Ruhe auf den Plätzen

Corona: BFV schickt Amateurfußballer in die Winterpause

Dominik Mayer
Dominik Mayer

Nürnberger Zeitung

E-Mail zur Autorenseite

26.11.2021, 10:34 Uhr
„Endzeitstimmung“ im Fußball: Der November war – zumindest wettermäßig – schon ziemlich trostlos. Jetzt spielen die Amateure gar nicht mehr.

„Endzeitstimmung“ im Fußball: Der November war – zumindest wettermäßig – schon ziemlich trostlos. Jetzt spielen die Amateure gar nicht mehr. © Foto: Wolfgang Zink

Seit Mittwochmittag ist klar, dass die Fußballplätze in der Region am Wochenende verwaist bleiben werden. In einer Pressemitteilung hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) die sofortige Winterpause für den Amateurfußball im Freistaat verkündet. Der Verband begründet seine Entscheidung vor allem mit dem Beschluss des Landtags, die Corona-Auflagen deutlich zu verschärfen. In der 15. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind auch neue, härtere Regelungen für den Amateursport vorgesehen.

Aus ihr geht etwa hervor, dass Sportausübung auch im Freien nur noch unter 2G-Plus-Bedingungen stattfinden darf. Zusätzlich müssen Zuschauer eine FFP2-Maske tragen. Unter diesen Auflagen sieht der Verband "einen flächendeckenden und geregelten Spielbetrieb für nicht mehr durchführbar an". Hauptgrund dafür ist demnach die "nicht ausreichende Zeit für die Vereine, sich kurzfristig auf die neuen Maßnahmen und deren Umsetzung einzustellen".

Im Kreis Erlangen/Pegnitzgrund war schon Pause

Außerdem verweist man beim BFV darauf, dass sich die meisten Fußballer im Freistaat zum jetzigen Zeitpunkt ohnehin bereits in der Winterpause befänden. Statt wie sonst üblich rund 10.000 Partien seien für das kommende Wochenende nur noch 600 Spiele angesetzt gewesen. Diese werden nun in das kommende Frühjahr verlegt.

Die Entscheidung des Verbandes kommt für die meisten Vereine wohl nicht überraschend. Schon in den vergangenen Wochen war dieser Schritt angesichts der stark steigenden Corona-Fallzahlen hinter vorgehaltener Hand immer wieder erwartet, manchmal sogar gefordert, worden.

Im Kreis Erlangen/Pegnitzgrund war sowieso schon Pause. In der Bezirksliga, der Landesliga und Bayernliga ist nun früher als gedacht Schluss. Der FSV Erlangen-Bruck hätte beispielsweise bereits am Mittwoch in Selb antreten sollen, schon diese Partie wurde abgesetzt.

SC Eltersdorf spielt weiter

Weiter geht es hingegen für den SC Eltersdorf in der Fußball-Regionalliga. Die ist nach Absprache "mit den beteiligten Klubs explizit als Profiliga eingestuft", teilt der BFV mit. Bedeutet: Die Quecken dürfen weitermachen. Am Samstag sollte es auswärts zum SV Schalding-Heining gehen. Doch das Spiel ist aufgrund einiger Corona-Verdachtsfällen bei den Passauern abgesagt. Der Nachholtermin ist für Samstag, 19. Februar 2022, 14 Uhr, geplant. Am Dienstag, 19 Uhr, steht für die Quecken das Heimspiel gegen den FC Memmingen an. Für Zuschauer gilt in der Regionalliga die 2G-Plus-Regelung (geimpft, genesen und zusätzlich getestet).

Das könnte sich dann auch schon Fabian Adelmann genauer interessieren. Der Trainer des ATSV Erlangen, der nun ebenso bereits vorzeitig in die Winterpause geht, verlässt den Bayernligisten nach nur rund drei Monaten wieder - und wird zu Jahresbeginn in Memmingen übernehmen.

Der Artikel wurde am 26. November aktualisiert.

Keine Kommentare