Pikante Wechsel

Rost räubert in Bayreuth: Zwei Leistungsträger folgen dem Trainer nach Aue

Uli Digmayer
Uli Digmayer

Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

17.6.2022, 10:06 Uhr
Erfolgreich in Bayreuth, nun in Aue wieder vereint: Spielmacher Ivan Knezevic und Trainer Timo Rost.

© Peter Mularczyk Bayreuth, Peter Mularczyk Grubstraße 29 9 Erfolgreich in Bayreuth, nun in Aue wieder vereint: Spielmacher Ivan Knezevic und Trainer Timo Rost.

Eigentlich hatte Rost bei seinem Amtsantritt in Aue versprochen, aus Respekt vor dem ehemaligen Arbeitgeber keinen Spieler aus Bayreuth abzuwerben. Anders wäre die Sache allerdings, wenn Spieler von sich aus mit Wechselabsichten auf ihn zukämen. Das ist nun offenbar geschehen. Mit Ivan Knezevic und Tim Danhof folgen dem früheren Profi (u. a. 1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart, Energie Cottbus) zwei seiner Ex-Schützlinge ins Erzgebirge.

Knezevic kostet Ablöse

Während der 2019 von der SpVgg Greuther Fürth gekommene Flügelflitzer Danhof seinen auslaufenden Vertrag "recht überraschend", wie es in einer Bayreuther Pressemitteilung hieß, nicht verlängern wird, müssen die Sachsen für Co-Kapitän Knezevic eine Ablöse bezahlen. Der 28-jährige offensive Mittelfeldspieler war im Sommer 2017 vom 1. FC Nürnberg in die Wagnerstadt gewechselt und hatte in der vergangenen Saison der Regionalliga Bayern mit neun Toren und 13 Vorlagen maßgeblich zum Aufstieg beigetragen.

Zuvor hatte sich Aue unter anderem mit zwei Club-Profis verstärkt: Der zuletzt an den dänischen Zweitligisten Esbjerg fB ausgeliehene Linksverteidiger Linus Rosenlöcher (21) unterschrieb beim Zweitliga-Absteiger einen Zweijahresvertrag, Sturmtalent Paul-Philipp Besong (21) soll auf Leihbasis eine Saison lang in Sachsen Spielpraxis sammeln. Zudem heuerte der 27-jährige Offensivmann Marvin Stefaniak, der ebenfalls bereits für den 1. FCN sowie die SpVgg Greuther Fürth auflief, bei den ambitionierten Veilchen an.

Verwandte Themen


Keine Kommentare