15°

Mittwoch, 18.09.2019

|

zum Thema

FCN-Pleite: Behrens beklagt sich über "dummes Gegentor"

Beim VfL Wolfsburg unterliegt der Club mit 0:2 - 04.05.2019 19:24 Uhr

Ernüchterung beim Kapitän: Für Hanno Behrens und den Club war in Wolfsburg mehr drin. © Sportfoto Zink/DaMa


Boris Schommers (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wir haben uns heute selbst geschlagen. Wir sind gut reingekommen und haben in den ersten 20 Minuten schon drei Großchancen, bei denen jeweils der letzte Pass nicht kommt. Aus keiner Chance bekommen wir das Gegentor nach einem individuellen Fehler. Das darf natürlich nicht passieren. Wir kommen dann mit Schwung aus der Pause, hatten aber nicht mehr so viele zwingende Chancen und haben auch die eine oder andere Konterchance nicht gut genutzt. Mit dem 2:0 für Wolfsburg war das Spiel entschieden. Die Mannschaft hat heute ein gutes Spiel absolviert, gerade in der ersten Halbzeit. Aber wir haben keine Punkte, deshalb bin ich nicht zufrieden."

Bilderstrecke zum Thema

Kerk-Aussetzer und Pereira-Verletzung: FCN verliert in Wolfsburg 0:2

Wieder einmal gut gespielt und wieder einmal verloren! Der 1. FC Nürnberg steht erneut mit leeren Händen da, beim VfL Wolfsburg setzte es einem erneut achtbaren Auftritt eine 0:2-Niederlage. Der neunte Bundesliga-Abstieg des FCN nach 1969, 1979, 1984, 1994, 1999, 2003, 2008 und 2014 ist damit nach wie vor nicht perfekt. Hier kommen die besten Bilder der Partie!


Bruno Labbadia (VfL Wolfsburg): "Ein Riesenkompliment an die Mannschaft wie sie die ganzen Ausfälle kompensiert hat. Es ist wirklich beachtenswert, was die Jungs leisten. Wir wussten, dass Nürnberg eine gute Organisation hat und unsere Chance deshalb im Ballgewinn liegt. Das hat man dann beim 1:0 gesehen. Es ist auch schön, dass wir beim 2:0 mit einer Standardsituation erfolgreich waren. Insgesamt war es ein schöner Arbeitssieg, den wir gebraucht haben."

Hanno Behrens: "Am Ende haben wir uns das heute selbst zuzuschreiben, hier war mehr drin. Durch ein dummes Gegentor liegen wir 0:1 hinten. Das ist dann gegen eine so abgeklärte Mannschaft sehr schwer. In der zweiten Hälfte waren wir dran, kriegen dann nach einem Standard das zweite Gegentor. Wir wissen, dass wir jetzt zwei Siege brauchen. Noch ist es möglich, wir werden uns reinhauen und glauben daran."

Bilderstrecke zum Thema

Kerk und Ishak fallen ab: Die Club-Noten nach der Wolfsburg-Pleite

Ist das bitter: Der 1. FC Nürnberg war über weite Strecken die bessere Mannschaft, dann leitete ein grober Schnitzer von Sebastian Kerk die Niederlage gegen den VfL Wolfsburg ein. Am Ende hieß es 0:2, ein enormer Rückschlag im Abstiegskampf. Dann waren Sie gefragt: Sie bewerteten die Club-Kicker nach Schulnoten - und hier ist die Auswertung.


Christian Mathenia: "Es ist schade, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnt haben. Wir haben es phasenweise echt gut gemacht und uns heute selbst geschlagen. Auch schade, wie wir das 0:1 bekommen. Ich habe noch versucht, die Situation zu klären, das hat leider nicht geklappt. Nächste Woche kommt es zum Showdown."

Lukas Mühl: "Ich finde nicht, dass Wolfsburg uns hergespielt hat. Natürlich wollen wir immer alles probieren, aber das ist nicht immer so einfach, wie das von außen aussieht. Wir haben noch zwei Spiele, die müssen wir beide gewinnen. Uns stehen zwei Endspiele bevor." 

vah

17

17 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport