Chancen, Kampf, Überraschungen: FCN gibt Derbysieg spät her

21.3.2021, 15:51 Uhr
Im Frankenderby ging es selten um mehr - und das hat was zu heißen, denn im Frankenderby geht es schon von sich aus um viel, sehr viel. Doch in der 268. Auflage des Nachbarschaftsduells zwischen Nürnberg und Fürth ist ein Dreier für beide Mannschaften eigentlich ein Muss. Der Club muss unbedingt gewinnen, wenn er nicht weiter in Richtung Abstiegsabgrund rutschen will. Für das Kleeblatt dagegen heißt es: dranbleiben - dranbleiben an den anderen Aufstiegsaspiranten, sich nicht abhängen lassen. Drei Zähler wären dafür enorm wichtig. Gewinnen kann aber bekanntlich nur einer - oder in diesem Fall eben keiner. So wirklich zufrieden dürfte mit dem Punkt weder der FCN noch die Spielvereinigung sein, leer ausgegangen ist man immerhin aber auch nicht.
1 / 23

Im Frankenderby ging es selten um mehr - und das hat was zu heißen, denn im Frankenderby geht es schon von sich aus um viel, sehr viel. Doch in der 268. Auflage des Nachbarschaftsduells zwischen Nürnberg und Fürth ist ein Dreier für beide Mannschaften eigentlich ein Muss. Der Club muss unbedingt gewinnen, wenn er nicht weiter in Richtung Abstiegsabgrund rutschen will. Für das Kleeblatt dagegen heißt es: dranbleiben - dranbleiben an den anderen Aufstiegsaspiranten, sich nicht abhängen lassen. Drei Zähler wären dafür enorm wichtig. Gewinnen kann aber bekanntlich nur einer - oder in diesem Fall eben keiner. So wirklich zufrieden dürfte mit dem Punkt weder der FCN noch die Spielvereinigung sein, leer ausgegangen ist man immerhin aber auch nicht. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Den ersten Torschuss der Partie verzeichnet der Club, der insgesamt mutig startet und zumindest in den ersten Minuten mehr Ballbesitz hat. Nach einem Spielaufbau über links landet die Kugel beim eingerückten Enrico Valentini, der aus der Distanz abzieht. Sein Schuss ist aber kein Problem für Sascha Burchert.
2 / 23
Valentini prüft Burchert

Den ersten Torschuss der Partie verzeichnet der Club, der insgesamt mutig startet und zumindest in den ersten Minuten mehr Ballbesitz hat. Nach einem Spielaufbau über links landet die Kugel beim eingerückten Enrico Valentini, der aus der Distanz abzieht. Sein Schuss ist aber kein Problem für Sascha Burchert. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Wenig später nutzt der FCN einen zu weit getretenen Eckball von Paul Seguin zu einem schnellen Gegenstoß. Manuel Schäffler treibt das Leder nach vorne und spielt nach links auf Mats Möller Daehli, doch die Fürther kommen schnell in die Rückwärtsbewegung. Der Nürnberger Dribbler zieht nach innen und schließt ab, die Kugel dreht sich aber weg vom Tor.
3 / 23
Möller Daehli verzieht

Wenig später nutzt der FCN einen zu weit getretenen Eckball von Paul Seguin zu einem schnellen Gegenstoß. Manuel Schäffler treibt das Leder nach vorne und spielt nach links auf Mats Möller Daehli, doch die Fürther kommen schnell in die Rückwärtsbewegung. Der Nürnberger Dribbler zieht nach innen und schließt ab, die Kugel dreht sich aber weg vom Tor. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Trotz des guten Nürnberger Starts ist es die Spielvereinigung, die nach acht Minuten in Führung geht. Nach guten Kurzpassspiel vor dem Nürnberger Strafraum legt Seguin wieder auf Marco Meyerhöfer auf rechts außen ab, der in die Mitte flankt. Dort steigt Havard Nielsen, der bereits im ersten Derby der Saison zum Derbyhelden wurde, hoch und lässt Christian Mathenia im Nürnberger Kasten keine Chance.
4 / 23
FCN-Scheck Nielsen bringt Fürth in Führung

Trotz des guten Nürnberger Starts ist es die Spielvereinigung, die nach acht Minuten in Führung geht. Nach guten Kurzpassspiel vor dem Nürnberger Strafraum legt Seguin wieder auf Marco Meyerhöfer auf rechts außen ab, der in die Mitte flankt. Dort steigt Havard Nielsen, der bereits im ersten Derby der Saison zum Derbyhelden wurde, hoch und lässt Christian Mathenia im Nürnberger Kasten keine Chance. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Für neutrale Zuschauer und Zuschauerinnen ist die Partie eine ansehnliche, beide Mannschaften wollen nach vorne spielen, kommen aber nach dem Siegtreffer nicht mehr wirklich gefährlich vors Tor. Der Club versucht zu pressen, während das Kleeblatt es versteht, sich immer wieder aus Drucksituationen zu lösen. Doch wieder ist es die Spielvereinigung, die den Club in Bedrängnis bringt. Julian Green leitet die Chance selbst ein, bekommt den Ball von Nielsen mit einem schönen Heber in den Strafraum zurück und kommt zu Abschluss. Mathenia ist aber rechtzeitig zur Stelle, um den Club vor einem höheren Rückstand zu bewahren. Die Nachschussmöglichkeit können die Fürther nicht nutzen.
5 / 23
Nächste Riesenchance für das Kleeblatt

Für neutrale Zuschauer und Zuschauerinnen ist die Partie eine ansehnliche, beide Mannschaften wollen nach vorne spielen, kommen aber nach dem Siegtreffer nicht mehr wirklich gefährlich vors Tor. Der Club versucht zu pressen, während das Kleeblatt es versteht, sich immer wieder aus Drucksituationen zu lösen. Doch wieder ist es die Spielvereinigung, die den Club in Bedrängnis bringt. Julian Green leitet die Chance selbst ein, bekommt den Ball von Nielsen mit einem schönen Heber in den Strafraum zurück und kommt zu Abschluss. Mathenia ist aber rechtzeitig zur Stelle, um den Club vor einem höheren Rückstand zu bewahren. Die Nachschussmöglichkeit können die Fürther nicht nutzen. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Danach spielt sich die Partie einige Minuten zwischen den Sechszehnern ab, bevor Tim Handwerker auf der linken Seite zum Flanken kommt. Die Hereingabe landet bei Erik Shuranov, der fast etwas überrascht ist, dass vor ihm niemand mehr an die Kugel kommt, und seinen Kopfball folglich nicht genau genug platzieren kann. Burchert hält auf der Linie.
6 / 23
Shuranov hat den Ausgleich auf dem Kopf

Danach spielt sich die Partie einige Minuten zwischen den Sechszehnern ab, bevor Tim Handwerker auf der linken Seite zum Flanken kommt. Die Hereingabe landet bei Erik Shuranov, der fast etwas überrascht ist, dass vor ihm niemand mehr an die Kugel kommt, und seinen Kopfball folglich nicht genau genug platzieren kann. Burchert hält auf der Linie. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Fürth macht nun etwas langsamer und drängt nicht mehr so stark nach vorne wie zu Beginn. Der Club bemüht sich weiterhin, macht aber immer wieder Fehler im Aufbauspiel und lässt das Kleeblatt so wieder in Angriffsmodus schalten. Gefährlich wird es für Burchert dann erst wieder durch seinen eigenen Verteidiger Maximilian Bauer, der nach einer halbhohen Hereingabe von Valentini vor dem eingelaufenen Schäffler an den Ball kommt und seinen Keeper mit dem Knie testet.
7 / 23
Valentini flankt, Bauer testet Burchert

Fürth macht nun etwas langsamer und drängt nicht mehr so stark nach vorne wie zu Beginn. Der Club bemüht sich weiterhin, macht aber immer wieder Fehler im Aufbauspiel und lässt das Kleeblatt so wieder in Angriffsmodus schalten. Gefährlich wird es für Burchert dann erst wieder durch seinen eigenen Verteidiger Maximilian Bauer, der nach einer halbhohen Hereingabe von Valentini vor dem eingelaufenen Schäffler an den Ball kommt und seinen Keeper mit dem Knie testet. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Kurz vor der Halbzeit ergibt sich dann doch nochmal eine Chance für den Club. Nach einem Freistoß von Geis aus dem Halbfeld kommt Schäffler am hinteren Fünfereck zum Kopfball und legt auf für den ebenfalls eingelaufenen Valentini. Der Ball streift die Latte, Burchert hätte diesmal wohl keine Chance gehabt.
8 / 23
Lattenstreifer vor der Halbzeit

Kurz vor der Halbzeit ergibt sich dann doch nochmal eine Chance für den Club. Nach einem Freistoß von Geis aus dem Halbfeld kommt Schäffler am hinteren Fünfereck zum Kopfball und legt auf für den ebenfalls eingelaufenen Valentini. Der Ball streift die Latte, Burchert hätte diesmal wohl keine Chance gehabt. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Beide Mannschaften starten unverändert in die zweite Halbzeit. Etwas verändert geht es allerdings los, das Kleeblatt spielt nach dem eigenen Anstoß schnell nach vorne, bleibt aber im Nürnberger Mittelfeld hängen. Shuranov steckt auf Handwerker in den Sechszehner durch, der den Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz nagelt.
9 / 23
Handwerker ans Außennetz

Beide Mannschaften starten unverändert in die zweite Halbzeit. Etwas verändert geht es allerdings los, das Kleeblatt spielt nach dem eigenen Anstoß schnell nach vorne, bleibt aber im Nürnberger Mittelfeld hängen. Shuranov steckt auf Handwerker in den Sechszehner durch, der den Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz nagelt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Was auch immer Robert Klauß in der Kabine zu seiner Mannschaft gesagt hat, es hat geholfen. Der Club ist jetzt aggressiver in den Zweikämpfen und drückender im Offensivspiel. Nach einer Flanke von Valentini ist es erneut Shuranov, der im Strafraum mit dem Rücken zum Tor an den Ball kommt und in einer etwas umständlichen Drehung dennoch platziert abschließt. Burchert ist aber rechtzeitig zur Stelle.
10 / 23
Shuranov akrobatisch

Was auch immer Robert Klauß in der Kabine zu seiner Mannschaft gesagt hat, es hat geholfen. Der Club ist jetzt aggressiver in den Zweikämpfen und drückender im Offensivspiel. Nach einer Flanke von Valentini ist es erneut Shuranov, der im Strafraum mit dem Rücken zum Tor an den Ball kommt und in einer etwas umständlichen Drehung dennoch platziert abschließt. Burchert ist aber rechtzeitig zur Stelle. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Das Kleeblatt muss jetzt aber aufpassen, dass es die Partie mit der knappen Führung im Rücken nicht zu locker angeht. Nach sechs Minuten drehen die Fürther dann aber auf. Nach einer Ecke kommt Nielsen zum Abschluss, wenig später fordern alle Weiß-Grünen Elfmeter. Der Ball springt zwar an die Hand von Lukas Mühl, die ist aber eng am Körper. Der Videoschiedsrichter greift nicht ein.
11 / 23
Die Fürther wollen Handelfmeter

Das Kleeblatt muss jetzt aber aufpassen, dass es die Partie mit der knappen Führung im Rücken nicht zu locker angeht. Nach sechs Minuten drehen die Fürther dann aber auf. Nach einer Ecke kommt Nielsen zum Abschluss, wenig später fordern alle Weiß-Grünen Elfmeter. Der Ball springt zwar an die Hand von Lukas Mühl, die ist aber eng am Körper. Der Videoschiedsrichter greift nicht ein. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Jetzt ist es der Club, der kaum noch Luft zum Atmen hat. Branimir Hrgota setzt sich im Nürnberger Sechszehner durch und tunnelt Mathenia, sein Pass findet aber keinen Abnehmer. Den Abschluss von Green wenig später kann der Club-Keeper abwehren.
12 / 23
Erst Hrgota, dann Green

Jetzt ist es der Club, der kaum noch Luft zum Atmen hat. Branimir Hrgota setzt sich im Nürnberger Sechszehner durch und tunnelt Mathenia, sein Pass findet aber keinen Abnehmer. Den Abschluss von Green wenig später kann der Club-Keeper abwehren. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Statt des 2:0 fällt aber der Anschlusstreffer. Möller Daehli treibt den Ball links an und zieht dann nach innen. Die Mitte ist aber zu, also legt er auf den offensiv sehr aktiven Valentini ab, der vom rechten Sechszehnereck abzieht. David Raum läuft in den Schuss und fälscht ihn mit dem Hinterteil unhaltbar für Burchert ab.
13 / 23
Valentini hat Glück - und macht den Ausgleich

Statt des 2:0 fällt aber der Anschlusstreffer. Möller Daehli treibt den Ball links an und zieht dann nach innen. Die Mitte ist aber zu, also legt er auf den offensiv sehr aktiven Valentini ab, der vom rechten Sechszehnereck abzieht. David Raum läuft in den Schuss und fälscht ihn mit dem Hinterteil unhaltbar für Burchert ab. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Jetzt geht es hin und her, beide Team drängen auf das zweite Tor. Shuranov setzt sich auf der rechten Seite durch und spielt den Ball auf den mitgelaufenen Krauß. Der kommt im Sechszehner zum Abschluss, der aber geblockt wird. Die Kugel springt ihm wieder vor die Füße und er versucht es nochmal aus spitzem Winkel, diesmal ist aber Burchert zur Stelle. Der Abpraller landet wieder bei Shuranov, dessen Flanke aber in den Armen des Kleeblatt-Keepers landet.
14 / 23
Krauß mit der Doppelchance

Jetzt geht es hin und her, beide Team drängen auf das zweite Tor. Shuranov setzt sich auf der rechten Seite durch und spielt den Ball auf den mitgelaufenen Krauß. Der kommt im Sechszehner zum Abschluss, der aber geblockt wird. Die Kugel springt ihm wieder vor die Füße und er versucht es nochmal aus spitzem Winkel, diesmal ist aber Burchert zur Stelle. Der Abpraller landet wieder bei Shuranov, dessen Flanke aber in den Armen des Kleeblatt-Keepers landet. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Der Club ist inzwischen näher an der Führung als die Gastgeber. Wieder ist es der aktive Shuranov, der im Strafraum an den Ball kommt. Sein erster Abschlussversuch missglückt, den zweiten aus der Drehung muss Burchert an Pfosten lenken.
15 / 23
Immer wieder Shuranov

Der Club ist inzwischen näher an der Führung als die Gastgeber. Wieder ist es der aktive Shuranov, der im Strafraum an den Ball kommt. Sein erster Abschlussversuch missglückt, den zweiten aus der Drehung muss Burchert an Pfosten lenken. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Langsam wird es brenzlig für die Fürther. Nach einer Ecke landet der Ball bei Mühl, der ihn nach hinten auf Handwerker ablegt. Der Schuss des Linksverteidigers wird abgefälscht und rollt auf Burchert zu, Schäffler versucht noch reinzulangen, kommt aber nicht mehr an den Ball.
16 / 23
Burchert vor Schäffler

Langsam wird es brenzlig für die Fürther. Nach einer Ecke landet der Ball bei Mühl, der ihn nach hinten auf Handwerker ablegt. Der Schuss des Linksverteidigers wird abgefälscht und rollt auf Burchert zu, Schäffler versucht noch reinzulangen, kommt aber nicht mehr an den Ball. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Jetzt versucht es das Kleeblatt auch mal wieder offensiv. Nielsen setzt sich im Strafraum gegen Nürnberger durch und kommt mit dem Fuß nach einer Ecke von Seguin zum Abschluss, der kann aber geblockt werden.
17 / 23
Schon wieder Nielsen

Jetzt versucht es das Kleeblatt auch mal wieder offensiv. Nielsen setzt sich im Strafraum gegen Nürnberger durch und kommt mit dem Fuß nach einer Ecke von Seguin zum Abschluss, der kann aber geblockt werden. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Das bringt den Club aber nicht aus dem Konzept, der über Möller Daehli wieder nach vorne kommt. Der zieht in den Strafraum und spielt Shuranov an, der eingewechselte Dennis Borkowski leitet den Ball weiter, Burchert ist aber vor Möller Daehli am Ball.
18 / 23
Burchert vor Möller Daehli

Das bringt den Club aber nicht aus dem Konzept, der über Möller Daehli wieder nach vorne kommt. Der zieht in den Strafraum und spielt Shuranov an, der eingewechselte Dennis Borkowski leitet den Ball weiter, Burchert ist aber vor Möller Daehli am Ball. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Das hat er sich verdient! Nach etlichen Versuchen und noch mehr Geracker macht Shuranov bei seinem Startelfdebüt endlich sein Tor. Krauß legt den Ball von halbrechts in die Mitte auf Nürnberger, der in den Sechszehner auf Shuranov durchsteckt. Der Youngster zielt aufs kurze Eck und tunnelt Burchert.
19 / 23
Shuranov mit Kraft und Wille zur Führung

Das hat er sich verdient! Nach etlichen Versuchen und noch mehr Geracker macht Shuranov bei seinem Startelfdebüt endlich sein Tor. Krauß legt den Ball von halbrechts in die Mitte auf Nürnberger, der in den Sechszehner auf Shuranov durchsteckt. Der Youngster zielt aufs kurze Eck und tunnelt Burchert. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Anders als es der Club sonst bei Führungen gern mal macht, hört er nicht auf, sondern spielt weiter nach vorne. Borkowski kommt aus der Distanz zum Abschluss, jetzt ist Burchert aber zur Stelle. Auf der anderen Seite kommt Mergim Mavraj nach einer Ecke zum Kopfball, die Kugel geht aber knapp an Mathenias Kasten vorbei.
20 / 23
Borkowski aus der Distanz

Anders als es der Club sonst bei Führungen gern mal macht, hört er nicht auf, sondern spielt weiter nach vorne. Borkowski kommt aus der Distanz zum Abschluss, jetzt ist Burchert aber zur Stelle. Auf der anderen Seite kommt Mergim Mavraj nach einer Ecke zum Kopfball, die Kugel geht aber knapp an Mathenias Kasten vorbei. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Jetzt meinen es die Fürther ernst, sie wollen unbedingt den Ausgleich. Erst prüft der eingewechselte Timothy Tillman Mathenia aus der Distanz, dann Anton Stach. Beide Male ist der Club-Keeper zur Stelle.
21 / 23
Mathena rettet gegen Tillman und Stach

Jetzt meinen es die Fürther ernst, sie wollen unbedingt den Ausgleich. Erst prüft der eingewechselte Timothy Tillman Mathenia aus der Distanz, dann Anton Stach. Beide Male ist der Club-Keeper zur Stelle. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Die reguläre Spielzeit ist rum, vier Minuten gibt’s aber obendrauf. Der FCN zittert jetzt, Fürth drückt. Und wird belohnt. Der eingewechselte Luca Itter bringt den Ball von links in den Nürnberger Strafraum, wo Hrgota und der ebenfalls eingewechselte Dickson Abiama hochsteigen. Abiama ist es, der dem Ball den entscheidenden Spin gibt, sodass er für Mathenia unhaltbar ins Tor geht.
22 / 23
Abiama lässt Fürth jubeln

Die reguläre Spielzeit ist rum, vier Minuten gibt’s aber obendrauf. Der FCN zittert jetzt, Fürth drückt. Und wird belohnt. Der eingewechselte Luca Itter bringt den Ball von links in den Nürnberger Strafraum, wo Hrgota und der ebenfalls eingewechselte Dickson Abiama hochsteigen. Abiama ist es, der dem Ball den entscheidenden Spin gibt, sodass er für Mathenia unhaltbar ins Tor geht. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Einen Freistoß aus dem Halbfeld gibt es noch, dann ist Schluss. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 2:2, über das sich Fürth durch den späten Ausgleich am Ende mehr freuen dürfte als der Club. Der wirkliche Befreiungsschlag ist es damit nicht für den FCN, aber sicherlich auch ein Punkt mehr als die meisten ihm zugetraut haben. Das Kleeblatt verpasst es, mit dem HSV gleichzuziehen, bleibt aber trotzdem an den anderen Aufstiegsaspiranten dran und muss abwarten, wie Kiel und Bochum am Montag spielen.
23 / 23
Punkteteilung im Derby

Einen Freistoß aus dem Halbfeld gibt es noch, dann ist Schluss. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 2:2, über das sich Fürth durch den späten Ausgleich am Ende mehr freuen dürfte als der Club. Der wirkliche Befreiungsschlag ist es damit nicht für den FCN, aber sicherlich auch ein Punkt mehr als die meisten ihm zugetraut haben. Das Kleeblatt verpasst es, mit dem HSV gleichzuziehen, bleibt aber trotzdem an den anderen Aufstiegsaspiranten dran und muss abwarten, wie Kiel und Bochum am Montag spielen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr