18°

Montag, 26.08.2019

|

zum Thema

Dovedan knipst den Club in die nächste Pokal-Runde

Johannes Geis stand zum ersten Mal in der Startelf des 1. FC Nürnberg - 09.08.2019 22:56 Uhr

Der Matchwinner: Nikola Dovedan hat den Club in der 87. Minute in Ingolstadt erlöst. © Sportfoto Zink / WoZi


Veränderungen hatte Canadi angekündigt – und gleich in sechs Fällen Taten folgen lassen: Neben Torhüter Christian Mathenia, dem als werdenden Vater eine Pause gegönnt wurde, blieben gegenüber dem HSV-Spiel mit Georg Margreitter, Patrick Erras, Oliver Sorg, Lukas Jäger und Robin Hack auch fünf Feldspieler draußen. So feierten Keeper Andreas Lukse und der erst Anfang der Woche verpflichtete Johannes Geis ihr Pflichtspieldebüt im Club-Trikot, zudem rückten Lukas Mühl, Enrico Valentini, Sebastian Kerk und Mikael Ishak in die Startformation, die sich taktisch in einem 4-2-3-1-System präsentierte. FCI-Trainer Jeff Saibene indes vertraute bis auf zwei Ausnahmen jener Elf, die zuletzt 3:0 gegen die Würzburger Kickers gewonnen hatte.

Paukenschlag nach zwei Minuten

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Schon nach 90 Sekunden zappelte der Ball im Netz des Nürnberger Tores. Per Kopfballaufsetzer überwand Thomas Keller den Club-Torhüter, der allerdings von Filip Bilbija behindert wurde, der im strafbaren Abseits stand. Fünf Minuten später herrschte auf der Gegenseite große Aufregung, als Kerk, von Ishak steil geschickt, von Keller auf Höhe der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde. Eigentlich eine Notbremse, die mit Elfmeter und Roter Karte hätte geahndet werden müssen – ärgerlich für die Franken, dass es in der ersten Pokalrunde keinen Videobeweis gibt. 

 

 

 

Den hätte man hingegen beim nächsten vermeintlichen Treffer in der 22. Minute nicht bemühen müssen: Nach einer Ecke von Geis köpfte Asger Sörensen den Ball zur Freude der rund 6000 mitgereisten Club-Fans ins Tor. Allerdings behinderte analog zur Szene in der Anfangsphase Club-Angreifer Nikola Donevan in Abseitsposition den Ingolstädter Keeper Fabijan Buntic.

Bilderstrecke zum Thema

Dovedan wird zum Pokalhelden: Alle Bilder aus Ingolstadt

Für den neutralen Zuschauer war das Pokalspiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem 1. FC Nürnberg ein Augenschmaus. Viele Chancen, tolle Szenen und eine gute Stimmung. Für Club-Fans war es eine Zitterpartie. Letztendlich war es Nikola Dovedan, der die Fans mit seinem Treffer kurz vor Schluss erlöste.


Zwingender in der zweiten Hälfte

Weitere zwingende Offensivaktionen der Gäste blieben bis zum Pausenpfiff aus, Ingolstadt kam in dieser abwechslungsreichen Partie dem Nürnberger Tor zweimal ziemlich nahe. Der frühere Club-Profi Stefan Kutschke schoß aus 17 Metern knapp drüber (31.), Bibija tauchte nach einer cleveren Freistoßvariante frei vor Lukse auf, schoss aber knapp daneben (36.). Der Club mühte sich zwar redlich, hatte mehr Ballbesitz zu verzeichnen, agierte im Spielaufbau aber zu fahrig und wirkte in der Defensive anfällig.

Nach dem Wechsel wurden die Aktionen des 1. FCN etwas zwingender, auch wenn es weiterhin mit der Präzision haperte. Immerhin prüfte Dovedan in der 54. Minute Buntic mit einem Distanzschuss. Geis setzte einen Freistoß aus 18 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei (65.). Bis zur 87. Minute musste sich der Club dann gedulden, ehe Dovedan nach einer scharfen Kerk-Hereingabe zum Siegtreffer einnetzte. 

Auch die nächste Partie der Franken geht unter Flutlicht über die Bühne: Am kommenden Freitag (18.30 Uhr) geht es in Sandhausen wieder um Punkte.

FC Ingolstadt 04: Buntic - Kurzweg, Paulsen, Keller, Gaus - Krauße, Thalhammer, Beister (73. Diawusie), Sussek (60. Elva) - Bilbija (55. Kaya), Kutschke
1. FC Nürnberg: Lukse - Mühl, Sörensen (76. Margreitter), Handwerker, Valentini - Geis, Behrens - Dovedan, Kerk, Medeiros - Ishak (88. Erras)
Tore: 0:1 (87.) Dovedan | Gelbe Karten: - | Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin) | Zuschauer: 15.000.

 

Uli Digmayer

82

82 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport