Doppel-Alu und der entscheidende Punkt: Das Kiel-Remis des FCN

27.4.2021, 20:41 Uhr
Mit dem Sieg gegen Heidenheim hatte sich der Club den Klassenerhalt bereits so gut wie gesichert. Die Mannschaft von Robert Klauß konnte damit endlich mal etwas entspannter in eine Partie gehen. Um den Nichtabstieg auch rechnerisch festzumachen, reichte ein Punkt gegen den Aufstiegsaspiranten aus Kiel - und den holte der Club sich. Mit einer engagierten Leistung verdienten sich die Nürnberger ein Remis und konnten nebenbei dem Nachbarn aus Fürth so noch ein bisschen Schützenhilfe geben.
1 / 16

Mit dem Sieg gegen Heidenheim hatte sich der Club den Klassenerhalt bereits so gut wie gesichert. Die Mannschaft von Robert Klauß konnte damit endlich mal etwas entspannter in eine Partie gehen. Um den Nichtabstieg auch rechnerisch festzumachen, reichte ein Punkt gegen den Aufstiegsaspiranten aus Kiel - und den holte der Club sich. Mit einer engagierten Leistung verdienten sich die Nürnberger ein Remis und konnten nebenbei dem Nachbarn aus Fürth so noch ein bisschen Schützenhilfe geben. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Der Club startet konzentriert in die Partie und kombiniert sich nach nicht einmal fünf Minuten vom eigenen Sechszehner stark nach vorne durch. Mats Möller Daehli bekommt den Ball auf der rechten Seite durchgesteckt und flankt in die Mitte, wo Fabian Nürnberger bereitsteht. Phil Neumann ist aber vor ihm am Spielgerät und kann klären.
2 / 16
Rasanter Start

Der Club startet konzentriert in die Partie und kombiniert sich nach nicht einmal fünf Minuten vom eigenen Sechszehner stark nach vorne durch. Mats Möller Daehli bekommt den Ball auf der rechten Seite durchgesteckt und flankt in die Mitte, wo Fabian Nürnberger bereitsteht. Phil Neumann ist aber vor ihm am Spielgerät und kann klären. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Nach acht Minuten kommt dann auch der Aufstiegsaspirant aus Kiel zu einem ersten nennenswerten Torschuss. Jae-Sung Lee zieht von halbrechts ab und bringt Christian Mathenia im Nürnberger Tor in die Bredouille. Der wehrt den Ball unsicher zur Seite ab, wo Joshua Mees dann aber verpasst.
3 / 16
Lee versucht es aus der Ferne

Nach acht Minuten kommt dann auch der Aufstiegsaspirant aus Kiel zu einem ersten nennenswerten Torschuss. Jae-Sung Lee zieht von halbrechts ab und bringt Christian Mathenia im Nürnberger Tor in die Bredouille. Der wehrt den Ball unsicher zur Seite ab, wo Joshua Mees dann aber verpasst. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Die Partie spielt sich hauptsächlich zwischen den Sechszehnern ab, beide Teams verteidigen ordentlich und bügeln kleinere Fehler schnell wieder aus. Nach einem Fehlpass von Johannes Geis bringt Niklas Hauptmann den Ball vors Nürnberger Tor, Asger Sörensen lässt dort aber nichts anbrennen. Das Spiel ist ein intensives mit zeitweise hohem Pressing und vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, Chancen oder gar Schüsse aufs Tor gibt es aber kaum.
4 / 16
Intensive Anfangsphase

Die Partie spielt sich hauptsächlich zwischen den Sechszehnern ab, beide Teams verteidigen ordentlich und bügeln kleinere Fehler schnell wieder aus. Nach einem Fehlpass von Johannes Geis bringt Niklas Hauptmann den Ball vors Nürnberger Tor, Asger Sörensen lässt dort aber nichts anbrennen. Das Spiel ist ein intensives mit zeitweise hohem Pressing und vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, Chancen oder gar Schüsse aufs Tor gibt es aber kaum. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Wenn es dann doch mal gefährlich wird, passiert das auch gerne mal zufällig. Nach einem weiten Ball verpasst erst Janni Serra und dann Neumann im Nürnberger Strafraum. Mathenia hat damit gerechnet, dass die Kugel noch berührt wird, die rutscht aber durch und geht knapp am Tor vorbei. Glück für den Keeper und den Club!
5 / 16
Mathenias Patzer bleibt ohne Folgen

Wenn es dann doch mal gefährlich wird, passiert das auch gerne mal zufällig. Nach einem weiten Ball verpasst erst Janni Serra und dann Neumann im Nürnberger Strafraum. Mathenia hat damit gerechnet, dass die Kugel noch berührt wird, die rutscht aber durch und geht knapp am Tor vorbei. Glück für den Keeper und den Club! © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Ein bisschen überraschend, aber nicht unverdient geht der Club nach einer halben Stunde dann in Führung: Enrico Valentini setzt sich auf der rechten Seite gegen gleich drei Kieler durch und spielt den Ball auf Dennis Borkowski, der ein Stück freie Bahn hat, vor dem Sechszehner noch Hauke Wahl aussteigen lässt und dann überlegt und platziert links unten einschiebt.
6 / 16
Borkowski bringt den Club in Führung

Ein bisschen überraschend, aber nicht unverdient geht der Club nach einer halben Stunde dann in Führung: Enrico Valentini setzt sich auf der rechten Seite gegen gleich drei Kieler durch und spielt den Ball auf Dennis Borkowski, der ein Stück freie Bahn hat, vor dem Sechszehner noch Hauke Wahl aussteigen lässt und dann überlegt und platziert links unten einschiebt. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Nach zwei kleinen Patzern ohne Folgen ist Mathenia dann aber zur Stelle, als er wirklich gebraucht wird. Nach einem Fehlpass geht es schnell über die linke Seite der Kieler, von wo der Ball auf Höhe des kurzen Pfostens in den Fünfer kommt. Finn Porath hält in Bedrängnis den Fuß hin, Mathenia aber reagiert blitzschnell und lenkt den Ball aus der Gefahrenzone.
7 / 16
Mathenia rettet

Nach zwei kleinen Patzern ohne Folgen ist Mathenia dann aber zur Stelle, als er wirklich gebraucht wird. Nach einem Fehlpass geht es schnell über die linke Seite der Kieler, von wo der Ball auf Höhe des kurzen Pfostens in den Fünfer kommt. Finn Porath hält in Bedrängnis den Fuß hin, Mathenia aber reagiert blitzschnell und lenkt den Ball aus der Gefahrenzone. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Kiel hat auch danach mehr vom Spiel und macht Druck auf das Nürnberger Tor. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kann Lee auf Mathenias Kasten köpfen, der Ball bleibt aber im Abwehrpulk vor dem Fünfer hängen. Wenig später verpassen zwei Kieler in der Mitte Lees Flanke nur knapp.
8 / 16
Kiel macht mehr Druck

Kiel hat auch danach mehr vom Spiel und macht Druck auf das Nürnberger Tor. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kann Lee auf Mathenias Kasten köpfen, der Ball bleibt aber im Abwehrpulk vor dem Fünfer hängen. Wenig später verpassen zwei Kieler in der Mitte Lees Flanke nur knapp. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Der Club schafft es, das Ergebnis in die Halbzeit zu schleppen. Die Führung ist inzwischen glücklich. Die Kieler haben das Heft des Handelns übernommen und klargemacht, dass sie in Nürnberg auf gar keinen Fall Punkte liegen lassen wollen, erst recht keine drei.
9 / 16
Führung zur Halbzeit

Der Club schafft es, das Ergebnis in die Halbzeit zu schleppen. Die Führung ist inzwischen glücklich. Die Kieler haben das Heft des Handelns übernommen und klargemacht, dass sie in Nürnberg auf gar keinen Fall Punkte liegen lassen wollen, erst recht keine drei. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Beide Mannschaften starten ohne Wechsel in Durchgang zwei. Erst kann Georg Margreitter ein hohes Zuspiel von Lee klären, dann kann Borkowski auf der Gegenseite einen Fehlpass von Holstein nicht nutzen und verdribbelt sich im Sechszehner.
10 / 16
Start in Durchgang zwei

Beide Mannschaften starten ohne Wechsel in Durchgang zwei. Erst kann Georg Margreitter ein hohes Zuspiel von Lee klären, dann kann Borkowski auf der Gegenseite einen Fehlpass von Holstein nicht nutzen und verdribbelt sich im Sechszehner. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Die zweite Hälfte beginnt mit ähnlich viel Schwung wie die erste - und wieder ist es der Club, der dem gegnerischen Tor gefährlich wird. Nach einer von einem Kieler weitergeleiteten Ecke von Johannes Geis kommt Sörensen zum Kopfball. Das Leder trifft mit einem lauten Knall das Lattenkreuz und springt zurück in den Sechszehner, wo die Nürnberger die Möglichkeit aber nicht mehr verwerten können.
11 / 16
Sörensen köpft ans Lattenkreuz

Die zweite Hälfte beginnt mit ähnlich viel Schwung wie die erste - und wieder ist es der Club, der dem gegnerischen Tor gefährlich wird. Nach einer von einem Kieler weitergeleiteten Ecke von Johannes Geis kommt Sörensen zum Kopfball. Das Leder trifft mit einem lauten Knall das Lattenkreuz und springt zurück in den Sechszehner, wo die Nürnberger die Möglichkeit aber nicht mehr verwerten können. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Jetzt ist der Club besser drin in der Partie und macht weiter Druck auf das Kieler Tor. Möller Daehli steckt den Ball auf den von der vorhergegangenen Ecke aufgerückten Margreitter durch, der in die Mitte ablegt. Dort kommt Borkowski zum Abschluss, knallt die Kugel aus fünf Metern aber nur an den Außenpfosten.
12 / 16
Borkowski verpasst

Jetzt ist der Club besser drin in der Partie und macht weiter Druck auf das Kieler Tor. Möller Daehli steckt den Ball auf den von der vorhergegangenen Ecke aufgerückten Margreitter durch, der in die Mitte ablegt. Dort kommt Borkowski zum Abschluss, knallt die Kugel aus fünf Metern aber nur an den Außenpfosten. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Doch die Störche kämpfen sich zurück, kommen wieder etwas häufiger bis zum Nürnberger Strafraum, gefährliche Abschlüsse fehlen aber in dieser Phase des Spiels auf beiden Seiten. Bis der Gast sich über die linke Seite schnell nach vorne durchspielt und vom Sechszehnereck in die Mitte flankt. Dort springt Tim Handwerker unter der Flanke durch, Serra dagegen springt perfekt und köpft schulbuchmäßig ein.
13 / 16
Kiel gleicht aus

Doch die Störche kämpfen sich zurück, kommen wieder etwas häufiger bis zum Nürnberger Strafraum, gefährliche Abschlüsse fehlen aber in dieser Phase des Spiels auf beiden Seiten. Bis der Gast sich über die linke Seite schnell nach vorne durchspielt und vom Sechszehnereck in die Mitte flankt. Dort springt Tim Handwerker unter der Flanke durch, Serra dagegen springt perfekt und köpft schulbuchmäßig ein. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Danach schläft die Partie erst einmal ein bisschen ein, beide Mannschaften scheinen zumindest für den Moment mit dem 1:1 einigermaßen zufrieden zu sein. Für den Club wäre das der Punkt, der den Abstieg endgültig festmacht, Kiel allerdings braucht eigentlich jeden Zähler im Kampf um den Aufstieg.
14 / 16
Das Spiel flacht ab

Danach schläft die Partie erst einmal ein bisschen ein, beide Mannschaften scheinen zumindest für den Moment mit dem 1:1 einigermaßen zufrieden zu sein. Für den Club wäre das der Punkt, der den Abstieg endgültig festmacht, Kiel allerdings braucht eigentlich jeden Zähler im Kampf um den Aufstieg. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Davon ist aber nicht so viel zu sehen. Zehn Minuten vor Schluss findet der Club wieder seine Spielstärke und die Lust, Tore zu schießen. Vor allem der eingewechselte Erik Shuranov bringt nochmal frischen Wind in die Partie. Für den Siegtreffer reicht es aber bisher nicht. Kiel dagegen sucht weiter nach Ideen, findet aber keine und bleibt unkreativ und ungefährlich. Das Gefühl, dass die Störche unbedingt den Sieg wollen, bekommt man beim Zuschauen nicht.
15 / 16
Der Club erspielt sich wieder Chancen

Davon ist aber nicht so viel zu sehen. Zehn Minuten vor Schluss findet der Club wieder seine Spielstärke und die Lust, Tore zu schießen. Vor allem der eingewechselte Erik Shuranov bringt nochmal frischen Wind in die Partie. Für den Siegtreffer reicht es aber bisher nicht. Kiel dagegen sucht weiter nach Ideen, findet aber keine und bleibt unkreativ und ungefährlich. Das Gefühl, dass die Störche unbedingt den Sieg wollen, bekommt man beim Zuschauen nicht. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Dementsprechend passiert auch in den letzten Minuten nichts mehr. Über das 1:1 kann sich der Club sowieso fast freuen wie über einen Sieg, mehr als ein Punkt war nicht mehr nötig, um den Klassenerhalt auch rechnerisch zu sichern. Damit sind alle Restzweifel ausgemerzt und die Mannschaft von Trainer Robert Klauß kann die letzten drei Spiele entspannt angehen, während die Verantwortlichen guten Gewissens die neue Saison in Liga zwei planen können.
16 / 16
Ein Punkt für den Klassenerhalt

Dementsprechend passiert auch in den letzten Minuten nichts mehr. Über das 1:1 kann sich der Club sowieso fast freuen wie über einen Sieg, mehr als ein Punkt war nicht mehr nötig, um den Klassenerhalt auch rechnerisch zu sichern. Damit sind alle Restzweifel ausgemerzt und die Mannschaft von Trainer Robert Klauß kann die letzten drei Spiele entspannt angehen, während die Verantwortlichen guten Gewissens die neue Saison in Liga zwei planen können. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr