16°

Samstag, 30.05.2020

|

zum Thema

Corona-Schutz beim FCN! Der Club trainiert in Kleingruppen

An Arbeit in Mannschaftsstärke ist beim Altmeister noch nicht zu denken - 30.03.2020 15:34 Uhr

Das sind viel zu viele! Athletikcoach Florian Klausner, dem beim Club derzeit eine enorm wichtige Rolle zukommt, kann nur, aber immerhin schon wieder mit kleinen Gruppen arbeiten. © Sportfoto Zink / DaMa


Folge 37: Quarantäne ohne Playstation mit Schleusener

Während sich einige Profivereine über uneinheitliche Regelungen der Bundesländer, wann welcher Klub wieder das Mannschaftstraining aufnehmen könnte, und daraus resultierende Wettbewerbsverzerrungen Sorgen machen, ist man beim 1. FC Nürnberg dahingehend tiefenentspannt.

An Was-wäre-wenn-Diskussionen beteiligt man sich erst gar nicht. Man hält sich brav an die Regeln. Ansonsten zählen in der allein Fakten. Ein Faktum ist, dass nur das Gesundheitsamt die Entscheidungshoheit darüber hat, wann an Treffen größerer Gruppen im Allgemeinen und an Training von Berufsfußballern im Speziellen wieder zu denken ist. Erst wenn die Behörde das Go gibt dürfte sich die Mannschaft des FCN wieder als solche auf dem Trainingsgelände formieren und gemeinsam üben.

Bilderstrecke zum Thema

Dieser Club bewegt! Nürnbergs Herz- und Schmerzverein in Bildern

Die große Club-Geschichte. Wir lassen die titel- und tränenreiche Geschichte von Nürnbergs Lieblingsverein Revue passieren: Von seiner Gründung und Dominanz auf höchstem Niveau bis hin zu niederschmetternden Abstiegen und unvergessenen Europapokal-Sternstunden. Genießen sie tolle FCN-Impressionen, Neuronenkitzler und Club-Idole in Aktion!


Doch soweit ist es noch (lange?) nicht. Nachdem am vergangenen Donnerstag die vierzehntägige häusliche Quarantäne für das Lizenzspielerteam ihr Ende gefunden hatte, können sich die Profis nun immerhin wieder im Freien Themen wie Ausdauer- und Steigerungsläufen, schnellen Richtungswechseln oder Passübungen widmen. Zuletzt war es ihnen zu Hause lediglich möglich gewesen, auf Hometrainern, bei Stabilisierungsübungen auf der Yogamatte oder mit Hanteln das Sinken ihres Fitnesslevels in einem erträglichen Maß zu halten.

+++ Keller, FCN und Corona: "Man sucht für sich nach Lösungen" +++

Trainingsräume des FCN wurden tagelang desinfiziert

Die Spieler werden sich weiterhin in erster Linie an ihren individuellen Trainingsplänen orientieren. Doch es gibt Ausnahmen: So genannte Kleingruppen wird es geben. Wem zu Hause die Möglichkeiten fehlen, ein professionelles Üben zu imitieren, darf seit Montag im Funktionsgebäude am Valznerweiher seine Übungen exerzieren, muss aber bereits umgezogen erscheinen und anschließend zu Hause duschen. Die Zahl der Spieler, die sich gleichzeitig in den Fitnessräumen aufhalten dürfen, ist in Absprache mit dem Gesundheitsamt auf maximal drei begrenzt - weshalb es nötig ist, sich in einen Stundenplan einzutragen.

Um die Auflagen der Behörde zu erfüllen, wurde der gesamte Trainingstrakt von einer Spezialfirma tagelang desinfiziert und hochprofessionell von Keimen und Viren gereinigt. Darüber hinaus wurden Desinfektionsspender angebracht und ausreichend Abstand zwischen den Trainingsgeräten geschaffen. Nach jeder Einheit wird der Fitnessraum auch wieder aufs Neue gereinigt.

Wann diese Trainingseinschränkungen ihr Ende nehmen, ist völlig offen. Klar ist lediglich, dass die Deutsche Fußball Liga alle Profivereine vorerst aufgerufen hat, frühestens wieder am 6. April das Mannschaftstraining aufzunehmen.

+++ Behrens: "An unserem Verhalten hängen Leben" +++

Bilderstrecke zum Thema

Weg mit Corona-Speck: So bleibt man trotz Einschränkungen in Form

Das Home-Office hat seine Spuren hinterlassen. Weniger Bewegung, Schlabber-Klamotten und immer greifbare Snacks: Für viele Menschen bedeutete die Zeit der Quarantäne und Selbstisolation weniger Fokus auf die eigene Fitness zu legen. Doch langsam kehrt wieder Normalität ein und mit ihr der Wunsch, wieder ein paar Pfunde zu verlieren. So gelingt es!


Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele Großveranstaltungen in Franken aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei Supermärkten nun geänderte Öffnungszeiten. Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport