29°

Sonntag, 25.08.2019

|

zum Thema

Ausgeliehen! Colak macht's nun in Kaiserslautern

Liga-Konkurrent freut sich: Hoffenheim schickt Ex-Nürnberger in die Pfalz - 04.08.2015 17:04 Uhr

Bundesliga-erfahren: Antonio-Mirko Colak lief sechsmal für den Club in der Eliteklasse auf. © Zink / DaMa


"Wir sind in guten Gesprächen. Es könnte in den nächsten Tagen etwas passieren", hatte FCK-Sportdirektor Markus Schupp in der Montagsausgabe des kicker wissen lassen - ohne die vom Verein ausgerufene Stürmersuche mit konkreten Namen anzuheizen. Mittlerweile ist klar, es ging um Antonio-Mirko Colak. Und es ging schließlich auch ziemlich schnell. Bereits am Dienstag, also keine 24 Stunden später, war der Kroate in der Pfalz gelandet. Bis zum Saisonende - darauf einigte sich der FCK mit der TSG 1899 Hoffenheim - wird Colak für die "Roten Teufel" auf Torejagd gehen. 

"Antonio ist ein Spieler, der genau die richtige Mentalität für den Betzenberg mitbringt. Er ist ein willensstarker Spieler, mit einer sehr professionellen Einstellung, der auf dem Platz viel für das Team arbeitet und weite Wege geht", freute sich Schupp am Dienstag über den Neuzugang und führte die Fähigkeiten des Stürmers ins Feld: "Er sucht den direkten Abschluss und ist zudem noch kopfballstark. Seine Qualität und seinen Torinstinkt konnte er trotz seiner jungen Jahre bereits in der höchsten Spielklasse in Polen unter Beweis stellen."

In der Sommervorbereitung 2014 hatte Colak für den 1. FC Nürnberg munter Tore am Fließband geschossen, was seinen Status - für viele Fans unverständlich - aber nicht nachhaltig hatte stärken können. Die Verantwortlichen am Valznerweiher, Trainer war damals noch der Franzose Valerien Ismael, stimmten einem Leihgeschäft mit dem polnischen Erstligisten Lechia Danzig zu. Dort traf er in 31 Ligaspielen zehn Mal. Mittlerweile liegen die Transferrechte für den 21-Jährigen bei der TSG Hoffenheim.

Bei den "Roten Teufeln", die nach Spieltag zwei auf Rang drei in der 2. Bundesliga stehen, soll der Ex-Nürnberger im Angriff eine Alternative zu Kacper Przybylko werden, dem Ex-Fürther und einzigen zweitliga-erfahrenen Angreifer im Kader. Seit Dienstag steht fest, dass der Club am 22. September, beim Gastspiel auf den Betzenberg, mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Colak trifft - jenen Spieler, den man vor noch gar nicht allzu langer Zeit für nicht tauglich genug hielt.

Dieser Artikel wurde am 4. August hinsichtlich der Fixierung der Leihe aktualisiert.  

psz / apö

54

54 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport