine NLZ-Talente: „Ich finde, dass sie alle gut mithalten"

Foto: Eduard Weigert Datum: 27.3.19..Wolfgang Laass....Mitarbeiterportrait
Wolfgang Laaß

NN-Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

2.7.2022, 09:30 Uhr
Müde, aber glücklich: Filip Ilic (li.) und Nathaniel Brown in Natz.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr Müde, aber glücklich: Filip Ilic (li.) und Nathaniel Brown in Natz.

Der Trainer des 1. FC Nürnberg schwärmt, nicht nur ein bisschen. „Die machen’s gut, auch neben dem Platz sind das gute Jungs“, sagt Robert Klauß über das mitgereiste Quartett aus dem Perspektivkader, „die hauen sich rein, geben Gas, die hören zu, lassen sich helfen, sind da, wenn sie gebraucht werden. Ich bin sehr, sehr zufrieden.“

Das kann er auch wirklich sein; Leonardo Vonic, Nathaniel Brown, Filip Ilic und Niklas Jahn wirkten allesamt extrem motiviert und lernwillig und ließen selbst im Test gegen Champions-League-Qualifikant Ludogorets Rasgrad erkennen, warum der Club mittel- bis langfristig mit ihnen plant. Die große Frage wird sein, wie sie den Übergang vom Jugend- zum Erwachsenfußball hinbekommen. „Jetzt werden wir genau sehen: Wer geht den Schritt mit, wer braucht vielleicht noch etwas länger“, so Klauß, der sich aktuell aber nicht beklagen kann. „Ich finde, dass sie alle gut mithalten, dass kein großer Leistungsabfall zu sehen ist.“

Nathaniel Brown (19)

Einen Tag vor seinem 19. Geburtstag durfte Brown Mitte Juni den ersten Profivertrag unterschreiben, was für ein Geschenk. Wenig später folgte die Nominierung für den neu geschaffenen Perspektivkader. Es läuft also für Brown, in Natz gefiel der Kümmersbrucker, seit sechs Jahren beim Club, vor allem mit seiner Unbeschwertheit und Technik, zudem sahen Browns Flanken von der linken Seite meistens richtig gut aus. Lediglich nach einer Übungsform am Donnerstag musste er ein wenig hadern – weil Leonardo Vonic in der Mitte nicht viel damit anzufangen wusste und ihre Gruppe deshalb verlor.

Niklas Jahn (17)

Auf seiner Position im defensiven Mittelfeld trifft er nach Feierabend häufig den Trainer, der sich ebenfalls gerne am Mittelkreis aufhält. Es lag also nahe, noch ein Spielchen zu spielen, der Ball musste aus weiter Entfernung an die Latte. Am Donnerstag verlor Jahn und musste 20 Liegestütze machen, tags zuvor Robert Klauß. Der erst 17-Jährige, der nur mitfahren durfte, weil Pascal Fuchs in der Schule noch ein paar Prüfungen hatte, erstarrte keineswegs in Ehrfurcht vor den Herren Profis. Imponierend schon seine Ruhe und Übersicht am Ball, selbst unter Druck. Jahn, eigentlich noch für die U19 spielberechtigt, soll nächste Saison bereits vorwiegend in der U21 zum Einsatz kommen.

Leonardo Vonic (19)

Der Stürmer, in der vergangenen U19-Bundesligasaison 16-mal erfolgreich, hat in den vergangenen Monaten auch körperlich zugelegt und Muskeln draufgepackt. Davon profitiert er auch in Natz, wo Vonic im Zweikampf bereits recht stabil wirkte, dank seiner Beweglichkeit aber ohnehin nur schwer zu packen war. Sein Problem: die vielen, überwiegend namhaften Konkurrenten im Angriff. Entwickelt sich der Junioren-Nationalspieler kontinuierlich weiter, wird mit ihm aber früher oder später zu rechnen sein.

Filip Ilic (18)

Mit seiner gewohnt aggressiven, kompromisslosen Dienstverrichtung im Zentrum hat sich Ilic auch bei den Profis zügig Respekt verschaffen können. Der gebürtige Nürnberger Ilic, im Sommer 2017 aus der JFG Wendelstein zum Club gekommen, hat zudem häufig einen sauberen ersten Kontakt und spielt genaue Pässe, braucht aber wohl noch etwas Zeit, um sich an das ungleich höhere Tempo zu gewohnen. Ilic hat noch ein Jahr Zeit, in der U19 zu reifen.

Verwandte Themen


6 Kommentare