Sonntag, 17.11.2019

|

zum Thema

Club unter Druck: Stuttgart und Hannover siegen

VfB sendet Lebenszeichen - BVB kassiert im Derby vier Tore und zwei Rote Karten - 27.04.2019 20:27 Uhr

Stuttgart darf jubeln: Durch das 1:0 gegen Mönchengladbach stehen die Schwaben nun sechs Punkte vor dem 1. FC Nürnberg. © Sebastian Gollnow/dpa


VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Der VfB Stuttgart lebt noch: Im ersten Spiel unter Interimstrainer Nico Willig setzten sich die abstiegsbedrohten Schwaben am Samstag mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach durch und versetzten den Champions-League-Hoffnungen der Gäste damit einen herben Dämpfer.

Der VfB dagegen festigte in der Fußball-Bundesliga dank einer klaren Leistungssteigerung den Relegationsplatz, hat nach dem Derbysieg des FC Schalke 04 und weiter sechs Punkten Rückstand aber kaum noch Hoffnungen auf den direkten Verbleib in der Fußball-Bundesliga. Dafür ist der Vorsprung der Schwaben auf Rang 17 und den 1. FC Nürnberg auf nun sechs Punkte angewachsen.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 2:4 (1:2)

Vier Gegentreffer und zwei Rote Karten – Borussia Dortmund hat im Rennen um die Meisterschaft einen gewaltigen Rückschlag erlitten. Ausgerechnet im prestigeträchtigen Revierderby gegen den Erzrivalen FC Schalke 04 verspielte der Tabellenzweite beim 2:4 womöglich seine Titelchance. Gewinnt Spitzenreiter FC Bayern am Sonntag beim 1. FC Nürnberg, würde der Abstand zu den Münchnern bei noch ausstehenden drei Spielen auf vier Punkte anwachsen. Zudem muss der BVB vorerst ohne Superstar Marco Reus und Abwehrspieler Marius Wolf auskommen, die jeweils nach Foulspielen in der 60. und 65. Minute die Rote Karte sahen.

Dagegen gelang den Schalkern dank der Treffer von Daniel Caligiuri (18./Foulelfmeter/62.), Salif Sané (28.) und Breel Embolo (86.) vor 81 196 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park ein großer Schritt Richtung Klassenverbleib. Für das Tor zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung des BVB hatte Mario Götze (14.) gesorgt. Das zweite BVB-Tor erzielte Axel Witsel (84.)

Hannover 96 - FSV Mainz 05 1:0 (0:0)

Hannover 96 hat im Abstiegskampf ein Zeichen gesetzt und kann wieder auf den Relegationsplatz hoffen. Die Niedersachsen bezwangen am Samstag den FSV Mainz 05 mit 1:0 und haben mit 18 Punkten zumindest bis Sonntag zum Tabellenvorletzten 1. FC Nürnberg aufgeschlossen und ihre Chancen auf das Erreichen des Relegationsplatzes 16 erhalten.

Hendrik Weydandt schoss für die zuvor in neun Spielen sieglose Mannschaft von Trainer Thomas Doll mit seinem Tor in der 66. Minute zum vierten Saison-Erfolg. Die bereits geretteten Mainzer (36) bleiben Zwölfter.

RB Leipzig - SC Freiburg 2:1 (1:0)

Nach dem Einzug in das DFB-Pokalfinale hat RB Leipzig auch die Teilnahme an der Champions League perfekt gemacht. Mit dem 2:1 am Samstag gegen den SC Freiburg festigten die Sachsen Platz drei in der Fußball-Bundesliga und beseitigten drei Spiele vor Saisonschluss die letzten Zweifel an der zweiten Qualifikation für die Königsklasse.

Vor 40.826 Zuschauern in der ausverkauften Red-Bull-Arena brachte Timo Werner (19.) die Leipziger in Führung, Vincenzo Grifo (66.) erzielte per Freistoß den Ausgleich. Der eingewechselte Emil Forsberg (78.) traf per Elfmeter zum 2:1.

Fortuna Düsseldorf - Werder Bremen 4:1 (2:1)

Fortuna Düsseldorf hat die Chancen von Werder Bremen auf die Europa League geschmälert. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt verlor beim längst gesicherten Aufsteiger mit 1:4. Benito Raman in der 1. Minute, Kenan Karaman (22.), Rouwen Hennings (56.) und Markus Suttner (73.) trafen für Düsseldorf. Max Kruse (28.) verkürzte am Samstag für Bremen per Foulelfmeter auf 1:2.

Damit bleibt es für Werder bei 46 Punkten. Und die kommenden Aufgaben in der Fußball-Bundesliga sind schwer: Die Kohfeldt-Mannschaft muss noch gegen Borussia Dortmund, bei 1899 Hoffenheim und zum Kehraus am 18. Mai gegen RB Leipzig antreten.

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC 0:0

Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat einen großen Schritt in Richtung erstmalige Champions-League-Teilnahme verpasst. Bei der Generalprobe für das Halbfinal-Duell der Europa League mit dem FC Chelsea kamen die Hessen am Samstag nicht über ein 0:0 gegen Hertha BSC hinaus.

Das torlose Unentschieden am 31. Spieltag war für den Tabellenvierten von Trainer Adi Hütter bereits die dritte sieglose Liga-Partie in Serie.

psz

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport