10°

Freitag, 26.04.2019

|

zum Thema

Freistoß und Sieg! Valentini veredelt die Club-Generalprobe

FCN schlägt Real Valladolid mit 1:0 - Videobeweis-Premiere in Nürnberg - 11.08.2018 18:10 Uhr

Dank eines Treffers von Enrico Valentini hat der 1. FC Nürnberg seinen abschließenden Test gegen Real Valladolid mit 1:0 gewonnen. © Sportfoto Zink / DaMa


Zum Höhepunkt der Vorbereitung lädt sich der Club fast schon traditionell einen prominenten Gast ein. Ende Juli, Anfang August haben sie so schon die PSV Eindhoven begrüßen dürfen im Max-Morlock-Stadion, die Glasgow Rangers, sogar den FC Augsburg – der vor zwei Jahren noch als kleine Attraktion galt in Franken.

Den Klassenunterschied gibt es nicht mehr, zumindest nicht offiziell; demnächst laufen sich die Augsburger und Nürnberger in der Bundesliga über den Weg, zum Auftakt muss der Club in zwei Wochen nach Berlin zur Hertha. Deshalb wollten sie am Samstagnachmittag mal schauen, wie weit sie sind nach fast sechs Wochen Form- und Konditionsaufbau.

Hoffen auf einen guten Gegner

Nach weiteren 90 Minuten Fußball konnten die Verantwortlichen durchaus zufrieden sein. Der 1:0 (1:0)-Erfolg gegen Real Valladolid gelang einigermaßen souverän, wenn auch nicht berauschend. Enrico Valentini (45.+2) erzielte den einzigen Treffer des Nachmittags.

Bilderstrecke zum Thema

Ein Freistoß ins Glück: Club gewinnt den Valladolid-Test

Der Besuch aus Nordspanien war da, tausende Fans auch, noch dazu bestes Fußballwetter: Der 1. FC Nürnberg hat sein letztes Testspiel gegen den spanischen Erstligisten Real Valladolid am Samstag mit 1:0 gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Enrico Valentini per Freistoß.


Michael Köllner, auch das ist bei der so genannten Saisoneröffnung möglich, gab bereits eine halbe Stunde vor dem Anstoß sein erstes Interview, von den Lautsprechern übertragen und mit freundlichem Applaus der gut 7400 Zuschauer bedacht. "Wir hoffen, dass wir einen guten Gegner im Stadion haben", sagte der Trainer, "dass wir an unsere Grenze gehen müssen" - gegen Real Valladolid aus Spanien, wie der 1. FC Nürnberg vor kurzem zurückgekehrt in die höchste Klasse.

Valentini trifft

Zwei Aufsteiger, die aktuell nicht so recht wissen, ob sie auch konkurrenzfähig sind. Die Anhänger glauben daran, sie hoffen es zumindest, ihr warmer Applaus bei der Vorstellung der aktuellen Belegschaft sollte vor allem Mut machen. Sebastian Kerk und Hanno Behrens bekamen den meisten, auch die anderen strahlten ob der freundlichen, fast herzlichen Begrüßung.

Auf dem Platz, so schien es, wollten die Profis umgehend etwas zurückgeben. Georg Margreitter versemmelte in den ersten fünf Minuten gleich zwei Top-Möglichkeiten, Hanno Behrens prüfte Jordi Masip im Kasten mit einer sehenswerten Direktabnahme (11.). Danach näherte sich der Club zwar noch ein paar Mal viel versprechend an, spätestens im Strafraum fehlte allerdings die letzte Entschlossenheit und auch Präzision.

Der mittlerweile berühmte letzte Pass geriet in Abwesenheit von Eduard Löwen häufig zu ungenau, im anderen Strafraum hatte auch Christian Mathenia relativ wenig zu tun. Javier Moyano schoss aus wenigen Metern knapp vorbei, Anuar Tuhami konnte eine Unsicherheit des Nürnberger Torwarts ebenfalls nicht zum 1:0 nutzen. Das ließ sich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit auf der anderen Seite bestaunen: Den fälligen Freistoß nach einem Foul an Alexander Fuchs zirkelte Enrico Valentini zur verdienten Führung ins lange Eck.

Rot nach Videobeweis

Real Valladolid, am Freitag extra für das Testspiel eingeschwebt und unmittelbar nach dem Schlusspfiff schon wieder unterwegs in Richtung Flughafen, erwies sich wie erwartet als ballsicher, aber nicht sonderlich gefährlich. Nürnbergs Defensivverbund hinterließ meist einen stabilen Eindruck, verschleppte nach Balleroberungen aber oftmals das Tempo. Nach einer Stunde und der Roten Karte nach Videobeweis für Javier Moyano – der Kapitän hatte Adam Zrelak als letzter Mann regelwidrig zu Fall gebracht – bot sich den Gastgebern hin und wieder mehr Platz, zu nutzen wussten sie ihn aber nur selten. Törles Knölls Kopfball fischte Masip aus dem Eck (68.), Real-Stürmer Daniele Verde traf kurz vor Schluss noch den Querbalken.

Bilderstrecke zum Thema

Fotos, Spiele, Lebkuchen: Der Club eröffnet die neue Saison

Noch eine Generalprobe, dann wird's ernst für den 1. FC Nürnberg. Am Samstag eröffnete der Bundesliga-Aufsteiger gemeinsam mit den Fans die Saison. Noch vor der Partie gegen den spanischen Erstligisten Real Valladolid lud der Club ins Max-Morlock-Stadion zur Saisoneröffnung - und präsentierte dort Sponsoren, Spielchen und neue Kameras für den Videobeweis.


Für den Club, wie die Spanier mit der zurzeit besten Elf angetreten, geht es am Samstag in der ersten DFB-Pokalrunde beim SV Linx weiter, Real Valldolid gibt bereits am Freitag in Girona sein Comeback in der Primera Division, acht Tage später schaut bereits der berühmte FC Barcelona vorbei. So ein Aufsteiger hat es auch in Spanien nicht gerade leicht.

1. FC Nürnberg: Mathenia; Valentini (81. Tillman), Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak (72. Erras) – Salli (64. Palacios), Behrens, Fuchs (81. Kerk), Zrelak (64. Knöll) – Ishak (72. Bauer).

Real Valladolid: Masip; Moyano, Calero, Olivas, Martinez – Fernandez (72. Plano) – Gallardo (72. Lopez), Tuhami, (63. Angulo), Alcaraz, Villa (72. Martin) – Ramos (72. Verde).

Schiedsrichter: Schröder (Hannover). - Zuschauer: 7422. - Tor: 1:0 Valentini (45.+2). - Rote Karte: Moyano (60., Notbremse). 

Wolfgang Laaß

40

40 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport