Dienstag, 31.03.2020

|

zum Thema

Gebhart spielt beim Club keine Rolle mehr

Allgäuer darf nicht mit ins Trainingslager - Weiler bevorzugt andere Spieler - 25.06.2015 06:23 Uhr

Keine Zukunft mehr beim FCN: Timo Gebhart darf sich einen neuen Verein suchen. © Sportfoto Zink


Demnach wird Gebhart ab sofort nur noch mit der U21 trainieren, seine Profi-Kollegen brechen am Donnerstag ohne den Allgäuer ins Trainingslager nach Grassau auf. Wolf erklärt: "Der Trainer hat sich innerhalb des Kaders auf dieser Position für andere Spieler entschieden. Wir wollen absolute Ruhe im Kader haben."

Bilderstrecke zum Thema

Gebhart und der Club: Feuriger Fanfreund ohne Vermächtnis

Ein scheinbar hoffnungsloser Hoffnungsträger. Dieses Etikett passt auf Timo Gebhart mit Blick auf seine Zeit beim 1. FC Nürnberg. 2012 engagierte der Club den ehemaligen U19-Europameister vom VfB Stuttgart und erwartete viel vom dynamischen Mittelfeld-Allrounder. Doch in Nürnberg sorgte der verletzungsgeplagte Gebhart nur selten auf dem Feld für Schlagzeilen. Die besten Timo-Bilder, ohne Worte...


Unter Coach René Weiler hat der 26-jährige Offensivallrounder bisher ohnehin keine Rolle gespielt, was nicht zuletzt an seinen chronischen Leistenproblemen lag. Nun darf sich Gebhart, dessen Vertrag am Valznerweiher noch bis 2016 Gültigkeit besitzt, nach einem neuen Verein umsehen. "Wenn es eine Anfrage gibt, werden wir sicher eine Lösung finden", lässt sich Wolf in der Bild zitieren.

Gebhart war zur Saison 2012/13 zum 1. FC Nürnberg gestoßen, konnte sich aber wegen zahlreicher Verletzungen und Eskapaden neben dem Platz nie dauerhaft als Leistungsträger etablieren. Anfang dieses Jahres wurde der Memminger vom Amtsgericht im Prozess um eine Schlägerei in der Nürnberger Diskothek Goija zu elf Monaten auf Bewährung verurteilt.

Beim Trainingsauftakt am Sonntag ahnte Gebhart von seiner Ausmusterung noch nichts. Im Gegenteil schien es noch vor wenigen Wochen, dass der frühere U19-Europameister im Idealfall mit seiner dynamischen Spielweise für den Club wieder zum gefühlten Neuzugang werden könnte. Gebhart war seit einigen Monaten beschwerdefrei – seine Schwachstellen am Rumpf hatte der Mittelfeld-Allrounder offensichtlich in den Griff bekommen. Gebhart freute sich auf den Start in die Vorbereitung, trainierte zuvor auf eigene Kosten in Stuttgart. Die Club-Verantwortlichen sprachen davon, dem auffälligen Profi eine Chance – wenn auch die letzte – geben zu wollen. Timo Gebhart hat sie offenbar nicht genutzt.

Bilderstrecke zum Thema

Mit Sepsi und Gebhart: Trainingsauftakt beim Club

Vor über 2000 Fans startete der 1.FC Nürnberg am Sonntag mit dem ersten Training in die neue Saison. Auch mit dabei: Der umstrittene Neuzugang Laszlo Sepsi, der sich gleich hervorragend einfügen konnte.


psz / apö

57

57 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport